Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

 

Deutsche Sprintmeisterschaft (DSM)

Doppelzweier  –  Männer (Plätze 1 – 3)

Jahr / Ort

Deutscher Meister Platz 2 Platz 3
1997 / Kupferdreh (400 m) RC Favorite Hammonia Hamburg (André Stockmann, Andreas Ortz) RC Witten (Stefan Locher, Andreas Bech) RRG Mülheim (Stefan Reuther, Matthias Gathmann)
1998 / Bad Waldsee (500 m) RG Speyer 1883 (Peter Faber, Nils Seibert) RC Witten I (Stefan Locher, Andreas Bech) RC Witten II (Holger Düchting, Joachim Borgmann)

Deutscher Sprintmeister im Doppelzweier des Jahres 1999, der Gießener RC Hassia mit Andreas Trzenschiok und Jürgen Hüttenberger, weiterhin Vizemeisterschaft 2001 und 2005

Deutsche Sprintmeisterschaft 2002 im Doppelzweier für den Mainzer RV von 1878 mit Bernhard Rühling und Ingo Euler

1999 / Eschwege (400 m) Gießener RC Hassia (Andreas Trzenschiok, Jürgen Hüttenberger) RV Bochum von 1920 (Andreas Bech, Hendrik Schenck) RC Witten (Holger Düchting, Joachim Borgmann)
2000 / Heidelberg (450 m) RG Wetzlar 1880 (Andreas Wieler, Michael Wieler) RG Ghibellinia Waiblingen (Markus Baumann, Andreas Schwab) RV Bochum von 1920 (Andreas Bech, Martin Müller-Falcke)
2001 / Schweinfurt (400 m) Frankfurter RG Germania (Bamdad Djouiai, Marc Bussian) Gießener RC Hassia (Andreas Trzenschiok, Jürgen Hüttenberger Hallesche Rvg. Böllberg-Nelson (Marco Rudolph, Marco Spielau)

Die drei Erstplatzierten der Deutschen Sprintmeisterschaft im Doppelzweier 2001: Silber für den Gießener RC Hassia mit Andreas Trzenschiok und Jürgen Hüttenberger, Gold für die Frankfurter RG Germania mit Bamdad Djouiai und Marc Bussian sowie Bronze für die Hallesche Rvg. Böllberg-Nelson mit Marco Rudolph und Marco Spielau

Die drei Erstplatzierten der Deutschen Sprintmeisterschaft im Doppelzweier 2002: Silber für die Frankfurter RG Germania mit Wolf Bussian und Marc Bussian, Gold für den Mainzer RV von 1878 mit Bernhard Rühling und Ingo Euler sowie Bronze für die Frankfurter RG Germania mit Bamdad Djouiai und Boris Hillen

2002 / Nürnberg (400 m) Mainzer RV von 1878 (Ingo Euler, Bernhard Rühling) Frankfurter RG Germania I (Wolf Bussian, Marc Bussian) Frankfurter RG Germania II (Bamdad Djouiai, Boris Hillen)
2003 / Eschwege (400 m) RG Ghibellinia Waiblingen (Jürgen Schmid, Jan Widmann) RC Witten (Holger Düchting, Carsten Schüler) TSV Bremervörde (Nils Rüdiger Baade, Franz Winulf Baade)
2004 / Münster (370 m) TSV Bremervörde (Nils Rüdiger Baade, Franz Winulf Baade) RG Speyer 1883 (Peter Faber, Ingo Janz) Gießener RG 1877 (Tobias Mader, Michael Wieler)

Die drei Erstplatzierten der Deutschen Sprintmeisterschaft im Doppelzweier 2003: Silber für den RC Witten (Holger Düchting, Carsten Schüler), Gold für die RG Ghibellinia Waiblingen (Jürgen Schmid, Jan Widmann) sowie Bronze für den TSV Bremervörde (Nils Rüdiger Baade, Franz Winulf Baade)

Deutsche Sprintmeisterschaft 2004 im Doppelzweier für den TSV Bremervörde mit Nils Rüdiger Baade und Franz Winulf Baade

Deutsche Sprintmeisterschaft 2005 im Doppelzweier für die RG Hansa Hamburg mit Wilm Steingröver und Ingo Tribian

Die drei Erstplatzierten der Deutschen Sprintmeisterschaft im Doppelzweier 2005: Silber für den Gießener RC Hassia mit Jürgen Hüttenberger und Andreas Trzenschiok, Gold für die RG Hansa Hamburg mit Wilm Steingröver und Ingo Tribian sowie Bronze für den Wilhelmshavener RC von 1909 mit Darg Ingber und Florian Maaß

2005 / Wolfsburg (400 m) RG Hansa Hamburg (Wilm Steingröver, Ingo Tribian) Gießener RC Hassia (Andreas Trzenschiok, Jürgen Hüttenberger) Wilhelmshavener RC von 1909 (Darg Ingber, Florian Maaß)
2006 / Kettwig (350 m) Wilhelmshavener RC von 1909 (Darg Ingber, Florian Maaß) RG Hansa Hamburg (Ingo Tribian, Wilm Steingröver) Flörsheimer RV 08 (Martin Kraft, Jörg Herzog)

Harter Kampf im Finale um die Deutsche Sprintmeisterschaft im Doppelzweier 2006, alle fünf Boote gehen innerhalb von etwa 1,5 Sekunden über die Ziellinie – Von vorn: WSV SC Neckarrems (5.), Wilhelmshavener RC von 1909 (1.), Flörsheimer RV 08 (3.), Limburger CfW (4.) und RG Hansa Hamburg (2.)

Die drei Erstplatzierten der Deutschen Sprintmeisterschaft im Doppelzweier 2006: Silber für die RG Hansa Hamburg mit Ingo Tribian und Wilm Steingröver, Gold für den Wilhelmshavener RC von 1909 mit Florian Maaß und Darg Ingber sowie Bronze für den Flörsheimer RV 08 mit Jörg Herzog und Martin Kraft

2007 / Krefeld (430 m) Wilhelmshavener RC von 1909 (Darg Ingber, Florian Maaß) RG Hansa Hamburg (Ingo Tribian, Wilm Steingröver) Flörsheimer RV 08 (Martin Kraft, Jörg Herzog)

Das gleiche Ergebnis wie 2006, die drei Erstplatzierten der Deutschen Sprintmeisterschaft im Doppelzweier 2007: Silber für die RG Hansa Hamburg mit Ingo Tribian und Wilm Steingröver, Gold für den Wilhelmshavener RC von 1909 mit Florian Maaß und Darg Ingber sowie Bronze für den Flörsheimer RV 08 mit Martin Kraft und Jörg Herzog

Die erstplatzierten Drei der Deutschen Sprintmeisterschaft im Doppelzweier 2008: Silber für die RG Speyer mit Christopher Scholze und Peter Faber, Gold für den Wilhelmshavener RC von 1909 mit Florian Maaß und Darg Ingber sowie Bronze für den Flörsheimer RV 08 mit Jörg Herzog und Martin Kraft

2008 / Eschwege (350 m) Wilhelmshavener RC von 1909 (Darg Ingber, Florian Maaß) RG Speyer 1883 (Peter Faber, Christopher Scholze) Flörsheimer RV 08 (Martin Kraft, Jörg Herzog)
2009 / Köln (310 m) RC Hamm von 1890 (Thilo Bialaschik, Niklas Kell) Der Hamburger und Germania RC (Darg Ingber, Lasse Antczak) Bremerhavener RV von 1889 (Joos Lange, Knud Lange)

Die drei Medaillengewinner der Deutschen Sprintmeisterschaft im Doppelzweier 2009: Silber für den Der Hamburger und Germania RC mit Lasse Antczak und Darg Ingber, Gold für den RC Hamm von 1890 mit Niklas Kell und Thilo Bialaschik sowie Bronze für den Bremerhavener RV von 1889 mit Joos Lange und Knud Lange

Die erstplatzierten Drei der Deutschen Sprintmeisterschaft im Doppelzweier 2010: Silber für den RV Ems-Jade-Weser mit Immo Ihnen und Maiko Benedikt Remmers, Gold für den RC Hamm von 1890 mit Thilo Bialaschik und Niklas Kell sowie Bronze für den Bremerhavener RV von 1889 mit Knud Lange und Joos Lange

2010 / Kettwig (350 m) RC Hamm von 1890 (Thilo Bialaschik, Niklas Kell) RV Ems-Jade-Weser (Maiko Benedikt Remmers, Immo Ihnen) Bremerhavener RV von 1889 (Joos Lange, Knud Lange)
2011 / Mannheim (350 m) RC Hamm von 1890 (Thilo Bialaschik, Niklas Kell) RV Ems-Jade-Weser (Maiko Benedikt Remmers, Immo Ihnen) Stuttgart-Cannstatter RC von 1910 (Simon Gessler, Ulf Hintze)

Die erstplatzierten Drei der Deutschen Sprintmeisterschaft im Männer-Doppelzweier 2012: Silber für den TV 1877 Essen-Kupferdreh mit Dominik Drüke und Fabian Weiler, Gold für den RC Hamm von 1890 mit Thilo Bialaschik und Niklas Kell − die vierte Meisterschaft in Folge für die beiden Hammer − sowie Bronze für den RV Esslingen mit Jens Maschkiwitz und Kai Luptowitsch

Die drei Medaillengewinner der Deutschen Sprintmeisterschaft im Doppelzweier 2013: Silber für den RTHC Bayer Leverkusen mit Fabian Weiler und Heiner Schwartz, Gold für den RV Ems-Jade-Weser mit Maiko Benedikt Remmers und Immo Ihnen sowie Bronze für den RC Potsdam mit Tom Christofzik und Hans Gruhne

2012 / Krefeld (350 m) RC Hamm von 1890 (Thilo Bialaschik, Niklas Kell) TV 1877 Essen-Kupferdreh (Dominik Drüke, Fabian Weiler)

RV Esslingen (Kai Luptowitsch, Jens Maschkiwitz)

2013 / Münster (350 m) RV Ems-Jade-Weser (Maiko Benedikt Remmers, Immo Ihnen)

RTHC Bayer Leverkusen (Heiner Schwartz, Fabian Weiler)

RC Potsdam (Hans Gruhne, Tom Christofzik)

Siegerehrung bei der Deutschen Sprintmeisterschaft 2014 im Männer-Doppelzweier: Silber für den RTHC Bayer Leverkusen mit Fabian Weiler und Heiner Schwartz, Gold für den Titelverteidiger, den RV Ems-Jade-Weser, mit Immo Ihnen und Maiko Benedikt Remmers sowie Bronze für den Gießener RC Hassia 1906 mit Fabian Kröber und Stefan Müller

Die erstplatzierten Drei der Deutschen Sprintmeisterschaft im Doppelzweier 2015: Silber für Schlagmann Heiner Schwartz und Fabian Weiler vom RTHC Bayer Leverkusen, Gold für Schlagmann Jason Osborne und Moritz Moos vom Mainzer RV von 1878 sowie Bronze für Schlagmann Maximilian Hess und Michael Sauer von der Stuttgarter RG von 1899

2014 / Eschwege (350 m) RV Ems-Jade-Weser (Maiko Benedikt Remmers, Immo Ihnen) RTHC Bayer Leverkusen (Heiner Schwartz, Fabian Weiler)

Gießener RC Hassia 1906 (Stefan Müller, Fabian Kröber)

2015 / Schierstein (350 m) Mainzer RV von 1878 (Moritz Moos, Jason Osborne) RTHC Bayer Leverkusen (Fabian Weiler, Heiner Schwartz)

Stuttgarter RG von 1899 (Michael Sauer, Maximilian Hess)

  Die drei Medaillengewinner der Deutschen Sprintmeisterschaft im Doppelzweier 2016: Silber für die Stuttgarter RG von 1899 mit Maximilian Hess und Michael Sauer, Gold für den RC Witten mit Jacob Raillon und Lukas Föbinger sowie Bronze für den Dresdner RC 1902 mit Bent Burgdorf und Franz Dieringer  
2016 / Krefeld (350 m)

RC Witten (Jacob Raillon, Lukas Föbinger)

Stuttgarter RG von 1899 (Michael Sauer, Maximilian Hess)

Dresdner RC 1902 (Franz Dieringer, Bent Burgdorf)

Männer-Einer

Männer-Doppelzweier

Männer-Zweier-ohne

Männer-Doppelvierer

Männer-Vierer-mit

Männer-Achter

Frauen-Einer

Frauen-Doppelzweier

Frauen-Zweier-ohne

Frauen-Doppelvierer

Frauen-Vierer-ohne

Frauen-Achter

Mixed-Doppelvierer

Deutsches Meisterschaftsrudern

Deutsche Sprintmeisterschaften

DDR-Rudermeisterschaften

Ruder-BL

Olympische Ruderregatten

Ruder-Weltmeisterschaften

Ruder-Europameisterschaften