Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

 

DDR-Rudermeisterschaften

Einer – Männer (Plätze 1 – 3)

Zurück zur Ausgangsseite "DDR-Rudermeisterschaften"

Jahr / Ort

DDR-Meister Platz 2 Platz 3
1949 / Grünau Heinz Stanjek – Rgm. SG Blau-Weiß Berlin-Grünau / Berliner RK Astoria Günter Sniegowski – ZSG Werner Seelenbinder Brandenburg

Lothar Wetzel – SG Dresden-Laubegast

1950 / Grünau Heinz Stanjek – SG VP Berlin-Baumschulenweg Lothar Kießling – BSG KWU Bernburg Werner Beesel – SG Blau-Weiß Berlin-Grünau
1951 / Grünau Heinz Stanjek – SV VP Berlin Wilfried Raddatz – BSG Einheit Potsdam Nur 2 Boote am Start
1952 / Grünau Heinz Stanjek – SV Grünau I Rüdiger Niebann – SV Grünau II Nur 2 Boote am Start
1953 / Grünau Rüdiger Niebann – SG Grünau Jürgen Rugenstein – HSGW TH Dresden Heinz Stanjek, BSG Einheit Berliner Bär, aufgegeben
1954 / Grünau Rüdiger Niebann – SV Einheit Berlin Friedrich Dümmler – HSGW TH Dresden Nur 2 Boote am Start

Heinz Stanjek – SV Grünau, viermaliger DDR-Meister
im Einer
von 1949 bis 1952

 

Friedrich Dümmler von der HSGW TH Dresden, im Einer
DDR-Meister 1955, Vizemeister 1954 und 1956 sowie 3. Platz 1957

 

Rüdiger Niebann vom SV Einheit Berlin, DDR-Meister
im Einer 1953, 1954 und 1956

Edmund Mangelsdorf vom ASK Vörwärts Berlin, im Einer DDR-Meister 1957

 

Hans-Joachim Fehling vom TSC Oberschöneweide / TSC Berlin, im Einer DDR-Meister 1958, Vizemeister 1957, 1959, 1960 und 1962 sowie 3. Platz 1963

1955 / Grünau Friedrich Dümmler – HSGW TH Dresden Kein Gegner
1956 / Grünau Rüdiger Niebann – SG Grünau Friedrich Dümmler – HSGW TH Dresden I Johannes Lehmann – HSGW TH Dresden II
1957 / Grünau Edmund Mangelsdorf – ASK Vorwärts Berlin Hans-Joachim Fehling – TSC Oberschöneweide Friedrich Dümmler – HSGW TH Dresden
1958 / Grünau Hans-Joachim Fehling – TSC Oberschöneweide Achim Hill – BSG Motor Baumschulenweg Siegfried Stieger – BSG Rotation Berlin

Helmut Gerds vom SC Dynamo Berlin, DDR-Meister im Einer 1961

Achim Hill (hier 1962) – BSG Motor Baumschulenweg und HSG Wissenschaft TU Dresden, achtfacher DDR-Meister zwischen 1959 und 1967, Europameister 1967 sowie Silber bei Olympia 1960 und 1964 im Einer

Klaus Schäbitz vom SC Dynamo Berlin, DDR-Vizemeister im Einer 1963, 1965 und 1966, außerdem Bronzeplatz 1961

1959 / Grünau Achim Hill – BSG Motor Baumschulenweg Hans-Joachim Fehling – TSC Oberschöneweide Peter Krebs – SC Dynamo Berlin
1960 / Neuruppin Achim Hill – BSG Motor Baumschulenweg Hans-Joachim Fehling – TSC Oberschöneweide Peter Krebs – SC Dynamo Berlin

Jahr / Ort

DDR-Meister Platz 2 Platz 3
1961 / Grünau Helmut Gerds – SC Dynamo Berlin III Horst Bagdonat – SC Dynamo Berlin I Klaus Schäbitz – SC Dynamo Berlin II
1962 / Potsdam Achim Hill – HSGW TU Dresden Hans-Joachim Fehling – TSC Oberschöneweide Klaus Fischer – SC Einheit Dresden
1963 / Grünau Achim Hill – HSGW TU Dresden Klaus Schäbitz – SC Dynamo Berlin Hans-Joachim Fehling – TSC Berlin
1964 / Grünau Achim Hill – BSG Motor Baumschulenweg Peter Krebs – BSG Empor Berlin-Nord Manfred Schneider – SC Dynamo Berlin
1965 / Grünau Achim Hill – BSG Motor Baumschulenweg Klaus Schäbitz – SC Dynamo Berlin I Jürgen Bergmann – SC Dynamo Berlin II

Hans-Ulrich Schmied vom TSC Berlin, DDR-Meister im Einer 1968, Silber 1967 und Bronze 1966 und 1969

Achim Hill – BSG Motor Baumschulenweg und HSG Wissenschaft TU Dresden, achtfacher DDR-Meister zwischen 1959 und 1967, Europameister 1967 sowie Silber bei Olympia 1960 und 1964 im Einer

Hans-Joachim Böhmer vom SC Dynamo Berlin, DDR-Meister und Vize-Europameister im Einer 1969

1966 / Potsdam Achim Hill – BSG Motor Baumschulenweg Klaus Schäbitz – SC Dynamo Berlin Hans-Ulrich Schmied – TSC Berlin
1967 / Grünau Achim Hill – BSG Motor Baumschulenweg Hans-Ulrich Schmied – TSC Berlin Manfred Schneider – SG Dynamo Potsdam
1968 / Grünau Hans-Ulrich Schmied – TSC Berlin Hans-Joachim Böhmer – SC Dynamo Berlin Jochen Lehmann – BSG Empor Berlin
1969 / Brandenburg Hans-Joachim Böhmer – SC Dynamo Berlin Götz Draeger – TSC Berlin I Hans-Ulrich Schmied – TSC Berlin II
1970 / Brandenburg Götz Draeger – SC Berlin-Grünau I Achim Hill – BSG Motor Baumschulenweg Manfred Haake – SC Berlin-Grünau II
1971 / Grünau Götz Draeger – SC Berlin-Grünau I Christof Kreuziger – SC Berlin-Grünau II Gerhard Krause – SC Berlin-Grünau III
1972 / Brandenburg Bernd Frieberg  – ASK Vorwärts Rostock I Olaf Moll – SC Dynamo Berlin Uwe Plath – ASK Vorwärts Rostock II
1973 / Brandenburg Wolfgang Güldenpfennig – SC Magdeburg Joachim Dreifke – ASK Vorwärts Rostock Götz Draeger – SC Berlin-Grünau

Joachim Dreifke vom ASK Vorwärts Rostock – im Einer DDR-Meister 1977, Gold 1977 bei der Weltmeisterschaft sowie Bronze bei der Olympiade 1976

DDR-Meister 1970 und 1971, Vize-Weltmeister 1970 sowie Vize-Europameister 1971 im Einer – Götz Draeger vom SC Berlin-Grünau

Wolfgang Güldenpfennig (SC Magdeburg), DDR-Meisterschaft 1973 sowie Bronzemedaille bei der Europameisterschaft 1973 und bei Olympia 1972 im Einer − hier nach dem Gewinn des "Holland Bekers" auf der Amsterdamer Boosban 1973

DDR-Meister und Weltmeister 1974 im Einer – Wolfgang Hönig vom SC Chemie Halle − hier nach dem Gewinn des "Holland Bekers" auf der Amsterdamer Boosban 1974

1974 / Grünau Wolfgang Hönig – SC Chemie Halle Martin Winter – SC Magdeburg Stefan Weiße – SC Einheit Dresden
1975 / Brandenburg Martin Winter – SC Magdeburg Rüdiger Reiche – SC Chemie Halle Armin Schulze – SC Einheit Dresden

Jahr / Ort

DDR-Meister Platz 2 Platz 3
1976 / Grünau Harald Broschat – SC Magdeburg Armin Schulze – SC Einheit Dresden I Gottfried Böttger – SC Einheit Dresden II
1977 / Brandenburg Joachim Dreifke – ASK Vorwärts Rostock Wolfgang Eschment – SC Dynamo Berlin Harald Broschat – SC Magdeburg
1978 / Grünau Rüdiger Reiche – SC Chemie Halle Detlev Wunsch – SC Berlin-Grünau Peter Kersten – SC Magdeburg
1979 / Brandenburg Rüdiger Reiche – SC Chemie Halle Olaf Moll – SC Dynamo Berlin Harald Broschat – SC Magdeburg
1980 / Grünau Carsten Bunk – SC Berlin-Grünau Frank Dundr-Butz – SC Dynamo Berlin Uwe Mund – SC Magdeburg

Im Einer DDR-Vizemeisterschaft 1974, dann DDR-Meisterschaft 1975 in Brandenburg sowie Bronze bei der Weltmeisterschaft 1975 für Martin Winter vom SC Magdeburg

Carsten Bunk vom SC Berlin-Grünau, DDR-Meister im Einer 1980 in Berlin-Grünau

Rüdiger Reiche (SC Chemie Halle, SG Dynamo Potsdam) – DDR-Meister 1978, 1979, 1982 und 1984 sowie Silber 1978, Bronze 1979, Silber 1981 und Gold 1982 bei der WM im Einer − hier nach dem Gewinn des "Holland Bekers" auf der Amsterdamer Boosban 1979

1981 / Brandenburg Uwe Mund – SC Magdeburg Olaf Danneberg – SG Dynamo Potsdam Carsten Bunk – SC Berlin-Grünau
1982 / Grünau Rüdiger Reiche – SG Dynamo Potsdam Uwe Mund – SC Magdeburg Joachim Dreifke – ASK Vorwärts Rostock
1983 / Grünau Uwe Mund – SC Magdeburg Frank Dundr-Butz – SC Berlin-Grünau Uwe Sägling – SC DHfK Leipzig
1984 / Grünau Rüdiger Reiche – SG Dynamo Potsdam Uwe Sägling – SC DHfK Leipzig Thomas Lange – SC Chemie Halle
1985 / Brandenburg Uwe Mund – SC Magdeburg Steffen Zühlke – SC Dynamo Berlin Bernd Kalisch – SC Berlin-Grünau
1986 / Grünau Andreas Hajek – SC Chemie Halle Steffen Zühlke – SC Dynamo Berlin Uwe Sägling – SC DHfK Leipzig
1987 / Brandenburg Thomas Lange – SC Chemie Halle Ingolf Schmidt – SG Dynamo Potsdam Uwe Sägling – SC DHfK Leipzig

Im Einer DDR-Meister 1981, 1983 und 1985 sowie Vize-Weltmeister 1983, Uwe Mund vom SC Magdeburg − hier nach dem Gewinn des "Holland Bekers" auf der Amsterdamer Boosban 1982

Thomas Lange, dreifacher DDR-Meister im Einer von 1987 bis 1989 (dazu fünffacher Deutscher Meister zwischen 1991 und 1996), dreifacher Weltmeister 1987, 1989 und 1991 sowie zweifacher Olympiasieger 1988 und 1992, außerdem Bronze bei Olympia 1996 − hier nach dem Gewinn des "Holland Bekers" auf der Boosban 1987

Im Einer zweifacher DDR-Meister in den Jahren 1986 in Berlin-Grünau und 1990 auf dem Brandenburger Beetzsee – Andreas Hajek vom SC Chemie Halle und Halleschen RV Böllberg

1988 / Grünau Thomas Lange – SC Chemie Halle Thomas Scholze – SC Einheit Dresden Oliver Kauß – SG Dynamo Potsdam
1989 / Brandenburg Thomas Lange – SC Chemie Halle I Stefan Ullrich – SC Chemie Halle II Carsten Küttner – SC Chemie Halle III
1990 / Potsdam Andreas Hajek – Hallescher RV Böllberg André Willms – SC Magdeburg André Steiner – Potsdamer RG

Männer-Einer

Männer-Doppelzweier

Männer-Zweier-ohne

Männer-Zweier-mit

Männer-Doppelvierer

Männer-Vierer-ohne

Männer-Vierer-mit

Männer-Achter

Lgw.-Männer-Einer

Lgw.-Männer-Doppelzweier

Lgw.-Männer-Vierer-ohne

Lgw.-Männer-Vierer-mit

Lgw.-Männer-Achter

Frauen-Einer

Frauen-Doppelzweier

Frauen-Zweier-ohne

Frauen-Doppelvierer

Frauen-Doppelvierer, Stilrudern

Frauen-Vierer

Frauen-Achter

Lgw.-Frauen-Einer

Lgw.-Frauen-Doppelzweier

Lgw.-Frauen-Doppelvierer

Deutsches Meisterschaftsrudern

Deutsche Sprintmeisterschaften

DDR-Rudermeisterschaften

Olympische Ruderregatten

Ruder-Weltmeisterschaften

Ruder-Europameisterschaften