Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaften
der Jugend 20
16

Drei Jugendmannschaften des RRK für die "Süddeutschen" qualifiziert !!!

Außenseiter-Kollektiv hält die RRK-Fahne hoch

A-Mädchen des Rüsselsheimer RK starten unverhofft zur DM-Endrunde durch / "Süddeutsche" für beide weibliche Jugendteams Endstation

Von Martin Krieger (aus "Main-Spitze" vom 10. Februar 2016)

Die A-Mädchen des Rüsselsheimer RK halten die Fahne hoch, wenn der weibliche Hockey-Nachwuchs am dritten Februar-Wochenende die nationalen 'Titelträger ermittelt A- und B-Jugend des Ruderklubs enttäuschten und schieden aus.

A-Mädchen

Dass die 13 bis 14 Jahre alten Schützlinge von Trainerin Violeta Smirnova am 20/21. Februar zu jenen acht Teams gehören, die in Bad Kreuznach den 46. Deutschen Meister ermitteln, dies hätte im Vorfeld des Turniers in Schweinfurt kaum einer gedacht "Da die meisten noch nie auf einer Süddeutschen waren, waren wir schon Außenseiten Aber die Mädels haben sich toll gesteigert und das vor allem taktisch gut gemacht", lobte Smirnova. Und: "Zehn der zwölf Spielerinnen entstammen der IKS-Talentfördergruppe", strich die Lehrerin die schulische Beteiligung heraus.

Dass es am Obermain letztlich zum Weiterkommen reichte, dafür schuf der 1:0-Auftaktsieg gegen den Münchner SC die Basis. "Das war super wichtig und hat Selbstvertrauen gegeben", sagt die RRK­Trainerin. Gegen den körperlich starken TSV Mannheim war dann zwar kein Kraut gewachsen (0:4), doch das 5:0 gegen die TG Frankenthal sicherte das Halbfinale. Hier glich ESV München per Siebenmeter die Führung der starken Pauline Heinz aus, die dann auch als Einzige einen Penalty zum 2:3-Endstand verwandelte. Dank des 2:1 gegen den Mannheimer HC war dann aber doch unverhofft die Endrunde erreicht

Ergebnisse; Gruppe A: TSV Mannheim ‒ RRK 4:0, ‒ TG Frankenthal 4:0, ‒ Münchner SC 6:1; RRK ‒ Frankenthal 5:0 (Tore: Pauline Heinz, Carla Anagnostou/2), ‒ München 1:0 (Heinz); Frankenthal ‒ München 1:0; Tabelle: 1. TSV Mannheim 14:1 Tore/9 Punkte, 2. RRK 6:4/6, 3.TG Frankenthal 1:9/3, 4. Münchner SC 1:8/0. Gruppe B: 1. ESV München 6:1/7, 2. Mannheimer HC 3:3/6, 3. Dürkheimer HC 1:4/3, 4. Hanauer THC 2:4/1.

Halbfinale: TSV Mannheim ‒ Mannheimer HC 5:0, ESV München ‒ RRK n. P. 3:2/1:1 (Heinz/2); Spiel um Platz 3: Mannheimer HC ‒ RRK 1:2 (Heinz, Lea Sack); Endspiel: TSV Mannheim ‒ ESV München 3:1.

Weibliche B-Jugend

Dass der einzige Hessenmeister in den RRK-Reihen auf der Strecke bleiben würde, dies hätte nach dem ersten Turniertag in Mannheim und drei Siegen kaum jemand vermutet "Da haben wir wirklich einen guten Job gemacht", attestierte Volker Schädel. Gleichwohl war dem heimischen Trainer bewusst "dass vier Spielerinnen in der Woche davor grippekrank und zum Teil mit Fieber im Bett lagen". Im Halbfinale sei der Substanzverlust dann in Konzentrationsmängeln sichtbar gevvorden. "Dazu konnten die taktischen Vorgaben nicht mehr umgesetzt werden", so Schädel zum 0:3 gegen einen sehr defensiv eingestellten Münchner SC Und spätestens jetzt schwante dem Coach Übles: "Da hatte ich eine Vorahnung, dass es im Spiel um Platz drei ähnlich laufen könnte." Gegen den tags zuvor noch 3:1 bezwungenen Dürkheimer HC reichten die Kräfte dann tatsächlich nicht mehr, um gute Entscheidungen auf dem Spielfeld zu treffen. Nach dem fatalen 1:3 war die Enttäuschung groß.

Ergebnisse; Gruppe A: 1. Mannheimer HC 23:3/9, 2. Münchner SC 13:9/6, 3. Limburger HC 2:10/3, 4. Kreuznacher HC 3:19/0. Gruppe B: RRK ‒ Dürkheimer HC 3:1 (Tore: Clara Buchholz/2, Maike Pinger), ‒ TuS Obemenzing 4:1 (Anna Stumpf/2, Buchholz, Pinger), ‒ Bietigheimer HTC 3:0 (Stumpf, Pinger, Buchholz); Dürkheim ‒ Obermenzing 5:0, ‒ Bietigheim 6:0; Obermenzing ‒ Bietigheim 1:0; Tabelle: 1. RRK 10:2/9, 2. Dürkheimer HC 12:3/6, 3. TuS Obermenzing 2:9/3, 4. Bietigheimer HTC 0:10/0.

Halbfinale: Mannheimer HC ‒ Dürkheimer HC 7:0, RRK ‒ Münchner SC 0:3; Spiel um Platz 3: Dürkheimer HC ‒ RRK 3:1 (Pinger); Endspiel: Mannheimer HC ‒ Münchner SC 5:2.

Weibliche A-Jugend

Christian Zimmermann verstand die Welt nicht mehr. "Die Ergebnisse spiegeln unsere Leistung überhaupt nicht wider", klagte der langjährige RRK-Trainer. Am ersten 'Tag des Turniers in Neustadt sei sein Team "spielerisch wie taktisch wirklich sensationell aufgetreten", bekam die eklatante Abschlussschwäche aber nicht in den Griff. "Das war eine Katastrophe, vor allem bei 1:1-Situationen gegen den Torwart. Und deshalb waren wir am Samstagabend auch alle total enttäuscht."

Bei der 1:4-Auftaktpleite gegen HG Nürnberg hatte Zimmermann 21 RRK- und sieben HGN-Torschüsse gezählt Was der älteste Nachwuchs des Ruderklubs leisten kann, belegt das 0:0 gegen den Mannheimer HC, später unbesiegter Süd-Champion. "Das beste Spiel des Turniers", so Zimmermann. Es folgte ein 1:3 gegen TSV Schott Mainz und damit das vorzeitige Aus. Immerhin konnte der RRK sich tags darauf mit Siegen über ASV München (3:2) und Dürkheimer HC (4:0) noch auf Platz sechs hieven.

Ergebnisse; Gruppe A: Mannheimer HC ‒ HG Nürnberg 1:0, ‒ TSV Schott Mainz 3:0, ‒ RRK 0:0; Nürnberg ‒ Mainz 0:0, ‒ RRK 4:1 (Isabel Scherer); Mainz ‒ RRK 3:1 (Lara Kaltbeitzel); Tabelle: 1. Mannheimer HC 4:0/7, 2. HG Nürnberg 4:2/4, 3. TSV Schott Mainz 3:4/4, 4. RRK 2:7/1. Gruppe B: 1. Hanauer THC 8:2/6, 2. Bietigheimer HTC 8:4/6, 3. ASV München 6:6/6, 4. Dürkheimer HC 1:11/0.

Halbfinale: Mannheimer HC ‒ Bietigheimer HTC n. P. 3:2, Hanauer THC ‒ HG Nürnberg 3:0; Spiel um Platz 3: Bietigheimer HTC ‒ HG Nürnberg 0:1; Endspiel: Mannheimer HC ‒ Hanauer THC 4:2.

Platzierungsrunde: RRK ‒ ASV München 3:2 (Kaltbeitzel/2, Scherer), ‒ Dürkheimer HC 4:0 (Fabienne Werner/2, Kaltbeitzel, Scherer); Endstand: 5. TSV Schott Mainz 12:2/9, 6. RRK 8:5/6, 7. ASV München 6:8/3, 8. Dürkheimer HC 1:12/0.


Da waren es nur noch die Mädchen A

Die Mädchen A des Rüsselsheimer RK fahren als Dritter der süddeutschen Meisterschaft zur DM-Endrunde unter dem Hallendach. A- und B-Jugend sind dagegen ausgeschieden.

Auf zum Jubeln, fertig, los: Die Mädchen A des Rüsselsheimer RK.

Aus "Frankfurter Neue Presse" vom 10.02.2016

Bei den Turnieren um die süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft konnte sich von den drei an den Start gegangenen Nachwuchsmannschaften des Rüsselsheimer RK lediglich eine die Fahrkarte zu den deutschen Titelkämpfen sichern. Die Mädchen A landeten in Schweinfurt auf dem dritten Platz und gehören somit in ihrer Altersklasse (Jahrgang 2001/02) wieder zu den acht besten Teams Deutschlands, die am 21. und 22. Februar in Bad Kreuznach den neuen Meister unter dem Hallendach ausspielen. Knapp gescheitert ist die weibliche B-Jugend aus Rüsselsheim: In Mannheim langte es nur zu Rang vier. Die weibliche A-Jugend schloss ihren Wettbewerb in Neustadt an der Weinstraße auf dem sechsten Platz ab.

Mit vielen noch weitgehend unerfahrenen Talenten des jüngeren Jahrgangs bestritten die Rüsselsheimer A-Mädchen die Hallenrunde. "Unglaublich, was meine Mädels in der kurzen Zeit alles gelernt haben. Das ist das Ergebnis unseres harten Trainings", jubelte Trainerin Violeta Smirnova in Schweinfurt. Kurz zuvor hatten ihre Spielerinnen die Partie um den dritten Platz gegen den Mannheimer HC knapp mit 2:1 für sich entschieden – und damit die überraschende Qualifikation zur DM-Endrunde in Bad Kreuznach unter Dach und Fach gebracht. Pauline Heinz und Lea Sack zeichneten für die beiden entscheidenden Treffer verantwortlich. Mit etwas Glück wäre für den RRK sogar noch mehr möglich gewesen. Im Halbfinale gegen ESV München führte das Team nämlich durch eine verwandelte Strafecke von Pauline Heinz bis zwei Minuten vor Schluss mit 1:0. Dann musste sich die gute Torhüterin Emily Streib doch noch geschlagen geben. Im Siebenmeterschießen hatten die Rüsselsheimerinnen mit 1:2 das Nachsehen.

Pauline Heinz ragt bei den Ecken heraus

Das erste Vorrundenspiel hatte der RRK durch ein Tor der herausragenden Eckenschützin Pauline Heinz gegen den Münchner SC mit 1:0 gewonnen. Es folgte ein 0:4 gegen den TSV Mannheim, der später als 3:1-Endspielsieger gegen ESV München den Südmeistertitel bejubeln konnte. Drei weitere Strafeckentore von Pauline Heinz sowie Treffer von Carla Anagnostou und Laura Starz bescherten den Rüsselsheimerinnen ein souveränes 5:0 gegen die TG Frankenthal – und so als Gruppenzweiter den Einzug ins Halbfinale.

RRK: Emily Streib, Katharina Selbach; Marie Henke, Nina Minowsky, Ella Mittnacht, Pauline Heinz, Lucie Hoyer, Lea Sack, Carla Anagnostou, Sarah Gövert, Laura Starz, Viky Zimmermann.

Als Hessenmeister fuhr die RRK-B-Jugend mit einigen Erwartungen nach Mannheim. Hochgeschraubte Ambitionen, die in den Vorrundenspielen noch unterstrichen werden konnten. Tore von Anna Stumpf (2), Clara Buchholz und Maike Pinger sorgten für den gelungenen 4:1-Auftakt gegen TuS Obermenzing. Es folgte ein ebenso überzeugendes 3:0 gegen den Bietigheimer HTC (Tore: Anna Stumpf (2) und Maike Pinger). Clara Buchholz (2) und Maike Pinger machten mit den Treffern zum 3:1-Sieg gegen den Dürkheimer HC den souveränen Gruppensieg der Rüsselsheimerinnen perfekt. War das Team von Trainer Volker Schädel bis dahin in dieser Hallensaison noch ungeschlagen geblieben, so folgte im Halbfinale die Ernüchterung – und somit das Aus aller Träume. Gegen den Münchner SC setzte es eine 0:3-Schlappe. Der RRK hatte nicht zum gewohnten Spielrhythmus gefunden, wurde vom bayerischen Meister kalt erwischt. Eine Niederlage, die Spuren hinterließ. Auch in der Partie um Platz drei, in der man sich noch für die DM-Endrunde in Hamburg hätte qualifizieren können, präsentierte sich der RRK von der Rolle. Wurde der Dürkheimer HC in der Vorrunde noch mit 3:1 in die Knie gezwungen, so musste man sich diesmal mit dem gleichen Resultat geschlagen geben. Nach einer torlosen ersten Hälfte war Rüsselsheim nach Wiederbeginn mit 0:3 ins Hintertreffen geraten, schaffte nur noch den einen Treffer durch Maike Pinger. Süddeutscher Meister wurde Gastgeber Mannheimer HC durch einen 5:2-Endspielerfolg gegen München.

Die B-Jugend des RRK spielte mit: Paula Schmidt; Clara Buchholz, Vanessa Keller, Ina Kircher, Maike Pinger, Kristin Rapp, Marie Sommer, Jessie Steffl, Charlotte Steiner, Anna Stumpf, Stella Tegtmeier, Greta Willisch.

Die von Christian Zimmermann trainierte A-Jugend des RRK landete nach dem 1:4 gegen Bayernmeister HG Nürnberg, einem achtbaren 0:0 gegen den späteren Südmeister Mannheimer HC sowie dem abschließenden 1:3 gegen TSV Schott Mainz nur auf dem letzten Platz ihrer Gruppe. Dafür hielten sich die Rüsselsheimerinnen in den Platzierungsspielen schadlos und belegten durch zwei Erfolge (3:2 gegen ASV München und 4:0 gegen den Dürkheimer HC) im Endklassement den sechsten Rang.

Kader der A-Jugend: Lisa Viebrantz; Lisa Becker, Lara Kaltbeitzel, Franziska Kirst, Juliane Kunz, Selina Windgaß, Jasmin Chulie, Isabel Scherer, Antonia Tiedtke, Fabienne Werner. hpp


RRK-Mädchen mit Chancen

Aus "Main-Spitze" vom 8. Februar 2016

(kri). Von drei Eisen im Feuer ist eines heiß geblieben: Wie im Vorjahr halten die A-Mädchen die Fahne des Rüsselsheimer RK hoch, wenn in 14 Tagen die deutschen Hallenhockeymeister ermittelt werden. Während das Team von Trainerin Violeta Smirnova in Schweinfurt das Spiel um Platz drei gegen den Mannheimer HC 2:1 gewann und damit das letzte Ticket nach Bad Kreuznach ergatterte, verliefen die süddeutschen Titelkämpfe für die beiden anderen RRK-Vertretungen enttäuschend. Die hochgehandelte weibliche B-Jugend, einziger Hessenmeister dieser Saison, kam in Mannheim über Platz vier nicht hinaus und ist damit ebenso ausgeschieden, wie die weibliche A-Jugend. Trotz Mitwirkens von Bundesliga-Spielerinnen stand in Neustadt am Ende "nur" der sechste Platz zu Buche.


Eines von drei Süd-Tickets dreimal ins Auge gefasst

RRK-Mädchen streben zur DM-Endrunde

Aus "Main-Spitze" vom 5. Februar 2016

(kri). Die "tollen Tage" nehmen am Wochenende richtig Fahrt auf, was auch auf die Hallenhockeysaison übertragbar ist. In Lübeck ermitteln die Erwachsenen ihre Deutschen Meister, parallel dazu strebt der Nachwuchs bundesweit in drei Regionen die Qualifikation zu den nationalen Endrundenturnieren an. Auch wenn es in Hessen "nur" zu einem Titel für die weibliche B-Jugend langte, ist der Rüsselsheimer RK bei den süddeutschen Meisterschaften als einer der wenigen Vereine dreifach vertreten. Und alle Übungsleiter des Ruderklubs rechnen sich mehr oder weniger gute Chancen aus, eine der jeweils drei Fahrkarten zur DM-Endrunde ergattern zu können.

B-Jugend noch unbesiegt

Dies gilt in erster Linie für die weibliche B-Jugend. Im Landesfinale 2:0 gegen den Limburger HC obenauf und in weitgehend ähnlicher Zusammensetzung im Vorjahr DM-Dritter bei den A-Mädchen, ruhen auf dem Team von Trainer Volker Schädel die größten RRK-Hoffnungen. Zumal es in bislang zehn Hallenspielen noch keine Niederlage setzte und 48:4 Tore zu Buche stehen. Allerdings genießt in Mannheim Titelverteidiger MHC Heimvorteil, und in der Vorrunde warten mit Dürkheimer HC und Bietigheimer HTC der Süd-Zweite und -Vierte des Vorjahres.

Obwohl auf Landesebene dem Hanauer THC 0:3 unterlegen, ist Christian Zimmermanns Optimismus vor der Fahrt nach Neustadt ungebrochen. "Mit sechs Spielerinnen aus dem Bundesligakader und insgesamt zehn Leuten haben wir ein sensationelles Team. Im HM-Endspiel waren wir selbst Schuld und haben unserer Aufgaben nicht erledigt; das wird jetzt besser aussehen", sagt der RRK-Trainer. Da Titelverteidiger Mannheimer HC aufgrund der Damen-DM nicht in Bestbesetzung antreten kann, bleibt abzuwarten, was das für das zweite Gruppenspiel in der Pfalz bedeutet. Grundlage fürs Weiterkommen ist ein Auftaktsieg gegen Bayern-Meister HG Nürnberg sowie ein abschließender Erfolg gegen TSV Schott Mainz.

Durch die Vereinsbrille betrachtet gehen die A-Mädchen aufgrund der 2:6-Pleite im Hessenfinale gegen Hanau als größter Außenseiter ins Rennen, glauben aber nichtsdestotrotz an ihre DM-Chance. Dies vornehmlich deshalb, weil Trainerin Violeta Smirnova mit Pauline Heinz eines der vielversprechendsten RRK-Talente mit nach Schweinfurt nehmen kann. –

Weibliche A-Jugend, Gruppe A: Mannheimer HC, TSV Schott Mainz, Rüsselsheimer RK/RRK, HG Nürnberg; Gruppe B: Hanauer THC, ASV München, Dürkheimer HC, Bietigheimer HTC (Sa., ab 10 Uhr; Sonntag, ab 9.30 Uhr, Finale: 16 Uhr/Schulsportzentrum Neustadt-Böbig).

Mit Toren bei der Hessenmeisterschaft alles unter Kontrolle: Die weibliche B-Jugend des RRK.

Weibliche B-Jugend, Gruppe A: Mannheimer HC, Kreuznacher HC, Münchner SC, Limburger HC; Gruppe B: RRK, TuS Obermenzing, Dürkheimer HC, Bietigheimer HTC (Sa., ab 10 Uhr, So. ab 9.30; Finale: 16 Uhr/MHC-Halle Am Neckarplatt Mannheim).

A-Mädchen, Gruppe A: TSV Mannheim, TG Frankenthal, Münchner SC, RRK; Gruppe B: Hanauer THC, ESV München, Dürkheimer HC, Mannheimer HC (Sa., ab 11 Uhr, So. ab 9.30 Uhr; Finale: 14.10 Uhr/Georg-Wichtermann-Halle Schweinfurt).


RRK-Jugend greift nach den Süddeutschen

Drei Jugendteams des Rüsselsheimer RK spielen um die Hockey-Südtitel unter dem Hallendach.

Aus "Frankfurter Neue Presse" vom 05.02.2016

Die weiblichen Hockeytalente des Rüsselsheimer RK müssen auf das närrische Treiben verzichten. Stattdessen sind sie am Fastnachtswochenende sportlich im Einsatz. Für die A- und B-Jugend sowie die Mädchen A geht es um die süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft.

Im Wettstreit mit den übrigen Teams aus Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz/Saarland werden neben dem regionalen Titel auch jeweils drei Fahrkarten zu den am 20./21. Februar stattfindenden Turnieren um die deutsche Meisterschaft vergeben.

Die weibliche A-Jugend spielt in Neustadt an der Weinstraße. In der Vorrunde treffen die Rüsselsheimerinnen am Samstag um 10.45 Uhr auf die HG Nürnberg. Weitere Gegner sind der Mannheimer HC (13 Uhr) und TSV Schott Mainz (16 Uhr). Die beiden Gruppenbesten schaffen den Sprung ins Halbfinale, das am nächsten Tag ausgetragen wird.

So auch die Spiele um die Ränge fünf bis acht, mit denen sich die anderen beiden Teams begnügen müssen. Die jeweiligen Gegner werden zwischen Bietigheimer HTC, Hanauer THC, Dürkheimer HC und ASV München ermittelt. RRK-Trainer Christian Zimmermann hat mit Isabel Scherer und Fabienne Werner auch zwei Spielerinnen des Bundesligakaders nominiert.

Obwohl seine Mannschaft vor zwei Wochen im Hessenfinale gegen Hanau mit 0:3 das Nachsehen hatte, hofft der Coach auf ein Weiterkommen: "Meine Spielerinnen haben aus ihren Fehlern gelernt und werden diese nicht noch einmal wiederholen."

Die Spielerinnen der Jahrgänge 1999/2000, trainiert von Volker Schädel, treten zu ihrem Wettbewerb in Mannheim an. Dabei bekommt es der RRK am Samstag mit TuS Obermenzing (11.30 Uhr), Bietigheimer HTC (14.30) sowie dem Dürkheimer HC (18.15 Uhr) zu tun. Die weiteren Halbfinalisten werden zwischen Gastgeber Mannheimer HC, Kreuznacher HC, Münchner SC sowie Limburger HC ermittelt.

Gemeinsam mit Trainerin Violeta Smirnova begeben sich die Mädchen A nach Schweinfurt. In der dortigen Georg-Wichtermann-Sporthalle wollen sie sich zunächst in den Gruppenspielen gegen den Münchner SC (11.40 Uhr), TSV Mannheim (13.40 Uhr) und TG Frankenthal (16.20 Uhr) behaupten. Um dann am folgenden Tag gegen die beiden Ersten der anderen Gruppe (Hanauer THC, ESV München, Dürkheimer HC und Mannheimer HC) um den Titel streiten zu dürfen. hpp

Weibliche A-Jugend: Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft 2016

 

Die Süddeutsche Meisterschaft der weiblichen A-Jugend findet am 6./7.02.2016 bei der TSG 1846 Neustadt statt.

 

Nach dem Vize-Hessentitel, den das Team durch eine Niederlage im Finale gegen den 1. Hanauer THC erreichte, sollte der RRK bei der Süddeutschen Meisterschaft am 6./7. Februar im "Sportzentrum Böbig" bei der TSG 1846 Neustadt "etwas zulegen".

Trainer Christian Zimmermann mit Co-Trainerin Rebecca Schneider, Betreuerin Linda Namuo-Schneider sowie "Physio" Janine Huver vertrauen bei der anstehenden "Süddeutschen" auf die Mannschaft mit Torfrau Lisa Viebrantz, in der Abwehr mit Lara Kaltbeitzel, Lisa Becker, Juliane Kunz, Franziska Kirst und Selina Windgaß sowie im Sturm mit Jasmin Chulie, Isabel Scherer, Fabienne Werner und Antonia Tiedtke.

Neben dem RRK spielen in Neustadt: Mannheimer HC • TSV Schott Mainz • HG Nürnberger • 1. Hanauer THC • ASV Münchn • Bietigheimer HTC • Dürkheimer HC

 

Die weibliche A-Jugend des RRK ist hessischer Vizemeister im Hallenhockey 2016 (hinten: Co-Trainerin Rebecca Schneider, Maike Pinger, Juliane Kunz, Clara Buchholz, ..., Fabienne Werner, Lara Kaltbeitzel, Antonia Tiedtke, Trainer Christian Zimmermann; davor: Kristin Rapp, Vanessa Keller, Isabel Scherer, Charlotte Steiner, Selina Windgaß; vorn: Torfrau Lisa Viebrantz)

 

Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft der weiblichen A-Jugend bei der TSG 1846 Neustadt

Die Spiele des RRK in der Vorrunde

HG Nürnberg − Rüsselsheimer RK   4:1 (1:0)

Rüsselsheimer RK − Mannheimer HC   0:0

Rüsselsheimer RK TSV Schott Mainz   1:3 (1:1)

Spiele um die Plätze 5 bis 8

Rüsselsheimer RK − ASV München   3:2 (2:1)

Dürkheimer HC − Rüsselsheimer RK   0:4 (0:2)

 6. Platz bei der "Süddeutschen" 2016 für den RRK! 

Weibliche B-Jugend: Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft 2016

 

Die Süddeutsche Meisterschaft der weiblichen B-Jugend findet am 6./7.02.2016 in Mannheim statt.

 

Nach klar errungener Hessenmeisterschaft im Finale gegen den Limburger HC möchte die RRK-Mannschaft auch in Mannheim zeigen, dass mit ihr auch auf höherer Ebene zu rechnen ist.

Trainer Volker Schädel mit Betreuerin Tanja Sommer wird in Mannheim auf folgende Mannschaft vertrauen: Paula Schmidt, Maike Pinger, Jessie Steffl, Charlotte Steiner, Clara Buchholz, Vanessa Keller, Kristin Rapp, Marie Sommer, Anna Stumpf, Stella Tegtmeier, Greta Willisch und Ina Kircher.

Neben dem RRK sind folgende Mannschaften dabei: Mannheimer HC • Dürkheimer HC • Münchner SC • Limburger HC • TuS Obermenzing • Bietigheimer HTC • Kreuznacher HC

 

In Hessen ungeschlagen durch die Hallenrunde spaziert: Die weibliche B-Jugend des RRK wird ihrer Favoritenrolle bei der Endrunde gerecht. Zum Titelgewinn trugen bei (hinten) Trainer Volker Schädel, Greta Willisch, Charlotte Steiner, Maike Pinger, Stella Tegtmeier, Kristin Rapp, Anna Stumpf ‒ verdeckt, Marie Sommer, Betreuerin Tanja Sommer sowie (vorn) Ina Kircher, Jessie Steffl, Clara Buchholz, Pauline Heinz und Paula Schmidt.

 

Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft der weiblichen B-Jugend 2016 beim Mannheimer HC

Die Spiele des RRK in der Vorrunde

Rüsselsheimer RK − TuS Obermenzing   4:1 (1:0)

Bietigheimer HTC − Rüsselsheimer RK   0:3 (0:3)

Rüsselsheimer RK − Dürkheimer HC   3:1 (1:0)

Die Halbfinal-Spiele

Mannheimer HC − Dürkheimer HC   7:0 (2:0)

Rüsselsheimer RK Münchner SC   0:3 (0:2)

Das Spiel um Platz 3

Dürkheimer HC − Rüsselsheimer RK   3:1 (0:0)

 4. Platz bei der "Süddeutschen" 2016 für den RRK! 

Die drei Erstplatzierten der Süddeutschen Meisterschaft nehmen an der Deutschen Meisterschaft am 20./21.2.16 beim Club an der Alster teil.

A-Mädchen: Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft 2016

 

Die Süddeutsche Meisterschaft der A-Mädchen findet am 6./7.02.2016 in Schweinfurt statt.

Nach dem Gewinn der hessischen Vizemeisterschaft will die Mannschaft nun bei der Süddeutschen Meisterschaft in der Georg-Wichtermann-Halle in Schweinfurt etwas mehr überzeugen.

Der RRK mit Trainerin Violeta Smirnova und Betreuerin Brit Scherer wird im Tor mit Katharina Selbach und Emily Streib, in der Abwehr mit Nina Minowsky, Marie Henke und Ella Mittnacht, in der Verbindung mit Pauline Heinz, Lucie Hoyer und Lea Sack sowie im Sturm mit Carla Anagnostou, Laura Starz, Viktoria "Viky" Zimmermann und Sarah Gövert auflaufen.

Neben dem RRK sind in Schweinfurt dabei: TSV Mannheim • TG Frankenthal • Münchner SC • 1. Hanauer THC • ESV München • Dürkheimer HC • Mannheimer HC

 

Hessischer Vizemeister und Dritter bei der "Süddeutschen" im Hallenhockey 2016, die A-Mädchen des RRK (hinten: Betreuerin Brit Scherer, Ella Mittnacht, Lucie Hoyer, Nina Minowsky, Pauline Heinz, Sarah Gövert, Trainerin Violeta Smirnova; davor: Lea Sack, Laura Starz, Viktoria "Viky" Zimmermann, Marie Henke, Carla Anagnostou; vorn: Torfrau Katharina Selbach, Torfrau Emily Streib)

 

 

Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft der A-Mädchen 2016 in Schweinfurt

Die Spiele des RRK in der Vorrunde

Münchner SC Rüsselsheimer RK   0:1 (0:1)

Rüsselsheimer RK − TSV Mannheim   0:4 (0:2)

Rüsselsheimer RK − TG Frankenthal   5:0 (1:0)

Die Halbfinal-Spiele

TSV Mannheim − Mannheimer HC   5:0 (2:0)

ESV München − Rüsselsheimer RK   3:2 nach "Penalty-Shootout" (1:1, 0:1)

Das Spiel um Platz 3

Mannheimer HCRüsselsheimer RK   1:2 (0:0)

 3. Platz bei der "Süddeutschen" 2016 für den RRK!! 

Die drei Erstplatzierten der Süddeutschen Meisterschaft nehmen an der Deutschen Meisterschaft am 20./21.2.16 beim Kreuznacher HC teil.