Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

 

Deutsche Sprintmeisterschaft (DSM)

Achter  –  Männer (Plätze 1 – 3)

Jahr / Ort

Deutscher Meister Platz 2 Platz 3
1997 / Kupferdreh (400 m) RV Münster von 1882 (Falko Fugel, Andreas Lütkefels, Martin Asholt, Philipp Stüer, Christoph Korte, Robert Arndt, Jens Klingenstein, Felix Wortmann, St. Ulrich Dreyer) Ratzeburger RC (Jörg Lehnigk, Jan Oldenburg, Lars Komorowski, Arne Siemann, Dirk Praga, Nils Guhl, Ingmar Guhl, Kai von Warburg, St. Anika von Lingelsheim) Berliner RC (Holger Derlien, Sven Ueck, Karsten Finger, Volker Ihlein, Ulrich Britting, Robert Engelhorn, Stefan Kötitz, Johannes-Maria Galandi, St. Axel Beutelmann)
1998 / Bad Waldsee (500 m) Rüsselsheimer RK 08 (Martin Kraft, Thorsten Fett, Sven Hoffmann, Jens Bornemann, Harald Blum, Gerhard Darnieder, Thomas Wissler, Lutz Beyer, St. Heike Leisegang) Stuttgarter RG von 1899 (Gunter Schweickhardt, Christoph Reif, Thorsten Schnabel, Lutz Weiler, Slobodan Mögle, Wolfram Unold, Jürgen Schmid, Gerhard Müller, St. Anna Warth) Mannheimer RV Amicitia (Burkhard Hahn, Bernd Schütz, Marc Lösken, Mark Steinbach, Colin von Ettinghausen, Martin Veit, Thomas Ding, Dirk Suhleder, St. Stefan Adler)

Siegerehrung für den Deutscher Sprintmeister 1997 im Achter, den RV Münster von 1882 (Falko Fugel, Andreas Lütkefels, Martin Asholt, Philipp Stüer, Christoph Korte, Robert Arndt, Jens Klingenstein, Felix Wortmann, St. Ulrich Dreyer)

Deutsche Sprintmeisterschaft 1998 für den Rüsselsheimer RK 08 mit Sven Hoffmann, Steuerfrau Heike Leisegang, Martin Kraft, Jens Bornemann, Thorsten Fett, Harald Blum, Thomas Wissler, Gerhard Darnieder und Lutz Beyer

Deutsche Sprintmeisterschaft 1998 in Bad Waldsee: Der Achter des Rüsselsheimer RK 08 mit Steuerfrau Heike Leisegang (verdeckt im Bug), Martin Kraft, Thorsten Fett, Sven Hoffmann, Jens Bornemann, Harald Blum, Gerhard Darnieder, Thomas Wissler und Schlagmann Lutz Beyer auf der 500-m-Strecke

1999 / Eschwege (400 m) Mannheimer RV Amicitia (Mark Steinbach, Bernd Schütz, Gerhard Stroh, Jürgen Ding, Thomas Ding, Dirk Böckenhoff, Marc Lösken, Dirk Suhleder, St. Isabell Jung) Heidelberger RK 1872 (Jens Verwohlt, Jochen Meißner, Wolfgang Bubacz, Burkhard Hahn, Max Burger, Thomas Palm, Martin Hasenpflug, Jens Klein, St. Udo Kühn) Miltenberger RC von 1900 (Hartmut Lorenz, Johannes Grimm, Helger Schader, Klaus Dittmann, Randolf Reimann, Andreas Fischbach, Christof Pecheim, Konrad Fischbach, St. Thomas Büchler)

Siegerehrung der Deutschen Sprintmeisterschaft 1999 in Eschwege für drei Achtermannschaften: Silber für den Heidelberger RK 1872, Gold für den Mannheimer RV Amicitia mit Marc Lösken, Dirk Suhleder, Dirk Böckenhoff, Bernd Schütz, Gerhard Stroh, Jürgen Ding, Steuerfrau Isabell Jung, Mark Steinbach und Thomas Ding sowie Bronze für den Miltenberger RC von 1900

2000 / Heidelberg (450 m) Heidelberger RK 1872 (Wolfgang Bubacz, Nils Klein, Jens Verwohlt, Burkhard Hahn, Jochen Meißner, Max Burger, Hans Winter, Jens Klein, St. Stefan Adler) RRG Mülheim (Martin Kiefer, Jens Kleinschmidt, Mark Kleinschmidt, Björn Siebert, Matthias Gathmann, Martin Tschäge, André Warm, Lars Kleinhaus, St. Felix Erdmann) Mannheimer RV Amicitia (Falco Bielefeld, Bernhard Hess, Peter Pelz, Mark Steinbach, Gregor Jakubik, Marc-Oliver Bindner, Thomas Ding, Dirk Suhleder, St. Dirk Pfleger)
2001 / Schweinfurt (400 m) Heidelberger RK 1872 (Jens Verwohlt, Jochen Meißner, Wolfgang Bubacz, Dirk Faralisch, Max Burger, Hans Winter, Sebastian Buss, Jens Klein, St. Stefan Adler) RRG Mülheim (Philipp Nörtershäuser, Björn Siebert, Matthias Gathmann, Jens Kleinschmidt, Lars Kleinhaus, Martin Kiefer, Martin Tschäge, Mark Kleinschmidt, St. Felix Erdmann) RG Wiking Berlin (Thorsten Kohlisch, Martin Schulz, Ralf-Jürgen Irmer, Dirk Thieslach, Hendrik Hirschfelder, Jan Bredemeyer, Carsten Borchardt, Martin Hasse, St. Christian Scheer)

Deutscher Sprintmeister 2001 im Achter, der Heidelberger RK 1872 (Jens Verwohlt, Jochen Meißner, Wolfgang Bubacz, Dirk Faralisch, Max Burger, Hans Winter, Sebastian Buss, Jens Klein, St. Stefan Adler)

Endkampf um die Deutsche Sprintmeisterschaft 2002 im Achter − Silber für die Frankfurter RG Germania (vorn), Gold für den Heidelberger RK 1872 (dahinter) und Bronze für die RG Ghibellinia Waiblingen (hinten)

2002 / Nürnberg (400 m) Heidelberger RK 1872 (Wolfgang Bubacz, Max Burger, Sebastian Buss, Martin Gutfleisch, Burkhard Hahn, Jens Klein, Jens Verwohlt, Hans Winter, St. Katharina Fricke) Frankfurter RG Germania (Marc Bussian, Wolf Bussian, Simon Eckhardt, Gregor Hauffe, Boris Hillen, Oliver Palme, Helger Schader, Alexandre Spicq, St. Udo Kühn) RG Ghibellinia Waiblingen (Markus Baumann, Michael Bauner, Dr. Werner Rentschler, Ralf Eifrig, Jochen Engelmann, Martin Hasenpflug, Jürgen Schmid, Andreas Schwab, St. Simon Lenz)
2003 / Eschwege (400 m) Heidelberger RK 1872 (Burkhard Hahn, Lars Henning, Johannes Hermes, Jens Klein, Dirk Marterer, Wolfgang Walter, Andreas Wirsieg, Hans Winter, St. Katharina Fricke) RV Kurhessen-Cassel (Matthias Engelke, Jan Hubrich, Simon Hüppe, Jonas Hüppe, Oliver Quickert, Andreas Riemann, Timo Siebert, Dennis Ziegler, St. Marie Kalinowski) PSV Bremen (Jens Große, Phillip Kaiser, Marcus Machmüller, Eike-Christian Müller, Lennart Piontek, Bert Reepschläger, Björn Sommer, Sebastian Tapken, St. Dev Wijekoon)
 

 

Deutsche Sprintmeisterschaft 2003 im Achter für den Heidelberger RK 1872 (Burkhard Hahn, Lars Henning, Johannes Hermes, Jens Klein, Dirk Marterer, Wolfgang Walter, Andreas Wirsieg, Hans Winter, Steuerfrau Katharina Fricke, die Mannschaft auf dem Bild rechts mit Steuerfrau Kaya Hauck)

 

 

Achterfinale der Deutschen Sprintmeisterschaften 2004 in Münster – die Mannschaften, der Sieger und die Platzierten,  nach einem harten Rennen im Ziel

Deutscher Sprintmeister 2004 im Achter, der Heidelberger RK 1872 (Simon Eckhardt, Dirk Marterer, Wolfgang Walter, Jens Klein, Sebastian Buss, Slobodan Mögle, Hans Winter, Johannes Hermes, Steuerfrau Anke Krämer)

Deutscher Vizemeister 2004 im Achtersprint, der RV Münster von 1882 (Martin Asholt, Philipp Stüer, Anders Sass, Christoph Püschel, Max Böntgen, Conrad Keller, Alexander Kortmann, Marc Rossmeier und Steuermann Ulrich Dreyer)

Deutsche Sprintmeisterschaft 2005 im Achter für die Frankfurter RG Germania (Simon Eckhardt, Lars Henning, Wolfgang Walter, Dirk Marterer, Thorsten Hütz, Slobodan Mögle, Hans Winter, Johannes Hermes, Steuermann Udo Kühn)

Bronze bei den Deutschen Sprintmeisterschaften 2004 im Achter für den Der Hamburger und Germania RC (Michael König, Christian Ulrich, Jan Baur, Oliver Ernst, Christoph Dyck, David Kowalski, Andreas Clausen, Richard Nagel, Steuerfrau Jana Martens)

2004 / Münster (370 m) Heidelberger RK 1872 (Simon Eckhardt, Dirk Marterer, Wolfgang Walter, Jens Klein, Sebastian Buss, Slobodan Mögle, Hans Winter, Johannes Hermes, St. Anke Krämer) RV Münster von 1882 (Martin Asholt, Philipp Stüer, Anders Sass, Christoph Püschel, Max Böntgen, Conrad Keller, Alexander Kortmann, Marc Rossmeier, St. Ulrich Dreyer) Der Hamburger und Germania RC (Michael König, Christian Ulrich, Jan Baur, Oliver Ernst, Christoph Dyck, David Kowalski, Andreas Clausen, Richard Nagel, St. Jana Martens)
2005 / Wolfsburg (400 m) Frankfurter RG Germania (Simon Eckhardt, Lars Henning, Wolfgang Walter, Dirk Marterer, Thorsten Hütz, Slobodan Mögle, Hans Winter, Johannes Hermes, St. Udo Kühn) Hannoverscher RC von 1880 (Kai Seitz, Christian Bollwein, Michael Bohmach, Christian Lisdat, Jan Westphalen, Tobias Kühne, Carsten Lehr, Stephan Falke, St. Sabrina Niemeyer) Münsteraner Reg.-Verein (Marc Rossmeier, Max Böntgen, Niclas Crone, Alexander Kortmann, Anders Sass, Martin Asholt, Jens Klingenstein, Christoph Püschel, St. Ulrich Dreyer)

Deutsche Sprintmeisterschaft 2006 im Achter für die Frankfurter RG Germania (rechts hinten: Lars Henning, Arne Simann, Thorsten Hütz, Hans Winter, Slobodan Mögle; rechts vorn: Dirk Marterer, Wolfgang Walter, Simon Eckhardt, Steuermann Udo Kühn) − die Vizemeisterschaft holt sich Der Hamburger und Germania RC (links hinten: Martin Rückbrodt, Thorsten Pieper, Christian Ulrich, Andreas Clausen, Steuermann Malte Wiechens, Richard Nagel; links vorn: Jan Baur, Jascha Bergmann, Johann-Sebastian Diemann)

2006 / Kettwig (350 m) Frankfurter RG Germania (Simon Eckhardt, Arne Simann, Wolfgang Walter, Lars Henning, Thorsten Hütz, Dirk Marterer, Hans Winter, Slobodan Mögle, St. Udo Kühn) Der Hamburger und Germania RC (Jascha Bergmann, Johann-Sebastian Diemann, Jan Baur, Thorsten Pieper, Andreas Clausen, Christian Ulrich, Martin Rückbrodt, Richard Nagel, St. Malte Wiechens) Osnabrücker RV (Jan Altrup, Felix Övermann, Andreas Schierke, Lutz Ackermann, Daniel Tusch, Jan Tebrügge, Andreas Tönnies, Matthias Bergmann, St. Peter Puppe)
2007 / Krefeld (430 m) Crefelder RC 1883 (Sebastian Fürst, Thorsten Hütz, Dirk Marterer, Lars Henning, Jochen Urban, Thorben Henning, Larus Melka, Marc Benger, St. Stefan Lier) Frankfurter RG Germania (Simon Eckhardt, Steffen Held, Wolfgang Walter, Arne Simann, Ivan Saric, Johannes Hermes, Hans Winter, Slobodan Mögle, St. Udo Kühn) Osnabrücker RV (Felix Övermann, Jan Altrup, Andreas Schierke, Robin Aden, Jan Tebrügge, Daniel Tusch, Matthias Bergmann, Andreas Tönnies, St. Albert Kowert)

Siegerehrung der Deutschen Sprintmeisterschaft 2007 für drei Achtermannschaften: Silber für die Frankfurter RG Germania (Simon Eckhardt, Steffen Held, Wolfgang Walter, Arne Simann, Ivan Saric, Johannes Hermes, Hans Winter, Slobodan Mögle, St. Udo Kühn), Gold für den Crefelder RC 1883 (Sebastian Fürst, Thorsten Hütz, Dirk Marterer, Lars Henning, Jochen Urban, Thorben Henning, Larus Melka, Marc Benger, St. Stefan Lier) und Bronze für den Osnabrücker RV (Felix Övermann, Jan Altrup, Andreas Schierke, Robin Aden, Jan Tebrügge, Daniel Tusch, Matthias Bergmann, Andreas Tönnies, St. Albert Kowert)

 

Siegerehrung der Deutschen Sprintmeisterschaft 2008 in Eschwege für drei Achtermannschaften: Silber für den Münsteraner Regattaverein (Marc Rossmeier, Franz Baade, Chris Seedorf, Marcel Bogumil, Peter Seedorf, Volker Kreie, Anders Sass, Max Böntgen, St. Ulrich Dreyer), Gold für den Crefelder RC 1883 (Marc Benger, Sebastian Fürst, Thorben Henning, Dirk Marterer, Lars Henning, Jochen Urban, Thorsten Hütz, Matthias Simons, St. Kristin Heume) und Bronze für den Berliner RC (Olaf Beckmann, Jonas Schützeberg, Anton Braun, Julian Anders Ahlhoff, Markus Kuffner, Patrick Scholz, Eric Knittel, Robert Sens, St. Martin Sauer)

 
2008 / Eschwege (350 m) Crefelder RC 1883 (Marc Benger, Sebastian Fürst, Thorben Henning, Dirk Marterer, Lars Henning, Jochen Urban, Thorsten Hütz, Matthias Simons, St. Kristin Heume) Münsteraner Reg.-Verein (Marc Rossmeier, Franz Winulf Baade, Chris Seedorf, Marcel Bogumil, Peter Seedorf, Volker Kreie, Anders Sass, Max Böntgen, St. Ulrich Dreyer) Berliner RC (Olaf Beckmann, Jonas Schützeberg, Anton Braun, Julian Anders Ahlhoff, Markus Kuffner, Patrick Scholz, Eric Knittel, Robert Sens, St. Martin Sauer)
2009 / Köln (310 m) Crefelder RC 1883 (Lars Henning, Dirk Marterer, Thorsten Hütz, Andreas Baloghy, Thorben Henning, Larus Melka, Sebastian Fürst, Matthias Simons, St. Stefan Lier) Osnabrücker RV (Daniel Tusch, Andreas Schierke, Marco Hehmann, Robin Aden, Matthias Bergmann, Andreas Tönnies, Christian Vennemann, Lutz Ackermann, St. Henri Kuper) RTHC Bayer Leverkusen (Achim Behrens, Heiner Schwartz, Mario Platten, Stephan Volkert, Gregor Hauffe, Toni Seifert, Moritz Otto, Felix Otto, St. Christoph Norrenberg)

Siegerehrung der Deutschen Sprintmeisterschaft 2009 in Köln-Fühlingen für die ersten drei Achtermannschaften: Silber für den Osnabrücker RV (links und vorn) mit Daniel Tusch, Andreas Schierke, Marco Hehmann, Robin Aden, Matthias Bergmann, Andreas Tönnies, Christian Vennemann, Lutz Ackermann und Steuermann Henri Kuper, Gold für den Crefelder RC 1883 (mitten) mit Lars Henning, Dirk Marterer, Thorsten Hütz, Andreas Baloghy, Thorben Henning, Larus Melka, Sebastian Fürst, Matthias Simons und Steuermann Stefan Lier sowie Bronze für den RTHC Bayer Leverkusen (hinten) mit Achim Behrens, Heiner Schwartz, Mario Platten, Stephan Volkert, Gregor Hauffe, Toni Seifert, Moritz Otto, Felix Otto und Steuermann Christoph Norrenberg

Deutscher Sprintmeister 2010 im Achter, der Crefelder RC 1883 (Moritz Koch, Dirk Marterer, Leonhardt Zerni, Andreas Baloghy, Alexander Thierfelder, Lars Henning, Thorsten Hütz, Matthias Simons, St. Jaqueline Jozwiak)

Jubel der Medaillengewinner bei der Siegerehrung der Deutschen Sprintmeisterschaft 2010 in Kettwig im Männerachter: Silber für den Der Hamburger und Germania RC, Gold für den Crefelder RC 1883 und Bronze für den RV Münster von 1882

2010 / Kettwig (350 m) Crefelder RC 1883 (Moritz Koch, Dirk Marterer, Leonhardt Zerni, Andreas Baloghy, Alexander Thierfelder, Lars Henning, Thorsten Hütz, Matthias Simons, St. Jaqueline Jozwiak) Der Hamburger und Germania RC (Lasse Antczak, Darg Ingber, Kay Rückbrodt, Thorsten Pieper, Andreas Clausen, Ole Rückbrodt, Martin Rückbrodt, Richard Nagel, St. Torben Wiechens) RV Münster von 1882 (Stephan Mlecko, Peter Seedorf, Franz Winulf Baade, Anders Sass, Jan Sauer, Niclas Crone, Henrik Stange, Marc Rossmeier, St. Ada Stange)

Finale um die Deutsche Sprintmeisterschaft 2011 in Mannheim im Männerachter − vorn RV Münster von 1882 (2.), darüber der Deutsche Meister Crefelder RC 1883, darüber der RV Waldsee 1900 (5.), darüber der Heidelberger RK 1872 (4.) und ganz oben die RRG Mülheim (3.)

Siegerehrung der Deutschen Sprintmeisterschaft 2011 in Mannheim im Männerachter: Silber für den RV Münster von 1882, Bronze für die RRG Mülheim und Gold für den Crefelder RC 1883

2011 / Mannheim (350 m) Crefelder RC 1883 (Moritz te Neues, Dirk Marterer, Leonhardt Zerni, Larus Melka, Alexander Thierfelder, Lars Henning, Thorsten Hütz, Matthias Simons, St. Carolin Staelberg) RV Münster von 1882 (Stephan Mlecko, Henrik Stange, Franz Winulf Baade, Anders Sass, Niclas Crone, Timo Siebert, Raphael Korte, Jan Sauer, St. Ada Stange) RRG Mülheim (Martin Kiefer, Peter Kiefer, Christian Reckzügel, Jakob Schleu, Matthias Borghorst, Mathias Schneider, Martin Tschäge, Christian Reckzeh, St. Lennert Schmitz)
 

Nach der Siegerehrung − die Medaillengewinner im Männerachter der Deutschen Sprintmeisterschaften 2012 in Krefeld: Silber für den RV Münster von 1882 (links − Jan Sauer, Maximilian Rolfes, Jan Becker, Raphael Korte, Stefan Schröder, Franz Winulf Baade, Henrik Stange, Stephan Mlecko, St. Ada Stange), Gold für den Crefelder RC 1883 (Mitte hinten − Moritz te Neues, Dirk Marterer, Matthias Simons, Moritz Koch, Leonhardt Zerni, Jochen Urban, Thorsten Hütz, Lars Henning, St. Carolin Staelberg) und Bronze für den RTHC Bayer Leverkusen (rechts − Fabian Mimberg, Hanno Wienhausen, Stephan Volkert, Toni Seifert, Heiner Schwartz, Felix Krane, Achim Behrens, Felix Otto, St. Alex Beaumont)

 
2012 / Krefeld (350 m) Crefelder RC 1883 (Moritz te Neues, Dirk Marterer, Matthias Simons, Moritz Koch, Leonhardt Zerni, Jochen Urban, Thorsten Hütz, Lars Henning, St. Carolin Staelberg) RV Münster von 1882 (Jan Sauer, Maximilian Rolfes, Jan Becker, Raphael Korte, Stefan Schröder, Franz Winulf Baade, Henrik Stange, Stephan Mlecko, St. Ada Stange) RTHC Bayer Leverkusen (Fabian Mimberg, Hanno Wienhausen, Stephan Volkert, Toni Seifert, Heiner Schwartz, Felix Krane, Achim Behrens, Felix Otto, St. Alex Beaumont)

Die Medaillengewinner im Männerachter der Deutschen Sprintmeisterschaften 2013 in Münster: Silber für den ARC zu Münster (links hinten − Stephan Mlecko, Jan Becker, Jan Sauer, Raphael Korte, Peter Seedorf, Franz Winulf Bade, Henrik Stange, Steuerfrau Ada Stange, Stefan Schröder), Gold für den Crefelder RC 1883 (vorn − Sebastian Mathias Schmidt, Alexander Thierfelder, Lars Henning, Thorsten Hütz, Moritz te Neues, Steuerfrau Paula Wlodarek, Matthias Simons, Moritz Koch, Dirk Marterer) und Bronze für die Frankfurter RG Germania (rechts hinten − Ivan Saric, Axel Hinkel, Markus Brich, Steuermann Lennart Schweigert, Jens Raab, Moritz Carlowitz, Rüdiger Lösel, Daniel Ohl de Mello, Frederik Brohmann)

2013 / Münster (350 m)

Crefelder RC 1883 (Alexander Thierfelder, Dirk Marterer, Moritz Koch, Matthias Simons, Moritz te Neues, Thorsten Hütz, Lars Henning, Sebastian Mathias Schmidt, St. Paula Wlodarek)

ARC zu Münster (Henrik Stange, Peter Seedorf, Raphael Korte, Stefan Schröder, Franz Winulf Baade, Jan Becker, Jan Sauer, Stephan Mlecko, St. Ada Stange)

Frankfurter RG Germania (Moritz Carlowitz, Maximilian Hinkel, Frederik Brohmann, Markus Brich, Jens Raab, Rüdiger Lösel, Ivan Saric, Daniel Ohl de Mello, St. Lennart Schweigert)

Nach der Siegerehrung − die Medaillengewinner im Männerachter der Deutschen Sprintmeisterschaften 2014 in Eschwege: Silber für den siebenfachen Meister in Folge − 2014 mit 1/100 sec geschlagen, den Crefelder RC 1883 (links, hinten: Kristof Wilke, Larus Melka, Lars Henning, Michael Naß; vorn: Schlagmann Matthias Simons, Moritz Koch, Moritz te Neues, Steuerfrau Denise Krins, Alexander Thierfelder), Gold für den glücklichen Sieger, die Frankfurter RG Germania (mitten, hinten: Paul Dienstbach, Markus Brich, Rüdiger Lösel, Maximilian Hinkel, Ivan Saric; vorn: Manuel Beyer, Jens Raab, Schlagmann Daniel Ohl de Mello, Steuermann Dominik Thierbach) und Bronze für den RC Allemannia von 1866 Hamburg (rechts, hinten: Alexander Maximilian Möller, Lasse Werder, Marcel Bogumil, Fokke Beckmann, Jonas Briese; vorn: Sven Raubenheimer, Hannes Michaels, Jan-Hinrich Krumwiede, Steuerfrau Jannike Domnick)

2014 / Eschwege (350 m) Frankfurter RG Germania (Paul Dienstbach, Jens Raab, Maximilian Hinkel, Markus Brich, Rüdiger Lösel, Manuel Beyer, Ivan Saric, Daniel Ohl de Mello, St. Dominik Thierbach) Crefelder RC 1883 (Alexander Thierfelder, Larus Melka, Moritz te Neues, Kristof Wilke, Moritz Koch, Michael Naß, Lars Henning, Matthias Simons, St. Denise Krins) RC Allemannia von 1866 Hamburg (Jan-Hinrich Krumwiede, Fokke Beckmann, Sven Raubenheimer, Hannes Michaels, Alexander Maximillian Möller, Marcel Bogumil, Lasse Werder, Jonas Briese, St. Jannike Domnick)

Die Medaillengewinner im Männerachter der Deutschen Sprintmeisterschaften 2015 stellen sich in Wiesbaden-Schierstein dem Fotografen: Silber für die Gießener RG 1877 (hinten: Ulrich Köhler, Nico Weber, Marcel Jürgens-Wichmann, Steuerfrau Marina Warncke, Christopher Nübel, Schlagmann Johannes Birkhan; vorn: Michael Wieler, Christian Köhler, Patrick Quoika), Gold für den Crefelder RC 1883 (hinten: Jacob Schulte-Bockholt, Laurits Follert, ...; vorn: Steuerfrau Denise Krins, Schlagmann Lars Henning, Larus Melka, Michael Naß, Achim Behrens; es fehlen: Moritz te Neues, Jakob Gebel) und Bronze für die RRG Mülheim (hinten: Andreas Baloghy, Peter Kiefer, Marcel Mertens, Philipp Uebachs, Erik Jahnel; vorn: Martin Kiefer, Jan Nikolai Trzeszkowski, Steuerfrau Mara-Luisa Raasch, Martin Tschäge, Fan ...)

2015 / Schierstein (350 m)

Crefelder RC 1883 (Moritz te Neues, Achim Behrens, Larus Melka, Michael Naß, Jakob Gebel, Laurits Follert, Jacob Schulte-Bockholt, Lars Henning, St. Denise Krins)

Gießener RG 1877 (Ulrich Köhler, Michael Wieler, Nico Weber, Christian Köhler, Patrick Quoika, Marcel Jürgens-Wichmann, Christopher Nübel, Johannes Birkhan, St. Marina Warncke)

RRG Mülheim (Peter Kiefer, Martin Kiefer, Jan Nikolai Trzeszkowski, Erik Jahnel, Philipp Uebachs, Andreas Baloghy, Martin Tschäge, Marcel Mertens, St. Mara-Luisa Raasch)

Nach der Siegerehrung in Krefeld 2016 − die Medaillengewinner im Männerachter der Deutschen Sprintmeisterschaften auf dem Elfrather See: Silber für die Gießener RG 1877 (links, hinten: Schlagmann Johannes Birkhan, Michel Zörb, Alexander Wenzel, Ulrich Köhler; vorn: Christopher Nübel, Michael Wieler, Patrick Quoika, Fabian Kröber, Steuerfrau Marina Warncke), Gold für den Crefelder RC 1883 (hinten: Schlagmann Lars Henning, Michael Naß, Andreas Baloghy, Larus Melka; vorn: Moritz te Neues, Steuerfrau Denise Krins, Dirk Marterer, Matthias Keulen, Moritz Koch) und Bronze für die Frankfurter RG Germania (rechts, hinten: Markus Brich, Ivan Saric, Clemens Barth, Yannick Burg, Alexander Usen; vorn: Jonas Kilthau, Steuermann Max Schwartzkopff, Nico Merget, Moritz Bock)

2016 / Krefeld (350 m) Crefelder RC 1883 I (Moritz Koch, Matthias Keulen, Andreas Baloghy, Dirk Marterer, Larus Melka, Michael Naß, Moritz te Neues, Lars Henning, St. Denise Krins) Gießener RG 1877 (Ulrich Köhler, Fabian Kröber, Patrick Quoika, Alexander Wenzel, Michel Zörb, Michael Wieler, Christopher Nübel, Johannes Birkhan, Steuerfrau Marina Warncke Frankfurter RG Germania (Moritz Bock, Markus Brich, Nico Merget, Ivan Saric, Jonas Kilthau, Clemens Barth, Yannick Burg, Alexander Usen, St. Max Schwartzkopff)

Männer-Einer

Männer-Doppelzweier

Männer-Zweier-ohne

Männer-Doppelvierer

Männer-Vierer-mit

Männer-Achter

Frauen-Einer

Frauen-Doppelzweier

Frauen-Zweier-ohne

Frauen-Doppelvierer

Frauen-Vierer-ohne

Frauen-Achter

Mixed-Doppelvierer

Deutsches Meisterschaftsrudern

Deutsche Sprintmeisterschaften

DDR-Rudermeisterschaften

Ruder-BL

Olympische Ruderregatten

Ruder-Weltmeisterschaften

Ruder-Europameisterschaften