Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

 

Deutsche Sprintmeisterschaft (DSM)

Doppelvierer  –  Männer (Plätze 1 – 3)

Jahr / Ort

Deutscher Meister Platz 2 Platz 3
1997 / Kupferdreh (400 m) RTHC Bayer Leverkusen (Jörg Maubach, Stephan Zuther, Stephan Volkert, Javor Filipov) IGOR Offenbach (Marc Bussian, Christian Dommermuth, Bernd Wicker, Wolf Bussian) RRG Mülheim (Peter Jebbink, Stephan Mocek, Stefan Reuther, Matthias Gathmann)
1998 / Bad Waldsee (500 m) IGOR Offenbach (Marc Bussian, Christian Dommermuth, Bernd Wicker, Wolf Bussian) RC Witten (Holger Düchting, Joachim Borgmann, Stefan Locher, Andreas Bech) Donau-RC Ingolstadt (Cornelius Menig, Christian Salmen, Stefan Domalski, Jan Weiß)

Deutscher Sprintmeister 1997 im Doppelvierer, der RTHC Bayer Leverkusen mit Javor Filipov, Stephan Volkert, Stephan Zuther und Jörg Maubach

Deutscher Sprintmeister 1998 und 1999 im Doppelvierer, IGOR Offenbach mit Marc Bussian, Christian Dommermuth, Bernd Wicker und Wolf Bussian

1999 / Eschwege (400 m) IGOR Offenbach (Marc Bussian, Christian Dommermuth, Bernd Wicker, Wolf Bussian) Stuttgarter RG von 1899 (Peter Kanizsa, Gunter Schweickhardt, Ingo Euler, Gerhard Müller) RV Rauxel 1922 (Kai Sporea, Guido Dreyer, Sebastian Polus, Dr. Yorck Polus)
2000 / Heidelberg (450 m) IGOR Offenbach (Marc Bussian, Dr. Christian Dommermuth, Bamdad Djouiai, Wolf Bussian) Osnabrücker RV (Henrich Meyering, Christian Bodenstedt, Andreas Lamkemeyer, Ansgar Schawe) RV Waldsee 1900 (Stefan Funk, Dominik Funk, Benjamin Roos, Sebastian Wenzel)
2001 / Schweinfurt (400 m) Hallesche Rvg. Böllberg-Nelson (Steffen Blättermann, Christian Schreiber, Matthias Weiss, Andreas Hajek) Osnabrücker RV (Henrich Meyering, Christian Bodenstedt, Andreas Lamkemeyer, Ansgar Schawe) RG Speyer 1883 (Lars Seibert, Nils Seibert, Peter Faber, Ralf Burkhardt)

Deutscher Sprintmeister des Jahres 2001 im Doppelvierer, die Hallesche Rvg. Böllberg-Nelson mit Andreas Hajek, Matthias Weiss, Christian Schreiber und Steffen Blättermann

Gratulation für die Deutschen Sprintmeister des Jahres 2002 im Doppelvierer, die RG Speyer 1883 (Frank Becker, Peter Faber, Ingo Janz, Nils Seibert)

2002 / Nürnberg (400 m) RG Speyer 1883 (Frank Becker, Peter Faber, Ingo Janz, Nils Seibert) Hallesche Rvg. Böllberg-Nelson (Steffen Blättermann, Andreas Hajek, Christian Schreiber, Matthias Weiss) RV Nienburg (Sebastian Flögel, Patric Mull, Sebastian Tatzko, Christoph Wesemeier)
2003 / Eschwege (400 m) RV Nienburg (Sebastian Flögel, Patric Mull, Christoph Wesemeier, Sebastian Tatzko) Frankfurter RG Germania (Wolf Bussian, Simon Eckhardt, Boris Hillen, Alexandre Spicq) RG Speyer 1883 (Peter Faber, Peter Gärtner, Nils Seibert, Lars Seibert)
2004 / Münster (370 m) RV Nienburg (Sebastian Flögel, Patric Mull, Christoph Wesemeier, Sebastian Tatzko) RV Rauxel 1922 (Kai Sporea, Alexander Lücke, Sebastian Polus, Dr. Yorck Polus) Osnabrücker RV (Lutz Ackermann, Felix Övermann, Andreas Tönnies, Matthias Bergmann)

Deutscher Sprintmeister in den Jahren 2003 und 2004 im Doppelvierer, der RV Nienburg mit Sebastian Tatzko, Christoph Wesemeier, Patric Mull und Sebastian Flögel

Die drei Erstplatzierten der Deutschen Sprintmeisterschaft im Doppelvierer 2005: Silber für den Heidelberger RK 1872 (Roger Palumbo, Christopher Scholze, Benedikt Jammers, Steven Punt), Gold für die RG Speyer 1883 (Ralf Burkhardt, Frank Becker, Peter Faber, Lars Seibert) sowie Bronze für den RV Rauxel (Kai Sporea, Alexander Lücke, Dr. Sebastian Polus, Dr. Yorck Polus)

Bei der Deutschen Sprintmeisterschaft Silber 2004 und 2006 sowie Bronze 2005 im Doppelvierer für den RV Rauxel 1922 mit Kai Sporea, Alexander Lücke, Dr. Sebastian Polus und Dr. Yorck Polus

2005 / Wolfsburg (400 m) RG Speyer 1883 (Ralf Burkhardt, Frank Becker, Peter Faber, Lars Seibert) Heidelberger RK 1872 (Roger Palumbo, Christopher Scholze, Benedikt Jammers, Steven Punt) RV Rauxel 1922 (Kai Sporea, Alexander Lücke, Dr. Sebastian Polus, Dr. Yorck Polus)

Deutscher Sprintmeister 2006 im Doppelvierer, der Flörsheimer RV 08 mit Markus Hartung, Jörg Herzog, Andreas Klepper und Martin Kraft

Deutscher Sprintmeister 2007 im Doppelvierer, der RV Weser Hameln mit Torben Jedamski, Jan Jedamski, Lennart Hawranke und Roelof Bakker

2006 / Kettwig (350 m) Flörsheimer RV 08 (Andreas Klepper, Markus Hartung, Martin Kraft, Jörg Herzog) RV Rauxel 1922 (Kai Sporea, Alexander Lücke, Dr. Sebastian Polus, Dr. Yorck Polus) Frankfurter RG Germania (Wolf Bussian, Dr. Marc Bussian, Boris Hillen, Jonathan Koch)
2007 / Krefeld (430 m) RV Weser Hameln (Roelof Bakker, Lennart Hawranke, Jan Jedamski, Torben Jedamski) RG Ghibellinia Waiblingen (Andreas Schwab, Jürgen Schwab, Peter Abraham, Jürgen Schmid) Frankfurter RG Germania (Christoph Stark, Boris Hillen, Wolf Bussian, Marcel Hacker)

Große Freude der drei Erstplatzierten bei der Deutschen Sprintmeisterschaft im Doppelvierer 2007: Silber für die RG Ghibellinia Waiblingen (Andreas Schwab, Jürgen Schwab, Peter Abraham, Jürgen Schmid), Gold für den RV Weser Hameln (Roelof Bakker, Lennart Hawranke, Jan Jedamski, Torben Jedamski) sowie Bronze für die Frankfurter RG Germania (Christoph Stark, Boris Hillen, Wolf Bussian, Marcel Hacker)

2008 / Eschwege (350 m) Frankfurter RG Germania (Wolf Bussian, Sascha Robertson, Simon Eckhardt, Michael Wieler) Marbacher RV von 1920 (Michael Gaus, Dominik Blattert, Sascha Hermann, Dominik Bergold) RV Weser Hameln (Christoph Mader, Lennart Hawranke, Jan Jedamski, Torben Jedamski)

Deutscher Sprintmeister 2008 im Doppelvierer, die Frankfurter RG Germania mit Michael Wieler, Simon Eckhardt, Sascha Robertson und Wolf Bussian

Siegerehrung bei der Deutschen Sprintmeisterschaft 2009 im Doppelvierer für Andreas Klepper, Benjamin Michel, Martin Kraft sowie Jörg und Laura Herzog vom Rüsselsheimer RK 08

2009 / Köln (310 m)

Rüsselsheimer RK 08 (Andreas Klepper, Benjamin Michel, Martin Kraft, Jörg Herzog)

Frankfurter RG Germania (Wolf Bussian, Sascha Robertson, Marcel Hacker, Michael Wieler)

RV Weser Hameln (Nils Hawranke, Torben Jedamski, Fabian Schönhütte, Jan Jedamski)

Siegerehrung für die Medaillengewinner bei der Deutschen Sprintmeisterschaft 2009 im Doppelvierer: Silber für die Frankfurter RG Germania mit Wolf Bussian, Sascha Robertson, Marcel Hacker und Michael Wieler, Gold für den Rüsselsheimer RK 08 mit Andreas Klepper, Benjamin Michel, Martin Kraft und Jörg Herzog sowie Bronze für den RV Weser Hameln mit Jan Jedamski, Fabian Schönhütte, Torben Jedamski und Nils Hawranke

2010 / Kettwig (350 m) RV Ems-Jade-Weser (Jann Schürmann, Dirk Fleßner, Maiko Benedikt Remmers, Immo Ihnen) RV Weser Hameln (Roelof Bakker, Nils Hawranke, Fabian Schönhütte, Jan Jedamski)

RG Ghibellinia Waiblingen (Andreas Schwab, Max Hess, Jan Widmann, Jürgen Schmid)

Deutscher Sprintmeister 2010 im Doppelvierer, der RV Ems-Jade-Weser mit Immo Ihnen, Maiko Benedikt Remmers, Dirk Fleßner und Jann Schürmann

Silber bei den Deutschen Sprintmeisterschaften 2010 und 2011 (hier 2011) im Doppelvierer, der RV Weser Hameln mit Roelof Bakker, Fabian Schönhütte, Nils Hawranke und Schlagmann Jan Jedamski

Siegerehrung der Deutschen Sprintmeisterschaft 2011 im Doppelvierer − Gold für den RV Ems-Jade-Weser mit Maiko Benedikt Remmers, Dirk Fleßner, Immo Ihnen und Sebastian Berlin (links in blau), Silber für den RV Weser Hameln mit Jan Jedamski, Nils Hawranke, Fabian Schönhütte und Roelof Bakker (links und vorn) sowie Bronze für den Lauffener RC Neckar mit Oliver Milosevic, Sascha Hermann, Dominik Blattert und Dominik Bergold (rechts)

2011 / Mannheim (350 m) RV Ems-Jade-Weser (Immo Ihnen, Sebastian Berlin, Maiko Benedikt Remmers, Dirk Fleßner) RV Weser Hameln (Roelof Bakker, Fabian Schönhütte, Nils Hawranke, Jan Jedamski) Lauffener RC Neckar (Oliver Milosevic, Sascha Hermann, Dominik Blattert, Dominik Bergold)
2012 / Krefeld (350 m) RV Weser Hameln (Roelof Bakker, Fabian Schönhütte, Thorben Hake, Jan Jedamski) RG Ghibellinia Waiblingen (Andreas Schwab, Jan Widmann, Jürgen Schmid, Markus Baumann) RV Nürnberg von 1880 (Moritz Schnelle, Maximilian Maier, Emanuel Hoppenstedt, Michael Eiberle)
 

Die drei erstplatzierten Teams der Deutschen Sprintmeisterschaft 2012 im Doppelvierer − Gold für den RV Weser Hameln mit (hinten) Roelof Bakker, Fabian Schönhütte, Thorben Hake und Jan Jedamski − Silber für die RG Ghibellinia Waiblingen mit (vorn) Jürgen Schmid, Markus Baumann, Jan Widmann und Andreas Schwab − Bronze für den RV Nürnberg von 1880 mit (rechts hinten) Michael Eiberle, Maximilian Maier, (vorn) Emanuel Hoppenstedt und Moritz Schnelle

 

Die Medaillengewinner der Deutschen Sprintmeisterschaft 2013 im Doppelvierer − Silber für den RV Ems-Jade-Weser mit Maiko Benedikt Remmers, Immo Ihnen, Jerrit Röckendorf und Sebastian Berlin, Gold für den RC Hamm von 1890 mit Thilo Bialaschik, Niklas Kell, Jonas Kell und Jan-Hendrick Potthoff sowie Bronze für den RV Rauxel 1922 mit Malte Jakschik, Lukas Denneborg, Michel Palisaar und Nicolai Müller-Roden

2013 / Münster (350 m)

RC Hamm von 1890 (Jan-Hendrick Potthoff, Jonas Kell, Niklas Kell, Thilo Bialaschik)

RV Ems-Jade-Weser (Sebastian Berlin, Jerrit Röckendorf, Maiko Benedikt Remmers, Immo Ihnen)

RV Rauxel 1922 (Nicolai Müller-Roden, Michel Palisaar, Lukas Denneborg, Malte Jakschik)

2014 / Eschwege (350 m) RV Rauxel 1922 (Lukas Denneborg, Malte Jakschik, Nicolai Müller-Roden, Michel Palisaar) Rüdersdorfer RV Kalkberge (Leo Wurster, Andy Klimpel, Benjamin Kawalle, Tim Bartels) RC Hamm von 1890 (Niklas Letz, Jonas Kell, Niklas Kell, Thilo Bialaschik)

Die drei erstplatzierten Teams der Deutschen Sprintmeisterschaft 2014 im Doppelvierer − Silber für den Rüdersdorfer RV Kalkberge mit (links) Tim Bartels, Andy Klimpel, Leo Wurster und Benjamin Kawalle, Gold für den RV Rauxel 1922 mit (mitten hinten) Malte Jakschik, Lukas Denneborg, Michel Palisaar und Nicolai Müller-Roden sowie Bronze für den RC Hamm von 1890 mit (rechts) Niklas Letz, Jonas Kell, Niklas Kell und Thilo Bialaschik

Die Medaillengewinner des Männer-Doppelvierers nach der Siegerehrung der Deutschen Sprintmeisterschaft 2015 in Wiesbaden-Schierstein − Gold für die Gießener RG 1877 mit Marcel Jürgens-Wichmann, Ulrich Köhler, Michael Wieler und Schlagmann Johannes Birkhan (hinten), Silber für den Bremer RV von 1882 mit Sebastian Berlin, Joos Lange, Sören Dannhauer und Knud Lange (vorn links) sowie Bronze für den Bremer SC mit André Müller, Malte Prohn, Cedric Borchers und Nils Hülsmeier (vorn rechts)

2015 / Schierstein (350 m)

Gießener RG 1877 (Marcel Jürgens-Wichmann, Ulrich Köhler, Michael Wieler, Johannes Birkhan)

Bremer RV von 1882 (Sebastian Berlin, Joos Lange, Knud Lange, Sören Dannhauer)

Bremer SC (Cedric Borchers, Nils Hülsmeier, André Müller, Malte Prohn)
2016 / Krefeld (350 m)

RV Rauxel 1922 (Nicolai Müller-Roden, Michel Palisaar, Lukas Denneborg, Malte Jakschik)

Gießener RG 1877 (Christopher Nübel, Ulrich Köhler, Michael Wieler, Johannes Birkhan)

Stuttgarter RG von 1899 (Mathias Mages, Moritz Korthals, Michael Sauer, Maximilian Hess)

 

Die drei erstplatzierten Teams der Deutschen Sprintmeisterschaft 2016 im Doppelvierer − Silber für die Gießener RG 1877 (hinten links) mit Michael Wieler, Christopher Nübel, Johannes Birkhan und Ulrich Köhler, Gold für den RV Rauxel 1922 (vorn) mit Malte Jakschik, Lukas Denneborg, Nicolai Müller-Roden und Michel Palisaar sowie Bronze für die Stuttgarter RG 1899 (hinten rechts) mit Maximilian Hess, Mathias Mages, Moritz Korthals und Michael Sauer

 

Männer-Einer

Männer-Doppelzweier

Männer-Zweier-ohne

Männer-Doppelvierer

Männer-Vierer-mit

Männer-Achter

Frauen-Einer

Frauen-Doppelzweier

Frauen-Zweier-ohne

Frauen-Doppelvierer

Frauen-Vierer-ohne

Frauen-Achter

Mixed-Doppelvierer

Deutsches Meisterschaftsrudern

Deutsche Sprintmeisterschaften

DDR-Rudermeisterschaften

Ruder-BL

Olympische Ruderregatten

Ruder-Weltmeisterschaften

Ruder-Europameisterschaften