Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

Jahreshauptversammlung der RRK-Ruderabteilung
am 17. März 2017 im Bootshaus

 

Bericht zur Jahreshauptversammlung der Ruderabteilung des RRK am 17.03.2017

(in Anlehnung an das Protokoll)

Es sind 23 RRK-Mitglieder anwesend. Abteilungsleiter Horst Ackermann eröffnet die Versammlung, begrüßt die Anwesenden und stellt fest, dass form- und fristgerecht eingeladen wurde.

1. Bericht des Leiters der Ruderabteilung

Horst Ackermann bittet, der in den letzten zwölf Monaten verstorbenen RRK-Mitglieder zu gedenken:

  • Rudolf Müller, 77 Jahre alt und 60 Jahre Mitglied im RRK

  • Jochen Zimmermann, 73/57 Jahre

  • Hans Ludwig Blöcher, 94/80 Jahre

  • Rolf Lange, 54/18 Jahre

  • Ludwig Kraft, 85/72 Jahre.

Die Mitglieder der Ruderleitung werden vorgestellt, ihnen wird für die geleistete Arbeit während des letzten Jahres gedankt. Melanie Lehmann ist wegen Krankheit, Mutterschutz und der Geburt einer Tochter als Schriftführerin ausgeschieden. Moritz Richter wurde von der Ruderleitung als Jugendleiter berufen.

Dank des beispielhaften, ehrenamtlichen Einsatzes des sog. "Trainerteams" konnte der Ruderbetrieb in der Saison 2016 aufrecht erhalten werden. Die Mitglieder sind oder waren:

  • Rudi Reitz (mittlerweile zurückgetreten)

  • Moritz Richter (hat im Januar 2017 den Übungsleiterschein "C", Rudern erworben)

  • Ulrich Vorfalt

  • Wolfgang Vorfalt (mittlerweile zurückgetreten)

  • Hans-Peter Wagner (leitet ab Oktober 2016 das Hallentraining)

  • Karl-Heinz Wagner

In der Saison 2016 wurden vier Regatten besucht:

  • Limburg, zwei Siege im Einer von Kristine Berkovica

  • Schierstein

  • Großauheim

  • Kopenhagen "FISA World Rowing Masters", vier Siege von Harald Blum und Lutz Beyer (zwei im Vierer, einer im Zweier, einer im Achter)

Zum sportlichen Teil gehören auch:

  • die "Projektwoche Rudern" mit der Immanuel-Kant-Schule. Während fünf Tagen probierten ca. 60 Schülerinnen und Schüler den Rudersport aus. Dank gilt dem Initiator Horst Aussenhof sowie dem Trainerteam für den unermüdlichen Einsatz.

  • die Wanderfahrt zusammen mit dem RaB Essen auf dem Bodensee.

In der alten Bootshalle fallen zwei "Bretter" auf, die von einem neuen Mitglied zum "Stand-up-paddling" (Stehpaddeln) genutzt werden.

Folgende Veranstaltungen fanden statt:

  • 10.12.2016 Nikolausrudern

  • 15.10.2016 Abrudern

  • 30.04.2016 Anrudern, zusammen mit dem von der Stadt veranstalteten "Mainfest".

Die Stege der Pritsche wurden beschädigt, vermutlich von der Wasserseite her. Die Anzeige bei der Wasserschutzpolizei führte nicht zur Auffindung des Verursachers. Für das Alu-Motorboot wurde ein neuer Motor gekauft und der vorhandene überholt. Das Boot wurde mit beiden Motoren beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt angemeldet. Ein Einer bis 70 kg wurde angeschafft. Repariert wurde der C-Einer "Hardy". Umgebaut von Riemen auf Skulls wurde der C-Vierer "Ruzilo". Das elektronische Fahrtenbuch ist in Betrieb. Neue Schwimmwesten wurden gekauft, der Inhalt des Erste-Hilfe-Koffers in der Bootshalle erneuert. Der Bus hat die TÜV-Prüfung absolviert. Die gerissene Befestigungskette an der Pritsche wurde erneuert. Im Trainingsraum steht auf Initiative der RRK-Gesamtvorstands ein Defibrillator zur Verfügung. Während des Hessentags sind von der Ruderabteilung keine Aktivitäten geplant.

2. Bericht des Kassenwartes

Kassenwart Ulrich Vorfalt verliest den Kassenbericht 2016.

3. Bericht der Kassenprüfer

Kassenprüfer Gerhard Ketter bescheinigt dem Kassenwart übersichtliche und ordnungsgemäße Arbeit und empfiehlt Entlastung.

4. Entlastung der Abteilungsleitung

Der 1. Vorsitzende des RRK, Prof. Dr. Dietmar Klausen, dankt der Ruderleitung für die geleistete Arbeit und beantragt deren Entlastung, die einstimmig erfolgt.

5. Vorlage des Haushaltsvoranschlages

Ulrich Vorfalt präsentiert den Haushaltsvoranschlag. Diskutiert wird über die Tatsache, dass die Ruderabteilung zur Zeit keine Mittel aus dem allgemeinen Beitragsaufkommen erhält.

6. Verschiedenes

Zu diesem Punkt gibt es keine Anträge. Besprochen werden die Zufahrtsmöglichkeiten zum Bootshaus während des Hessentages. Sicher ist, dass es zu enormen Einschränkungen kommen wird.

Wolfgang Gummersbach weist auf die alarmierende Tatsache hin, dass die Ruderabteilung durch Abgänge im letzten Jahr jetzt weniger als 100 aktive Mitglieder hat. Da muss gegengesteuert werden. Die Ruderleitung diskutiert zurzeit mit der Immanuel-Kant-Schule eine Ruder-AG. Der Ausgang ist noch offen. Das wäre eine geeignete Maßnahme, um neue Mitglieder zu gewinnen. Diese Hoffnung gab es auch im Zusammenhang mit der Projektwoche, hat sich aber nicht erfüllt.