Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

 

Deutsche Sprintmeisterschaft (DSM)

Doppelvierer-ohne  –  Frauen (Plätze 1 – 3)

Jahr / Ort

Deutscher Meister Platz 2 Platz 3
2000 / Heidelberg (450 m) Heidelberger RK 1872 (Claudia Seeler-Fachinger, Antje Florijn-Rehaag, Heike Grunert, Kristiane Palm-Zimmer) Ludwigshafener RV von 1878 (Karin Stephan, Anja Hannöver, Beate Brühe, Sandra Schnitzer) Hannoverscher RC von 1880 (Susanne Imhof, Elke Neumann, Thea Thiem-Gröll, Julia Tomala)
2001 / Schweinfurt (400 m) Münchener RSV Bayern von 1910 (Katharina Rentzsch, Daniela Hecht, Christiane von Örthel, Andrea Krüger) Bremer RV von 1882 (Christina Mahler, Kerstin Heise, Lena van der Elst, Wiebke Martin) RG Heidelberg 1898 (Hannemieke Punt, Ulrike Gutfleisch, Marion Lantin, Ulrike Pagenkopf)

Gratulation für die Deutschen Sprintmeister 2000 im Frauen-Doppelvierer – Claudia Seeler-Fachinger, Antje Florijn-Rehaag, Heike Grunert und Schlagfrau Kristiane Palm-Zimmer vom Heidelberger RK 1872

Freude über die Deutsche Sprintmeisterschaft 2001 im Frauen-Doppelvierer bei den Damen des Münchener RSV Bayern von 1910 (Katharina Rentzsch, Daniela Hecht, Christiane von Örthel, Andrea Krüger)

Deutscher Sprintmeister 2002 und 2003 im Frauen-Doppelvierer, der Ludwigshafener RV von 1878 mit Karin Stephan, Evelyn Siegert, Anja Hannöver und Sandra Schnitzer (hier 2003)

2002 / Nürnberg (400 m) Ludwigshafener RV von 1878 (Anja Hannöver, Sandra Schnitzer, Evelyn Siegert, Karin Stephan) RG Heidelberg 1898 (Hannemieke Punt, Marion Lantin, Ulrike Pagenkopf, Ulrike Gutfleisch) Koblenzer RC Rhenania (Nora Fuchs, Petra Lücke, Inga Paelzer, Katharina Steinbach)
2003 / Eschwege (400 m) Ludwigshafener RV von 1878 (Anja Hannöver, Sandra Schnitzer, Evelyn Siegert, Karin Stephan) Regensburger RV von 1898 (Esther Dingeldey, Eva Häußler, Titie Jordache, Tina Schreiber) RC Hansa Dortmund (Vanessa Benthaus, Jocelyn Slawinski, Kathrin Welzel, Sabine Wulfert)

Die Medaillengewinner der Deutschen Sprintmeisterschaft 2004 im Frauen-Doppelvierer: Silber für den Heidelberger RK 1872 (Vera Dohmen, Katharina Fricke, Kathleen Rodewald, Anique Punt), Gold für den Ludwigshafener RV von 1878 (Sandra Schnitzer, Evelyn Siegert, Karin Stephan, Andrea Klapheck) und Bronze für den Bremer RV von 1882 (Kerstin Heise, Meike Kastrup, Lena van der Elst, Christina Mahler)

Silber bei der Deutschen Sprintmeisterschaft 2002 im Fauen-Doppelvierer für die RG Heidelberg 1898 mit Schlagfrau Ulrike Gutfleisch, Ulrike Pagenkopf, Marion Lantin und Hannemieke Punt

Deutscher Sprintmeister 2005 im Frauen-Doppelvierer, der Hanauer RC Hassia mit Martina Schulze-Biermann, Linda Schnitzler, Iris Garbade und Schlagfrau Stephanie Wagner

2004 / Münster (370 m) Ludwigshafener RV von 1878 (Sandra Schnitzer, Evelyn Siegert, Karin Stephan, Andrea Klapheck) Heidelberger RK 1872 (Vera Dohmen, Katharina Fricke, Katlehn Rodewald, Anique Punt) Bremer RV von 1882 (Kerstin Heise, Meike Kastrup, Lena van der Elst, Christina Mahler)
2005 / Wolfsburg (400 m) Hanauer RC Hassia (Iris Garbade, Linda Schnitzler, Martina Schulze-Biermann, Stephanie Wagner) RC Westfalen Herdecke (Nadine Schmutzler, Kristina Köhler, Maren Ruße, Ines Jäger)

Hallescher RC (Agnes Zimmer, Yvonne Schiek, Ria Uhlemann, Magdalena Abb)

 

Jubel der drei Medaillengewinner bei den Deutschen Sprintmeisterschaften 2007 im Frauen-Doppelvierer: Silber für den Heidelberger RK 1872 (Marieke Neubauer, Katlehn Rodewald, Jessica McAlear, Katharina Fricke), Gold für die RG Wetzlar 1880 (Martina Bösch, Mareike Adams, Stephanie Primus, Silke Günther) und Bronze für den Ludwigshafener RV von 1878 (Sandra Schnitzer, Evelyn Siegert, Anja Hannöver, Andrea Klapheck)

 
2006 / Kettwig (350 m) ETUF Essen (Wiebke Gebauer, Katja Rügner, Anna Kazuch, Maxi Grützmacher) Hürther RG (Eva Paus, Kerstin Schröder, Samilia Kreuzjans, Judith Obrocki) Ludwigshafener RV von 1878 (Joanna Nirmaier, Juliane Böhmer, Sandra Schnitzer, Evelyn Siegert)
2007 / Krefeld (430 m) RG Wetzlar 1880 (Martina Bösch, Mareike Adams, Stephanie Primus, Silke Günther) Heidelberger RK 1872 (Marieke Neubauer, Kathleen Rodewald, Jessica McAlear, Katharina Fricke) Ludwigshafener RV von 1878 (Sandra Schnitzer, Evelyn Siegert, Anja Hannöver, Andrea Klapheck)

Deutscher Sprintmeister 2006 im Frauen-Doppelvierer, die Ruderriege des ETUF Essen (Wiebke Gebauer, Katja Rügner, Anna Kazuch, Maxi Grützmacher)

Deutscher Sprintmeister 2007, 2008 und 2009 im Frauen-Doppelvierer, die RG Wetzlar 1880 mit Martina Bösch, Mareike Adams, Stephanie Primus und Schlagfrau Silke Günther

2008 / Eschwege (350 m) RG Wetzlar 1880 (Martina Bösch, Mareike Adams, Stephanie Primus, Silke Günther) Duisburger RV (Jana Richter, Ilka Kuhle, Theresa Lomertin, Lena Müller) RG Hansa Hamburg (Anja Fölsch, Katharina von Kodolitsch, Claudia Schad, Johanna Rönfeldt)
2009 / Köln (310 m) RG Wetzlar 1880 (Martina Bösch, Mareike Adams, Stephanie Primus, Silke Günther) Kölner RV von 1877 (Wiebke Gebauer, Lea Heider, Constanze Höhn, Merle Schäfer) RG Hansa Hamburg (Nora Wehrhahn, Juliane Möcklinghoff, Britta Tetzlaff, Sina Ingber)

Silber bei der Deutschen Sprintmeisterschaft 2010 in Kettwig im Fauen-Doppelvierer für die mit einem Durchschnittsalter von 17 Jahren angetretene Mannschaft des RV Ingelheim 1920 mit Antonia Hengst, Lisa Mohr, Stephanie Hang und Schlagfrau Jessica Beer

Deutsche Sprintmeisterschaft 2011 im Fauen-Doppelvierer für den Ludwigshafener RV von 1878 mit Lea Kuhnen, Evelyn Siegert, Leonie Scheuermann und Schlagfrau Sandra Schnitzer

Bronze bei der Deutschen Sprintmeisterschaft 2011 im Fauen-Doppelvierer für die Ruderriege des ETUF Essen mit Katja Rügner, Anna-Lena Voß, Jessica Müser und Schlagfrau Mareike Adams

2010 / Kettwig (350 m) Ludwigshafener RV von 1878 (Lea Kuhnen, Alessa Boschert, Leonie Scheuermann, Sandra Schnitzer) RV Ingelheim 1920 (Antonia Hengst, Lisa Mohr, Stephanie Hang, Jessica Beer) Crefelder RC 1883 (Theresa Hülsmann, Johanna te Neues, Melanie Staelberg, Lisa Schmidla)
2011 / Mannheim (350 m) Ludwigshafener RV von 1878 (Lea Kuhnen, Evelyn Siegert, Leonie Scheuermann, Sandra Schnitzer) Crefelder RC 1883 (Lisa Schmidla, Rebekka Klemp, Johanna te Neues, Mona Benger) ETUF Essen (Katja Rügner, Anna-Lena Voß, Jessica Müser, Mareike Adams)

Die drei Medaillengewinner bei den Deutschen Sprintmeisterschaften 2012 im Frauen-Doppelvierer: Silber für den Crefelder RC 1883, Boot 1 (links: Johanna te Neues, Marisa Staelberg, Marlene Sinnig, Lisa Schmidla), Gold für den RV Ingelheim 1920 (Mitte hinten: Antonia Hengst, Lisa Mohr, Jessica Beer, Leonie Scheuermann) und Bronze für den Crefelder RC 1883, Boot 2 (rechts: Miriam Davids, Sara Davids, Theresa Lomertin, Franziska Horbach)

Freude bei den drei Medaillengewinnern der Deutschen Sprintmeisterschaften 2013 im Frauen-Doppelvierer: Silber für den Heidelberger RK 1872 (links: Katharina Fricke, Sandra Luptowitsch, Katrin Reinert, Gesine Thiessen), Gold für den Crefelder RC 1883 (hinten: Nadine Schmutzler, Marisa Staelberg, Sara Davids, Miriam Davids) und Bronze für den Ludwigshafener RV von 1878 (rechts: Sandra Schnitzer, Stephanie Hang, Christine Thomas, Evelyn Siegert)

2012 / Krefeld (350 m) RV Ingelheim 1920 (Jessica Beer, Lisa Mohr, Leonie Scheuermann, Antonia Hengst) Crefelder RC 1883 I (Johanna te Neues, Marisa Staelberg, Marlene Sinnig, Lisa Schmidla) Crefelder RC 1883 II (Miriam Davids, Sara Davids, Theresa Lomertin, Franziska Horbach)
2013 / Münster (350 m)

Crefelder RC 1883 (Nadine Schmutzler, Marisa Staelberg, Sara Davids, Miriam Davids)

Heidelberger RK 1872 (Gesine Thiessen, Katrin Reinert, Sandra Luptowitsch, Katharina Fricke)

Ludwigshafener RV von 1878 (Christine Thomas, Stephanie Hang, Evelyn Siegert, Sandra Schnitzer)

Freude der zwei Gegner und der gleichzeitigen Medaillengewinner im Frauen-Doppelvierer bei den Deutschen Sprintmeisterschaften 2014 in Eschwege: Silber für den ARC zu Münster mit Anne-Josefine Viedenz, Stephanie Martin, Freya Zündorf und Jeanette Rodegro sowie Gold für die Frankfurter RG Germania mit Clara Bergau, Stephanie Primus, Katrin Thoma und Leonie Pless

Deutsche Sprintmeisterschaft 2015 im Frauen-Doppelvierer: Gold für den Limburger CfW mit Sophia Krause, Cara Pakszies, Maximiliane Horz und Lea Nassal (vorn), Silber für den Hanauer RC Hassia mit Charlotte Meinen, Svenja Schomburg, Annika Jacobs und Tina Christmann (links hinten) und Bronze für die RG Lahnstein 1922 mit Susanne Wirth-Otto, Johanna Franken, Anna Marx und Tanja Diefenbach (rechts hinten)

2014 / Eschwege (350 m)

Frankfurter RG Germania (Leonie Pless, Katrin Thoma, Stephanie Primus, Clara Bergau)

ARC zu Münster (Jeanette Rodegro, Freya Zündorf, Anne-Josefine Viedenz, Stephanie Martin) Nur 2 Boote am Start
2015 / Schierstein (350 m)

Limburger CfW (Maximiliane Horz, Cara Pakszies, Lea Nassal, Sophia Krause)

Hanauer RC Hassia (Svenja Schomburg, Annika Jacobs, Tina Christmann, Charlotte Meinen)

RG Lahnstein 1922 (Anna Marx, Tanja Diefenbach, Johanna Franken, Susanne Wirth-Otto)

"ETUF feiert die Meisterschaft!"‒ Deutscher Sprintmeister 2016 im Frauen-Doppelvierer wird der Vierer des ETUF Essen mit Charlotte Hentrich, Janina Hanßen, Carolin Roose und Schlagfrau Mareike Adams

Deutscher Vize-Sprintmeister 2016 im Frauen-Doppelvierer für Alina Stammen, Alexandra Höffgen, Miriam Stammen und Vera Spanke vom Neusser RV

Dritter Platz der Deutschen Sprintmeisterschaft 2016 im Frauen-Doppelvierer für Marie-Christine Gerhardt, Janina Baal, Evelyn Siegert und Sandra Schnitzer vom Ludwigshafener RV von 1878

2016 / Krefeld (350 m)

ETUF Essen (Mareike Adams, Carolin Roose, Janina Hanßen, Charlotte Hentrich)

Neusser RV (Miriam Stammen, Alina Stammen, Alexandra Höffgen, Vera Spanke)

Ludwigshafener RV von 1878 (Janina Baal, Marie-Christine Gerhardt, Sandra Schnitzer, Evelyn Siegert)

Männer-Einer

Männer-Doppelzweier

Männer-Zweier-ohne

Männer-Doppelvierer

Männer-Vierer-mit

Männer-Achter

Frauen-Einer

Frauen-Doppelzweier

Frauen-Zweier-ohne

Frauen-Doppelvierer

Frauen-Vierer-ohne

Frauen-Achter

Mixed-Doppelvierer

Deutsches Meisterschaftsrudern

Deutsche Sprintmeisterschaften

DDR-Rudermeisterschaften

Ruder-BL

Olympische Ruderregatten

Ruder-Weltmeisterschaften

Ruder-Europameisterschaften