Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

Geschichte des Rudervereins Rüsselsheim (RVR)
von 1908 bis 1942

1914 - 1918

Die Generalversammlung des RVR findet am 21. März statt. Für das Geschäftsjahr 1914/15 werden Georg Kirschenstein zum 1. Vorsitzenden, Fritz Lehmann zum 2. Vorsitzenden, Oscar Schlieben zum 1. Kassierer, Robert Wachsmuth zum 2. Kassierer, Joseph Grass zum 1. Schriftführer, Adam Ihrig zum 2. Schriftführer, Wilhelm Falk zum 1. Ruderwart, Rudolf Doré zum 2. Ruderwart sowie Philipp Sittmann, Wilhelm Bersch, Max Klopsteg und Otto Weischnur zu Beisitzern gewählt. Der "Wassersport" berichtet zur Generalversammlung:

Der Mitgliederbestand beträgt 27 Aktive, 21 Passive und 5 Auswärtige. Der Ruderbetrieb in der Saison 1913 war ein sehr reger. Von 27 Ruderern wurden 306 Fahrten mit 1.480,4 km gefahren. Der Verein beteiligte sich an den Regatten in Mainz, Frankfurt und Mainz-Kastel, leider jedoch erfolglos. Erst heim Dauer-Rudern des Mittelrheinischen Regattaverbandes in Oppenheim war es ihm vergönnt, einen Sieg an seine Flagge zu heften, indem eine Mannschaft das über 16 km führende Rennen in der Rekordzeit von 64 Min. 52 2/5 Sek. gewann. Im Laufe des Jahres wurden dem Verein von zwei Gönnern ein neuer Gigvierer und ein Schulzweier gestiftet, und die Clubflotte setzt sich nunmehr zusammen aus zwei Rennvierern, zwei Gigvierern und zwei Schulzweiern. Die Kassenverhältnisse sind geordnet.

Bereits Ende Februar fanden Samstags und Sonntags Übungen statt und in der Generalversammlung haben sich auch schon eine Anzahl Herren zum Training verpflichtet, doch ist eine endgültige Zusammensetzung der Mannschaften noch nicht erfolgt. Das Training wird von einem älteren Ruderer des Vereins überwacht und aller Voraussicht nach wird in diesem Jahr auch eine Schülermannschaft herausgebracht werden.

 

Anzeige des Rudervereins Rüsselsheim am 21. Oktober1914  in der "Main-Spitze" anlässlich des Todes des RVR-Vorsitzenden Georg Kirschenstein

 

Der Ausbruch des 1. Weltkriegs in der ersten August-Woche bringt das Vereinsleben zum Erliegen. In den Kriegsjahren muss die Rudertätigkeit vollkommen eingestellt werden. Von 47 Vereinsmitgliedern ist über die Hälfte zu den Fahnen geeilt. Am 24. September 1914 hat der RVR den Heldentod seines 1. Vorsitzenden und Mitbegründers des Vereins, Georg Kirschenstein, zu beklagen. Zwei weitere Mitglieder, Heinrich Hummel und Jean Epple, gehören ebenfalls zu den Opfern des Krieges.

Ehrentafel im Bootshaus des Rudervereins Rüsselsheim für die Kriegsteilnehmer und Gefallenen des 1. Weltkriegs 1914 bis 1918

Welches Jahr nun? Hier klicken!!!

1908 1909 1910 1911 1912 1913 1914 - 1918
1919 1920 1921 1922 1923 1924 1925 1926
1927 1928 1929 1930 1931 1932 1933 1934
1935 1936 1937 1938 1939 1940 1941 1942