Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaften
der Jugend 20
17

Vier Jugendmannschaften des RRK für die "Süddeutschen" qualifiziert !!!

"Enttäuschend, aber erklärbar"

Weibliche B-Jugend des Rüsselsheimer RK verpasst DM-Endrunde als Vierter der süddeutschen Meisterschaft

Von Martin Krieger (aus "Main-Spitze" vom 15.02.2017)

Selbst das Daumendrücken des Oberbürgermeisters Patrick Burghardt sollte letztlich nicht den gewünschten Erfolg haben: Nachdem sich die ebenfalls recht motiviert gestartete weibliche A-Jugend und die als Außenseiter ins Rennen gegangenen A-Mädchen des Rüsselsheimer RK bereits am ersten Tag der süddeutschen Hallenhockey-Meisterschaften aus dem Kreis der drei Endrundenkandidaten verabschiedet hatten, löste sich am Sonntag um kurz nach 15 Uhr auch die letzte Hoffnung des Ruderklubs trotz Heimvorteils in Wohlgefallen auf.

Die Endrunde knapp verpasst hat die B-Jugend des Rüsselsheimer RK (in der Mitte Anna Stumpf) bei der süddeutschen Hockey-Meisterschaft in Bauschheim. Den Titel holte der Mannheimer HC (rechts Pauline Himmler, links Julia Heiderhoff).

Wie bereits kurz gemeldet, hatte die weibliche B-Jugend in der Bauschheimer Großsporthalle nicht nur das Halbfinale gegen TSV Mannheim etwas unglücklich 1:2 verloren, sondern dabei auch zu viele Körner gelassen. Im Spiel um Platz drei zerplatzte der Traum von der Endrunde am ESV München, der sich nach der 1:7-Klatsche gegen den Mannheimer HC in der Vorschlussrunde dem RRK 4:1 überlegen zeigte.

"Da haben wir nicht gut gespielt und einfach zu viele Fehler gemacht. Das ist schade und enttäuschend, aber erklärbar", sagte Volker Schädel. Im Gegensatz zu den beiden Mannheimer Vertretungen, "die deutlich breiter aufgestellt sind, müssen bei uns die Leistungsträgerinnen sehr lange auf dem Feld bleiben. Und da die ersten vier Teams hier schon ein ordentliches Niveau gezeigt haben und das Tempo hoch war, werden irgendwann einfach nicht mehr die richtigen Entscheidungen getroffen", so der langjährige RRK-Nachwuchstrainer.

Dennoch war speziell das 1:2 gegen TSV Mannheim für Schädel vermeidbar: "Das hätten wir nicht verlieren brauchen." Doch zunächst vergab Marie Sommer bei einem Siebenmeter die große Chance zum Ausgleich, dann wurde eine Ecke nicht genutzt und dem 0:2 mit einem weiteren Lapsus Vorschub geleistet. Und als Anna Stumpf nach feiner Einzelleistung verkürzte, blieben nur noch drei Minuten Zeit. Im Spiel um Platz drei glich die von den A-Mädchen losgeeiste Lea Sack zwar rasch zum 1:1 aus, doch fünf Minuten später stand es 1:3. Ein Münchner Konter zum 1:4 besiegelte das Schicksal des Hessenmeisters.

Während die zweitältesten Mädels des Ruderklubs in der Gruppenphase mit zwei Siegen famos losgelegt und kurzzeitig die Tabellenführung inne hatten, war bei den Älteren und Jüngeren weiter südlich von Anfang an der Wurm drin. Die mit dem Ziel Endrunde in Bietigheim angetretene A-Jugend verlor alle drei Gruppenspiele und brachte gerade einmal ein Tor durch Maike Pinger zustande. Die gleiche Spielerin hielt auch beim 1:4 in der Platzierungsrunde gegen den Dürkheimer HC dagegen und erzielte in der Partie um Platz sieben den Ausgleich gegen den Limburger HC. Isabel Scherer sorgte dann zumindest dafür, dass die Hierarchie gewahrt blieb. "Wir haben im Vergleich zur Konkurrenz im Süden ganz einfach kein gutes Hockey gespielt, waren insgesamt nicht bissig genug und nicht konsequent im Abschluss", fasste ein spürbar frustrierter Coach Christian Zimmermann das Wochenende zusammen.

A-Mädchen verlieren fünfmal

Ähnlich dürfte es Violeta Böckmann in Damstadt ergangen sein. Denn ihre im Vorfeld "als technisch versiert" geltenden, aber "körperlich noch nicht so weiten A-Mädchen" gingen fünf Mal als Verliererinnen vom Feld. Während Landeschampion Wiesbadener THC zur DM-Endrunde durchstartete, gelang dem auch im Spiel um Platz sieben gegen TSV Schott Mainz 0:3 unterlegenen RRK nur ein einziges Turniertor – durch Lea Sack beim 1:4 im zweiten Gruppenspiel gegen TG Frankenthal. "Unsere beste Spielerin, Vicky Zimmermann, hat sich direkt im ersten Spiel verletzt. Mehr ist noch nicht drin, aber die Teilnahme war für die Truppe trotzdem toll."

Ergebnisse

Weibliche A-Jugend

Gruppe A: Mannheimer HC – HG Nürnberg 2:1, – TSV Schott Mainz 3:0, – Rüsselsheimer RK 5:0; Nürnberg – Mainz 3:1, – RRK 6:1; Mainz RRK 1:0; Endstand: 1. Mannheimer HC 10:1 Tore/9 Punkte, 2. HG Nürnberg 10:4/6, 3. TSV Schott Mainz 2:6/3, 4. Rüsselsheimer RK 1:12/0.

Gruppe B: 1. Bietigheimer HTC 9:4/9, 2. Münchner SC 9:7/6, 3. Dürkheimer HC 7:8/3, 4. Limburger HC 2:8/0.

Platzierungsrunde: Mainz – Limburg 4:1, – Dürkheim 1:3; RRK – Dürkheim 1:4 – Limburg 2:1; 5. Dürkheim 11:2/9, 6. Mainz 6:4/6, 7. RRK 3:6/3, 8. Limburg 2:10/0.

Halbfinale: Mannheim – München 3:0, Bietigheim – Nürnberg 2:0; Spiel um Platz 3: München – Nürnberg 5:1; Endspiel: Mannheim – Bietigheim n. P. 3:4 (2:0/2:2).

Weibliche B-Jugend

Gruppe A: Mannheimer HC – RRK 6:3, – HTC Neunkirchen 2:2, – HC Schweinfurt 5:0; RRK – Neunkirchen 8:1, – Schweinfurt 3:0; Neunkirchen – Schweinfurt 2:1; Endstand: 1. Mannheimer HC 13:5/7, 2. RRK14:7/6, 3. HTC Neunkirchen 3:14/3, 4. HC Schweinfurt 3:7/1.

Gruppe B: 1. TSV Mannheim 11:4/9, 2. ESV München 7:4/6, 3. SC 80 Frankfurt 7:5/3, 4. Kreuznacher HC 5:17/0.

Platzierungsrunde: Neunkirchen – Kreuznach 3:1, – Frankfurt 3:4; Schweinfurt – Frankfurt 3:0, – Kreuznach 1:0; 5. Frankfurt 10:7/6, 6. Schweinfurt 5:2/6, 7. Neunkirchen 8:6/3, 8. Kreuznach 2:10/0.

Halbfinale: Mannheimer HC – ESV München 7:1, TSV Mannheim – RRK 2:1; Spiel um Platz 3: München – RRK 4:1; Endspiel: Mannheimer HC – TSV Mannheim 5:3.

A-Mädchen

Gruppe A: 1. HC Ludwigsburg 7:1/7, 2. Wiesbadener THC 5:1/7, 3. HG Nürnberg 4:4/3, 4. TSV Schott Mainz 0:10/0.

Gruppe B: ESV München – TG Frankenthal 4:2, – Mannheimer HC 2:1; – RRK 3:0; Frankenthal – Mannheim 3.2, – RRK 4:1; Mannheim – RRK 1:0; Endstand: 1. ESV München 9:3/9, 2. TG Frankenthal 9:7/6, 3. Mannheimer HC 4.5/3, 4. RRK 1:8/0.

Plazierungsrunde: Nürnberg – RRK 4:0, – Mannheim 1:0; Mainz – Mannheim 0:2, – RRK 3:0; 5.Nürnberg 9:0/9, 2. Mannheim 3:1/6, 3. Mainz 3:6/3, 4. RRK 0:8/0.

Halbfinale: Ludwigsburg – Frankenthal 4:0, München – Wiesbaden 1:2; Spiel um Platz 3: Frankenthal – München 1:4; Endspiel: Ludwigsburg – Wiesbaden 1:0.

Jeweils die drei erstplatzierten Teams fahren zur DM-Endrunde.


Weibliche B-Jugend mit Heimvorteil

Bei der süddeutschen Hallenmeisterschaft hat der Rüsselsheimer RK drei "heiße Eisen" im Feuer

Von Martin Krieger (aus "Main-Spitze" vom 10.02.2017)

Zum dritten Mal hintereinander gehört der Rüsselsheimer RK zu den wenigen Vereinen bundesweit, der alle seine drei weiblichen Hockey-Jugendteams auf die letzte Qualifikationsstufe vor dem nationalen Endturnier gebracht hat. Im Unterschied zum Vorjahr nehmen heuer freilich gleich zwei Vertretungen des Ruderklubs die süddeutschen Hallen-Titelkämpfe als Hessenmeister in Angriff, anno 2016 war dies "nur" der B-Jugend gelungen.

Ob es deshalb ein besonderer Ansporn war, diesem Team nach dem Vorjahresfrust – nach drei Vorrundensiegen war der Sprung zur Endrunde verpasst worden – durch den Heimvorteil zusätzlich den Rücken zu stärken, sei dahingestellt. Fakt ist, dass das Turnier in der Großsporthalle Bauschheim natürlich dazu genutzt werden soll, die Endrunde Ende Februar in Dortmund zu erreichen. Da im letzten Gruppenspiel am Samstag (16.45 Uhr) Titelverteidiger Mannheimer HC wartet, sollte der Einzug ins Halbfinale möglichst schon sicher sein.

Guten Mutes setzt sich auch Christian Zimmermann mit seinen Schützlingen ins schwäbische Bietigheim in Bewegung. Der Gewinn des Landestitels und das Wissen, dass einige Spielerinnen bereits Bundesliga-Erfahrung mitbringen, lässt den Trainer optimitisch den drei Vorrundenaufgaben entgegenblicken. "Unser Ziel ist auf alle Fälle die Endrunde. Und den MHC würde ich gerne im Endspiel wiedersehen", so Zimmermann – wohl wissend, dass der abschließende Vorrundengegner ebenfalls den blauen Meisterwimpel ergattern konnte.

Den ersten Turniertag in Darmstadt beschließen auch die A-Mädchen des RRK gegen den Mannheimer HC, allerdings in der Gruppe B, da beide "Vizemeister" ihres Landesverbandes wurden. "Ich bin sehr froh, überhaupt weitergekommen zu sein, denn die Konkurrenz in Hessen war diesmal ganz stark", sagt Trainerin Violeta Böckmann. Obwohl ihre Mädels körperlich noch nicht ausgereift, aber technisch versiert seien, hält sie das Halbfinale für machbar. Über den ersten Gegner ESV München hat man sich sogar extra Videomaterial besorgt.

Weibliche A-Jugend: RRK – HG Nürnberg (Sa., 10.45), – TSV Schott Mainz (Sa., 13.45), – Mannheimer HC (Sa., 16.45); Halbfinale (So., 11.15), Finale (So., 14.45, alle Gymnasium Ellental Bietigheim-Bissingen).

Weibliche B-Jugend: RRK – HC Schweinfurt (Sa., 10.45), – HTC Neunkirchen (Sa., 13.45), – Mannheimer HC (Sa., 16.45), Halbfinale (So., 11.15), Finale (So., 15.45, alle Sporthalle Bauschheim).

A-Mädchen: RRK – ESV München (Sa., 12.20), – TG Frankenthal (Sa., 15.40), – Mannheimer HC (Sa., 17.40); Halbfinale (So., 11.00), Finale (So., 14.50, alle Sporthalle BSZ Bürgerpark Nord Darmstadt).


Weiterkommen hängt am seidenen Faden

Weibliche B-Jugend des RRK dreht Rückstände und geht als Hessenmeister in die Heim-"Süddeutsche"

Aus "Main-Spitze" vom 08.02.2017

(kri). Das Weiterkommen hing am seidenen Faden, der Gewinn des Landestitels war unendlich weit entfernt. Drei Minuten vor der Schlusssirene lag die weibliche Hockey-B-Jugend des Rüsselsheimer RK im Halbfinale der Hessenmeisterschaft gegen den gastgebenden Hanauer THC bei einem Gegentor durch Pauline Heinz 1:2 hinten. Und das, nachdem das Team von Trainer Volker Schädel die Qualifikation mit 25 von maximal 27 möglichen Punkten dominiert, aber eben jene Hanauerinnen als einzige nicht besiegt hatte.

Dass letztlich doch noch alles gut wurde, der zweitälteste weibliche Nachwuchs des Ruderklubs neben der Fahrkarte zur Heim-"Süddeutschen" am kommenden Wochenende in Bauschheim später auch noch den Meisterwimpel in den Händen halten konnte, dies war einer tollen Kollektivleistung zu verdanken. Vicky Zimmermann gelang der Ausgleich, und als dem RRK in den letzten Sekunden noch eine Strafecke zugesprochen wurde, brachte Jugend-Nationalspielerin Anna Stumpf den entscheidenden und erlösenden 3:2-Siegtreffer an. Dieses Duo sorgte dann auch im Endspiel gegen den SC Frankfurt 1880 dafür, dass aus einem 0:1-Rückstand ein 2:1-Erfolg wurde.


Ein Hessenmeister und zweimal "Vize"

Neben der siegreichen weiblichen A-Jugend fahren auch A-Mädchen und A-Jugend zur Süddeutschen

Aus "Main-Spitze" vom 02.02.2017

(kri). Die Talsohle ist durchschritten, und es bleiben weitere Optionen: Am ersten Wochenende der hessischen Hallenmeisterschaften haben alle drei Hockey-Nachwuchsteams des Rüsselsheimer RK die Fahrkarte zur "Süddeutschen" gelöst. Besonders erfreulich lief es für die weibliche A-Jugend des Ruderklubs, die in Hanau den Landestitel holte und ambitioniert am 11./12. in Bietigheim antritt. Dem 5:2 (1:0)-Erfolg im Halbfinale über Gastgeber THC Hanau folgte ein hart umkämpftes 2:1 (1:0) im Endspiel gegen den Limburger HC. Isabel Scherer hatte die Führung erzielt, Maike Pinger drei Minuten vor Schluss eine Ecke verwandelt.

Auch wenn sich die A-Mädchen im Landesfinale in Frankfurt dem Wiesbadener THC im Finale 1:4 (Gegentor: Lea Sack) beugen mussten, so ist die kurze Fahrt zum Südturnier in Darmstadt als HM-"Vize" gebongt. Gleiches gilt für die männliche A-Jugend, die in der heimischen Sporthalle Dicker Busch dem Hanauer THC bei Gegentreffern durch Finley Schwarz und Cedric Pabst hauchdünn 2:3 den Vortritt lassen musste. Beide Teams sehen sich am 18./19. Februar in Bad Dürkheim wieder.

Weibliche A-Jugend: Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft 2017

 

Die Süddeutsche Meisterschaft der weiblichen A-Jugend findet am 11./12.02.2017 beim Bietigheimer HTC statt.

 

Nach dem Hessentitel, den das Team durch einen Sieg im Finale gegen den Limburger HC erreichte, sollte der RRK bei der Süddeutschen Meisterschaft am 6./7. Februar in der Gymnasiumhalle Ellental beim Bietigheimer HTC zeigen, dass noch mehr drin ist.

Trainer Christian Zimmermann mit Co-Trainerin Rebecca Schneider und Betreuer Norman Hahl vertrauen bei der anstehenden "Süddeutschen" auf die Mannschaft mit Torfrau Lisa Viebrantz sowie Nicole Baumgärtner, Lisa Becker, Clara Buchholz, Vanessa Keller, Maike Pinger, Isabel Scherer, Sarah Seibel, Jessie Steffl, Charlotte Steiner, Kara Tiedtke und Selina Windgaß.

Neben dem RRK spielen in Bietigheim: Mannheimer HC • TSV Schott Mainz • HG Nürnberg • Limburger HC • Münchner SC • Bietigheimer HTC • Dürkheimer HC

 

Nach einem 5:2-Sieg im Halbfinale gegen den 1. Hanauer THC und einem knappen 2:1-Sieg im Finale gegen den Limburger HC holt sich die weibliche A-Jugend des RRK die Hessische Meisterschaft im Hallenhockey 2017 (hinten: Co-Trainerin Rebecca Schneider, Vanessa Keller, Nicole Baumgärtner, Pauline Heinz, Clara Buchholz, Kara Tiedtke, Selina Windgaß, Trainer Christian Zimmermann; vorn: Isabel Scherer, Jessie Steffl, Maike Pinger, Torfrau Lisa Viebrantz, Charlotte Steiner).

Damit ist die Mannschaft bei der Süddeutschen Hallenhockey-Meisterschaft in Bietigheim startberechtigt.

 

Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft der weiblichen A-Jugend beim Bietigheimer HTC

Die Spiele des RRK in der Vorrunde

HG Nürnberg − Rüsselsheimer RK   6:1 (2:0)

Rüsselsheimer RK − TSV Schott Mainz   0:1 (0:0)

Rüsselsheimer RK − Mannheimer HC   0:5 (0:3)

Spiele um die Plätze 5 bis 8

Rüsselsheimer RK − Dürkheimer HC   1:4 (1:1)

Limburger HC Rüsselsheimer RK   1:2 (0:0)

 7. Platz bei der "Süddeutschen" 2017 für den RRK! 

Weibliche B-Jugend: Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft 2017

 

Die Süddeutsche Meisterschaft der weiblichen B-Jugend findet am 11./12.02.2017 in Rüsselsheim statt.

 

Nach errungener Hessenmeisterschaft im Finale gegen den SC Frankfurt 1880 möchte die RRK-Mannschaft zu Hause in der Sporthalle Bauschheim zeigen, dass mit ihr auch auf höherer Ebene zu rechnen ist.

Trainer Volker Schädel mit Betreuerin Tanja Sommer wird in zu Hause auf folgende Mannschaft vertrauen: Torfrau Emily Streib, Anna Stumpf, Sarah Gövert, Louisa Wattenbach, Pauline Heinz, Marie Sommer, Marie Milde, Kristin Rapp, Sophie Sack, Laura Starz, Magdalena Brass, Paula Großmann und Nina Minowsky.

Neben dem RRK sind folgende Mannschaften dabei: Mannheimer HC • HTC Neunkirchen • ESV München • SC Frankfurt 1880 • TSV Mannheim • HC Schweinfurt • Kreuznacher HC

 

Nach einem knappen 3:2-Sieg im Halbfinale gegen den 1. Hanauer THC und einem ebenfalls knappen 2:1-Sieg im Finale gegen den SC Frankfurt 1880 gewinnt die weibliche B-Jugend des RRK in Hanau die Hessische Meisterschaft im Hallenhockey 2017 (hinten: Marie Milde, Paula Großmann, Kristin Rapp, Nina Minowsky, Pauline Heinz, Betreuerin Tanja Sommer; davor: Marie Sommer, Anna Stumpf, Laura Starz, Viktoria "Viky" Zimmermann, Lea Sack, Trainer Volker Schädel; vorn: Torfrau Emily Streib).

Damit ist die Mannschaft bei der Süddeutschen Hallenhockey-Meisterschaft zu Hause in Rüsselsheim startberechtigt.

 

Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft der weiblichen B-Jugend beim RRK

Die Spiele des RRK in der Vorrunde

HC Schweinfurt − Rüsselsheimer RK   0:3 (0:0)

Rüsselsheimer RK − HTC Neunkirchen   8:1 (2:1)

Rüsselsheimer RK − Mannheimer HC   3:6 (0:2)

Die Halbfinal-Spiele

ESV München − Mannheimer HC   1:7 (0:6)

TSV Mannheim − Rüsselsheimer RK   2:1 (1:0)

Das Spiel um Platz 3

ESV München − Rüsselsheimer RK   4:1 (3:1)

 4. Platz bei der "Süddeutschen" 2017 für den RRK!! 

Die drei Erstplatzierten der Süddeutschen Meisterschaft nehmen an der Deutschen Meisterschaft am 25./26.2.17 beim TSC Eintracht Dortmund teil.

A-Mädchen: Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft 2017

 

Die Süddeutsche Meisterschaft der A-Mädchen findet am 11./12.02.2017 in Darmstadt statt.

Nach dem Vize-Hessentitel, den das Team durch einen Sieg im Habfinale gegen des SC SaFo Frankfurt sowie eine Niederlage im Finale gegen den Wiesbadener THC erreichte, sollte der RRK bei der Süddeutschen Meisterschaft am 11./12. Februar in der BSZ-Sporthalle beim TEC Darmstadt "etwas zulegen".

Der RRK mit Trainerin Violeta Böckmann und Betreuerin Brit Scherer wird im Tor mit Katharina Selbach und Chiara Demirarslan sowie auf dem Feld mit Carla Anagnostou, Maren Eppensteiner, Anne Henke, Marie Henke, Lucie Hoyer, Mina Knöpfler, Ella Mittnacht, Lea Sack, Viktoria "Viky" Zimmermann, Diane du Teilhet auflaufen.

Neben dem RRK sind in Darmstadt dabei: Mannheimer HC • TG Frankenthal • ESV München • HG Nürnberg • HC Ludwigsburg • TSV Schott Mainz • Wiesbadener THC

 

Nach einem 3:0-Sieg im Halbfinale gegen den SC SaFo Frankfurt und einer 1:4-Niederlage im Finale gegen den  Wiesbadener THC holen sich die A-Mädchen des RRK die Hessische Vizemeisterschaft im Hallenhockey 2017 (hinten: Trainerin Violeta Böckmann, Mina Knöpfler, Carla Anagnostou, Ella Mittnacht, Lucie Hoyer, Marie Henke, Diane du Teilhet, Betreuerin Brit Scherer; davor: Lea Sack, Viktoria "Viky" Zimmermann, Maren Eppensteiner, Anne Henke; vorn: Torfrau Katharina Selbach, Torfrau Chiara Demirarslan).

Damit ist die Mannschaft bei der Süddeutschen Hallenhockey-Meisterschaft in Darmstadt startberechtigt.

 

Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft der A-Mädchen beim TEC Darmstadt

Die Spiele des RRK in der Vorrunde

ESV München − Rüsselsheimer RK   3:0 (1:0)

Rüsselsheimer RK − TG Frankenthal   1:4 (0:2)

Rüsselsheimer RK − Mannheimer HC   0:1 (0:0)

Spiele um die Plätze 5 bis 8

Rüsselsheimer RK − HG Nürnberg   0:4 (0:1)

TSV Schott Mainz Rüsselsheimer RK   3:0 (2:0)

 8. Platz bei der "Süddeutschen" 2017 für den RRK! 

Männliche A-Jugend: Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft 2017

 

Die Süddeutsche Meisterschaft der männlichen A-Jugend findet am 18./19.02.2017 in Bad Dürkheim statt.

Nach dem Gewinn der hessischen Vizemeisterschaft will die Mannschaft nun bei der Süddeutschen Meisterschaft in der WHG-Sporthalle in Bad Dürkheim etwas mehr überzeugen.

Der RRK mit Trainer Christian Kösling sowie den Betreuern Dennis Schwarz und Alexander Knöss wird im Tor mit Leon Traum und Marvin Untergasser sowie auf dem Feld mit Kapitän Alexander "Alex" Hupf, Dominik Miczka, Finley Schwarz, Maximilian "Maxi" Zoepffel, Tim Meierhöfer, Cedric Pabst, Nico Rothengatter, Levin Voigt, Kevin Knöss und Leon Gaber auflaufen.

Neben dem RRK sind in Bad Dürkheim dabei: TSV Mannheim • TG Frankenthal • Münchner SC • 1. Hanauer THC • Nürnberger HTC • Dürkheimer HC • Mannheimer HC

 

Nach einem 4:1-Sieg im Halbfinale gegen den Limburger HC und einer knappen 2:3-Niederlage im Finale gegen den 1. Hanauer THC holt sich die männliche A-Jugend des RRK die Hessische Vizemeisterschaft im Hallenhockey 2017 (hinten: Trainer Christian Kösling, Betreuer Alexander Knöss, Betreuer Dennis Schwarz, Dominik Miczka, Levin Voigt, Maximilian Zoepffel, Tim Meierhöfer, Cedric Pabst, Kapitän Alexander Hupf; vorn: Nico Rothengatter, Torwart Leon Traum, Finley Schwarz, Torwart Marvin Untergasser).

Damit ist die Mannschaft bei der Süddeutschen Hallenhockey-Meisterschaft in Bad Dürkheim startberechtigt.

 

Die Spiele des RRK in der Vorrunde

Nürnberger HTC − Rüsselsheimer RK   5:1 (0:1)

Rüsselsheimer RK − TG Frankenthal   2:3 (0:2)

TSV Mannheim − Rüsselsheimer RK   2:2 (2:1)

Spiele um die Plätze 5 bis 8

Dürkheimer HC − Rüsselsheimer RK   2:4 (1:0)

Rüsselsheimer RK − 1. Hanauer THC   2:1 (0:0)

 5. Platz bei der "Süddeutschen" 2017 für den RRK!