Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

Geschichte des Rudervereins Rüsselsheim (RVR)
von 1908 bis 1942

1908

Anzeige in der "Main-Spitze" am Mittwoch, den 22. Juli 1908

Wieder ist es ein junger Schlossergeselle, der 1908, nachdem Adam Opel ein knappes Jahrhundert vorher in einem Kuhstall den Grundstein zur Industrialisierung Rüsselsheims gelegt hat, in das Rad der Stadtgeschichte eingreift.

Der in der Opelschen Fabrik arbeitende Gustav Bräutigam trainiert allabendlich mit seinem Skiff auf dem Main und erweckt damit schnell das Interesse einiger Rüsselsheimer Schüler, die die höheren Lehranstalten in Mainz besuchen und dadurch auch die Übungsfahrten der Mainzer Ruderer beobachten können. Der Wunsch nach einer rudersportlichen Betätigung wird in ihren Herzen wachgerufen und von der keimenden Idee bis zur Realisierung ist es nur noch ein kleiner Schritt. Könnte man in Rüsselsheim nicht auch einen Ruderverein gründen? Diese Frage diskutieren sie auf der Fahrt zur Schule immer wieder und eines Tages kommt ihnen der zündende Einfall, sich an einige Rüsselsheimer Lehrer zu wenden und sie um ihre Unterstützung zu bitten. Der später sehr bekannte Heimatforscher und Lehrer, Wilhelm Sturmfels, findet sich sofort bereit, die nötige Hilfe zu leisten.

Am 14. Juli 1908 lädt Wilhelm Sturmfels einige Lehrerkollegen sowie mehrere Schüler zu einer Vorbesprechung zwecks Gründung eines Rudervereins in das Gasthaus "Zur Mainlust" (Gastwirt Holz) ein. Nach einigen weiteren Treffen erfolgt am 25. Juli die Gründung des Rudervereins Rüsselsheim.

Als Gründer tragen sich ein:

Max Bastian
Georg Blöcher, Schüler
Gustav Bräutigam, Mechaniker-Ausbilder
Hermann Christ, Bahnlehrling
Anton Daum, Ingenieur
Georg Delp, Schüler
Fritz Diehl, Schüler
Joseph Grass, Kaufmann
Karl Heil, Schüler
Karl Henkel, Student
Adolf Holz, Gastwirt

Heinrich Hummel, Schüler
Heinrich Jung, Schüler
Georg Kirschenstein, Lehrer
Max Nachmann, Kaufmann
Johann Roeder, Schüler
August Schilling, Schüler
Heinrich Schwarz, Lehrer
Hans Steuerwald, Lehrer
Wilhelm Sturmfels, Lehrer
Hugo Zimmer, Schüler

Noch am gleichen Tag wird ein provisorischer Vorstand gewählt:

Vorsitzender: Wilhelm Sturmfels
Schriftführer: Karl Henkel
Kassierer: Anton Daum

In einer weiteren Versammlung am 11. August 1908 legen die provisorischen Vorstandsmitglieder ihre Ämter nieder und es wird endgültig ein Vorstand gebildet, der sich folgendermaßen zusammensetzt:

Vorsitzender: Georg Kirschenstein
Schriftführer: Joseph Grass
Kassierer: Anton Daum

Der Monatsbeitrag wird auf 1,-- Mark und die Aufnahmegebühr auf 3,-- Mark festgesetzt. Zur Verwirklichung des eigentlichen Ziels des Vereins, der Ausübung des Rudersports, ist die Anschaffung eines Bootes unbedingt notwendig. Bei der Bootswerft Wirth in Frankfurt kann ein gebrauchter Gig-Vierer für 170,-- Mark bei einer Anzahlung von 70,-- Mark, der Rest in Raten, erstanden werden. Dieser Vierer trifft bereits am 18. August 1908 in Rüsselsheim ein, so dass die mittlerweile 20 aktiven Ruderer das neue Boot am 23. August zu einer ersten Übungsfahrt auf den Main bringen können. Da mangels finanzieller Mittel noch kein Bootshaus und auch keine Anlegepritsche vorhanden ist, muss das Boot in der Rüsselsheimer Festung gelagert und zum Training jeweils bis zum Landungsplatz getragen werden.

Wenn man bedenkt, dass dieses erste Boot aus Eichenholz gebaut ist und dadurch etwa vier Zentner wiegt, so kann man ermessen, wie viel Anstrengung, Lust und Liebe erforderlich sind, um den Rudersport überhaupt ausüben zu können.

Welches Jahr nun? Hier klicken!!!

1908 1909 1910 1911 1912 1913 1914 - 1918
1919 1920 1921 1922 1923 1924 1925 1926
1927 1928 1929 1930 1931 1932 1933 1934
1935 1936 1937 1938 1939 1940 1941 1942