Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

Die Ruderabteilung des Rüsselsheimer Ruder-Klubs 08 (RRK) stellt sich vor

Der Main bei Rüsselsheim (vorn rechts) und Flörsheim (hinten links), zwischen den Staustufen Eddersheim (Main-km 15,6) und Kostheim (Main-km 3,1), ist das Trainings- und Freizeitrevier der RRK-Ruderer. Fünfhundert Meter vor der Opel-Brücke (Main-km 9,8) etwa bei Main-km 9,3 liegt das Bootshaus des Rüsselsheimer Ruder-Klubs 08 (RRK).


 

Die Geschichte des Ruderns auf dem Main bei Rüsselsheim beginnt im Jahr 1908 mit der Gründung des Rudervereins Rüsselsheim. Schon zwei Jahre später, im Jahr 1910, wird ein zweiter Ruderverein in Rüsselsheim gegründet, die Rudergesellschaft Undine Rüsselsheim. Beide Vereine entwickeln sich getrennt sehr erfolgreich, bis es im Jahr 1942 zum Zusammenschluss im heutigen Rüsselsheimer Ruder-Klub 08 (RRK) kommt.

Die günstige Lage des Bootshauses am Main nördlich der Rüsselsheimer Festung, gebaut bereits in den Jahren 1924 und 1925 als Gesellschaftshaus des Rudervereins Rüsselsheim, in der Nähe des Zentrums von Rüsselsheim, mit Anbindung an Bus und Bahn, gewährleistet einen erfolgreichen Ruderbetrieb und ist damit eine der Grundlagen für systematische und zielgerichtete Leistungs-, Jugend- und Breitenarbeit. Gute Trainingsbedingungen auf dem Main zwischen den Staustufen Eddersheim und Kostheim, ausgezeichnete Sportstätten der Stadt Rüsselsheim, wie Stadion, Hallenbad und Trainingshallen, bieten die Möglichkeit für ein ganzjähriges Training aller Sportgruppen. Das Bootshaus des RRK umfasst heute unter anderem drei große Bootshallen mit etwa 50 Booten aller Bootsgattungen (Renn- und Freizeitboote), einen Trainings-/Hantelraum mit modernen Trainingsgeräten, großzügige Umkleideräume, sowie einen Klubraum für Besprechungen, Jugendbetreuung usw. 

Rudern ist traditionell ein Wettkampfsport, auch im RRK. Bereits im Jahr 1910 gewinnt ein Vierer des Rudervereins Rüsselsheim sein erstes Rennen auf einer Regatta. Ende der 30er Jahre startet ein Rüsselsheimer Renngemeinschaftsachter erfolgreich beim Deutschen Meisterschaftsrudern. In den 40er und 50er Jahren kann der RRK weit mehr als zehn Meistertitel und viele Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften errudern. Weitere Höhepunkte mit dem Gewinn Deutscher Meisterschaften (DM) gelingen in den 80er Jahren (7 DMs) und Ende der 90er Jahre (3 DMs). Auch heute genießt der Leistungssport (2005, 2006 und 2009: je 1 DM) natürlich einen hohen Stellenwert. Er ist damit auch der kostenintensivste Teil des Ruderns im RRK. Der für Spitzenleistungen notwendige Trainingsaufwand kann nur geleistet werden, wenn berufliche, schulische, familiäre und sportliche Belange optimal aufeinander abgestimmt sind. Wettkampfrudern findet statt in den Jugendklassen, im Aktivenbereich wie auch in den Altersklassen des Mastersruderns, wo ehemalige Rennruderer zusammen mit Gleichgesinnten auf hohem technischem Niveau rudern und an Regatten teilnehmen können.

Das Schulrudern in Zusammenarbeit mit den örtlichen Schulen ist ein wichtiger Teil des RRK-Ruderangebotes; es bietet den Schulen Gelegenheit Arbeitsgemeinschaften oder Sportstunden mit Rudern anzubieten und ist damit eine der Grundlagen erfolgreicher Nachwuchsarbeit. Ebenfalls sehr wichtig ist das Kinderrudern, bei dem sich die Gruppe der ab ca. 12-jährigen in der Woche zu festgelegten Zeiten trifft. Rudern erfordert eine mehrere Jahre dauernde intensive Aufbauarbeit. Zunächst müssen erst einmal Jugendliche das Rudern erlernen, damit schließlich zu erkennen ist, wer ruderisches Talent besitzt, wer Fleiß, Zielstrebigkeit und Willensstärke mitbringt. Das reicht allerdings nicht aus. Einfühlsame Trainer und Betreuer, ein sportbegeistertes Umfeld, wie Familie und Freunde, sind wichtige Voraussetzungen. Der integrative Aspekt erweist sich im Mannschaftssport als wichtig und mancher entdeckt erst spät, was in ihm steckt. Der Spaß und die vielseitige sportliche Ausbildung stehen jedoch immer im Vordergrund dieser Aktivitäten.

Bootshaus des Rüsselsheimer Ruder-Klubs 08 (Main-km 9,3) unmittelbar am Main gelegen mit Bootshallen, Trainingsraum, öffentlichem Restaurant, Sonnenterrasse, Saal usw.

Neben dem Leistungsrudern wird selbstverständlich auch das Freizeitrudern gepflegt. Über eine regelmäßig angebotene Anfängerausbildung im RRK lässt sich das Rudern in jedem Alter erlernen. Auch Jugendliche, die sich bewusst nicht dem Leistungssport stellen wollen, finden hier eine sinnvolle Freizeitaktivität mit Gleichgesinnten. Oder man wagt eine gemeinsame Rudertour, auch Wanderfahrt genannt, auf unbekannten Gewässern in etwas breiteren Tourenbooten. Und besonders wichtig: Keine Trainingsverpflichtung, kein Regattastress. Lange vorbei ist die Meinung, dass Rudern nur Männersache ist. Bereits 1976 in Montreal wurde Frauenrudern endlich auch olympische Disziplin. Heute schließen sich beim RRK immer mehr Frauen im Freizeitbereich zusammen, um sich gemeinsam beim Rudersport in der freien Natur zu bewegen und zu erfreuen.

Entsprechend dem Alter und der individuellen Zielsetzung der Ruderer/innen, wird nach einem vom jeweiligen Trainer ausgearbeiteten Plan trainiert. Das Training umfasst dabei neben der Ruderarbeit auf dem Wasser auch Krafttraining und allgemeines Ausdauertraining an Land. Als Ergänzung zum Rudern stehen in einem Trainingsraum Ruder-Ergometer, Spinbikes, Crosstrainer und diverse Kraftgeräte sowie auch zwei klubeigene Tennisplätze zur Verfügung. Engagierte Trainer und Betreuer sind die Basis für die zahlreichen Erfolge des RRK. Das Trainerteam bietet vom leistungsorientierten Rudern bis hin zum Freizeitvergnügen eine breite Auswahl an Trainingsmöglichkeiten.

Zum Zwecke der Leistungsförderung bietet sich die Zusammenarbeit mit benachbarten Vereinen aus Flörsheim, Wiesbaden, Mainz und Frankfurt an, um allen Ruderern/innen bestmögliche Voraussetzungen zu schaffen. Unabhängig von seiner Vereinszugehörigkeit soll der Einzelne die Möglichkeit erhalten, im Sinne einer längerfristigen Entwicklung, seine Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Gleichgesinnten bei den besten Trainern der Region und unter besten materiellen Bedingungen auszuprägen. Eine große Herausforderung, der sich die Ruderabteilung des RRK gerne stellt.

Neben internen Veranstaltungen des RRK, wie Anrudern, Abrudern und Wanderfahrten, werden auch Aktivitäten gestartet, um den Rudersport positiv in der Öffentlichkeit zu präsentieren. So wird jährlich mit dem Anrudern der "Tag des Rudersports" gefeiert, eine Aktion, um der Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, den Rudersport näher kennen zu lernen. Die Homepage des RRK im Internet (www.rrk-online.de) bietet die Möglichkeit, sich über den RRK und über Rudern im RRK zu informieren.