Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

Deutsche Sieger im Europacup der Landesmeister − Damen und Herren in Feld- und Hallenhockey

 

zusammengestellt von Wilfried Hoffmann

Wer möchte helfen, Fehler zu beseitigen, Bilder zu ergänzen und noch vorhandene Lücken zu schließen?

Informationen, die Ihr mir geben wollt an ... meine Mail-Adresse: wilfriedhoffmann@online.de

Europapokal der Damen-Hallenmeister gestiftet 1990 vom Königlich-Niederländischen Hockeybund

Deutsche Meister

Deutsche Meister mit Namen

Deutsche Pokalsieger

DDR-Meister

DDR-Meister mit Namen

Europacup "Meister"

Europacup "Pokal"

Olympische Turniere

Weltmeisterschaften

Champions Trophy

Europameisterschaften

Im Jahr 1969 wird im Feldhockey erstmals inoffiziell ein "Europacup der Landesmeister" für Herren ausgespielt. Ab 1974 ist es ein offizieller Wettbewerb der European Hockey Federation (EHF), auch die Damen spielen nun den "EuroHockey Club Champions Cup" im Feldhockey aus. 1990 kommt dann für Damen und Herren der Europacup der Landesmeister im Hallenhockey dazu. Qualifizieren können sich nur Landesmeister, dazu kommt der Titelverteidiger des Vorjahres. Ab 1994 sind auf dem Feld Titelverteidiger nicht mehr zugelassen, ab 2003 auch in der Halle.

Ab der Spielsaison 2007/2008 wird das Turnier um den Feldhockey-Europacup der Herren durch die Einführung einer "EuroHockey League" ersetzt, bei der bis zu drei Teilnehmer je Land teilnehmen können. Diese Änderung folgt bei den Damen ab der Spielsaison 2009/2010.

Jahr

Feld-Herren

Feld-Damen

Halle-Herren

Halle-Damen

1971 SC Frankfurt 1880 (Michael "Mike" Martin, Günther Albeck, Michael "Micky" Wiedemann, Wolfgang Baumgart, Günter Dröse, Horst Dröse, Jochen Heinrich, Detlev "Detty" Kittstein, Paul Lissek, Horst Latzel, Peter Niedner, Hans Herbert "Bambi" Niedner, Wolfgang Nehb, Ulrich Vogel, Herbert "Schimmel" Wimmers, Kurt Wimmers)

Der "Europacup der Landesmeister" wird 1969 inoffiziell aus der Taufe gehoben. Ohne deutsche Teilnahme findet er 1969 in Brüssel statt, dann ein 3. Platz 1970 in Terrassa durch den Deutschen Feldhockey-Meister 1969, den SC Frankfurt 1880. Am dritten Europacup-Turnier 1971 in Rom nehmen 12 Mannschaften teil. Ein "Wunder" gelingt, der SC Frankfurt 1880 kann im Finale gegen MDA Roma, das im Siebenmeter-Schießen entschieden wird, den "Cup" an die Frankfurter Adickesallee holen (hinten: Paul Lissek, Herbert "Schimmel" Wimmers, Horst Latzel, Wolfgang Nehb, Kurt Wimmers, Ulrich Vogel, Horst Dröse, Hans Herbert "Bambi" Niedner, Jochen Heinrich; vorn: Torwart Günther Albeck, Detlev "Detty" Kittstein, Michael "Micky" Wiedemann, Michael "Mike" Martin, Günter Dröse, Peter Niedner, Wolfgang Baumgart)

1972 SC Frankfurt 1880 (Michael "Mike" Martin, Manfred Hofmann, Detlev "Detty" Kittstein, Kurt Wimmers, Horst Dröse, Günter Dröse, Wolfgang Baumgart, Michael "Micky" Wiedemann, Jochen Heinrich, Peter Niedner, Hans Herbert "Bambi" Niedner, Wolfgang Nehb, Ulrich Vogel, Herbert "Schimmel" Wimmers, Thomas Tönnies, Stefan Brumme, Rolf Dittmann)
1973 SC Frankfurt 1880 (Manfred Hofmann, Rudolf Lüders, Michael "Micky" Wiedemann, Günter Dröse, Ulrich Vogel, Thomas Tönnies, Kurt Wimmers, Detlev "Detty" Kittstein, Herbert "Schimmel" Wimmers, Wolfgang Baumgart, Horst Dröse, Rolf Dittmann, Peter Moritz, Stefan Brumme, Michael Hage, Peter Hage)

 

Beim Europacup der Landesmeister im Feldhockey sichern sich die Herren des SC Frankfurt 1880 nach dem Sieg in Rom 1971 als Cupverteidiger auch im Folgejahr 1972 auf eigener Anlage in Frankfurt − nach einem in einem vorweggenommenen Finale im Siebenmeter-Schießen mit 8:7 gegen den amtierenden Deutschen Meister Rüsselsheimer RK 08 erkämpften Halbfinalsieg − mit einem klaren 5:1-Finalsieg gegen HTCC Eindhoven erneut den Cup (Torwart Manfred Hofmann, Horst Dröse, Herbert "Schimmel" Wimmers, Günter Dröse, Hans Herbert "Bambi" Niedner, Torwart Michael "Mike" Martin, Ulrich Vogel, Kurt Wimmers, Wolfgang Baumgart, Wolfgang Nehb, Michael Wiedemann, Jochen Heinrich, Detlev "Detty" Kittstein, Coach Jochen Umbach, Vorsitzender Fritz Dietz)

Auch beim Europacup der Landesmeister im Feldhockey in Frankfurt 1973 kann sich der mittlerweile zweifache Cupgewinner der Jahre 1971 und 1972, die Herren des SC Frankfurt 1880, erneut durchsetzen − nach einem hart umkämpften 3:2-Halbfinalsieg über den Deutschen Meister "Rot-Weiss Köln" kann "Kampong Utrecht" im Finale knapp mit 2:1 bezwungen werden (hinten: Coach Horst Sendner, Masseur ... Schiederich, Herbert "Schimmel" Wimmers, Thomas Tönnies, Günter Dröse, Horst Dröse, Peter Moritz, Michael Hage, Peter Hage, Rolf Dittmann, Fan Michael "Mike" Martin − verdeckt, Teamarzt Dr. Karl-Heinz Runzheimer; vorn: Michael "Micky" Wiedemann, Detlev "Detty" Kittstein, Ulrich Vogel, Torwart Rudolf Lüders, Torwart Manfred Hofmann, Stefan Brumme, Wolfgang Baumgart, Kurt Wimmers)

Eine Superserie beim Europacup der Landesmeister im Feldhockey schaffen die Herren des SC Frankfurt 1880, die nach dem Sieg in Rom 1971 als Cupverteidiger auch in den vier Folgejahren den Europacup nach Frankfurt holen − hier die Mannschaft nach dem letzten Sieg 1975 in Frankfurt mit 1:0 durch Kurt Wimmers über den Royal Leopold Club, den mehrfachen belgischen Meister aus Brüssel (hinten: Coach Horst Sendner, Kurt Wimmers, Roger Müller, Herbert "Schimmel" Wimmers, Jeronemus "Jeroen" Zweerts, Michael Hage, Ulrich Vogel, Torwart Manfred Hofmann, Peter Hage, Günter Dröse, Volker Sehrt; vorn: Wolfgang Baumgart, Rolf Dittmann, Horst Dröse, Anthony Francis Belavantheran, Torwart Hans Rügner, Torwart Michael "Mike" Martin)

1974 SC Frankfurt 1880 (Manfred Hofmann, Rudolf Lüders, Anthony Francis Belavantheran, Michael Hage, Ulrich Vogel, Peter Hage, Horst Dröse, Herbert "Schimmel" Wimmers, Günter Dröse, Kurt Wimmers, Wolfgang Baumgart, Rolf Dittmann, Thomas Tönnies, Peter Moritz, Stefan Brumme) Harvestehuder THC (Gisela Heyn, Sigrid Rodewaldt, Birgit Regenbogen-Jensen, Traute Farnsteiner-Schamvogel, Christa Winneberger, Gisela Dreesmann, Greta Blunck-Feurich, Katharina Schumann, Inez-Maria Giese-Galvao, Gaby Huxhold, Christa Paulsen, Anja Mrozek, Sabine Rolfs, Marion Kern, Katrin Lange)

 

Die von DHB-Damenwartin Barbara Kolbenschlag gestiftete Trophäe für den ersten Damen-Europacup der Landesmeister 1974, den der Harvestehuder THC gewinnt.

 

Die Damen des Harvestehuder THC gewinnen 1974 zu Hause in Hamburg am Voßberg den erstmals ausgetragenen Europacup der Landesmeister im Feldhockey durch einen 1:0-Sieg im Finale gegen den mehrfachen belgischen Meister vom Royal Uccle Sport T.H.C. (hinten: Trainer Ric Mulder, Anja Mrozek, Katrin Lange, Christa Winneberger, Inez-Maria Giese-Galvao, Katharina Schumann, Marion Kern, Torfrau Gisela Heyn; vorn: Sigrid Rodewaldt, Gaby Huxhold, Greta Blunck-Feurich, Christa Paulsen; es fehlen: Birgit Regenbogen-Jensen, Traute Farnsteiner-Schamvogel, Gisela Dreesmann, Sabine Rolfs)

 


Strahlende Gesichter beim Sieger des Europacups der Landesmeister im Feldhockey 1984 in Terrassa, den Herren der TG Frankenthal von 1846, die im Finale Royal Uccle Sport Brüssel mit 3:2 besiegen (hinten: Mannschaftsarzt Dr. Armin Schreckhaase, Masseur Günter Fellhauer, Abteilungsleiter Hellmut Müller, Fan Harald Pehlke, Coach Giovanni Vicca, Thomas Gunst, Jürgen Betz, Michael Kohl, Torwart Ulrich Hineschied, Thomas Petry, Torsten Reiss, Gerhard Metzler, Betreuer Kurt Decher; davor: Thomas Hahl, Mario Amato, Uwe Laux, Heiner Dopp, Markus Meyer, Georg Stromberger, Torwart Michael Merck, Peter Trump; vorn: Reinhart Lange)

 
1975 SC Frankfurt 1880 (Hans Rügner, Michael "Mike" Martin, Manfred Hofmann, Horst Dröse, Wolfgang Baumgart, Rolf Dittmann, Günter Dröse, Anthony Francis Belavantheran, Michael Hage, Peter Hage, Roger Müller, Volker Sehrt, Ulrich Vogel, Herbert "Schimmel" Wimmers, Kurt Wimmers, Jeronemus "Jeroen" Zweerts)

Beim Europacup der Landesmeister 1988 im holländischen Bloemendaal siegen die Herren des HTC Uhlenhorst Mülheim im dritten Anlauf über Titelverteidiger HC Bloemendaal im Siebenmeter-Schießen (hinten: Betreuer Alfred Hesselmann, Arndt Helf, Wolf Nonn, Jan-Peter Tewes, Stefan Tewes, Sven Backhaus, Andreas Becker, Fan Christian Sloma, Martin Siebrecht, Christian Windfeder, Trainer Stefan Kleine, Masseur Bernhard Scholl; vorn: Carsten "Calle" Fischer, Thomas Brinkmann, Marc Brinkmann, Dirk Brinkmann, Torwart Christoph Möltgen, Hanns-Peter Windfeder, Torwart Markus Steinwachs, Ulrich Oeckinghaus)

1984 TG Frankenthal von 1846 (Michael Merck, Ulrich Hineschied, Reinhart Lange, Uwe Laux, Markus Meyer, Torsten Reiss, Gerhard Metzler, Mario Amato, Thomas Petry, Thomas Gunst, Jürgen Betz, Thomas Hahl, Heiner Dopp, Peter Trump, Georg Stromberger, Michael Kohl)
1988 HTC Uhlenhorst Mülheim (Christoph Möltgen, Markus Steinwachs, Carsten "Calle" Fischer, Arndt Helf, Wolf Nonn, Jan-Peter Tewes, Stefan Tewes, Sven Backhaus, Andreas Becker, Martin Siebrecht, Christian Windfeder, Thomas Brinkmann, Marc Brinkmann, Dirk Brinkmann, Hanns-Peter Windfeder, Ulrich Oeckinghaus)
1989 HTC Uhlenhorst Mülheim (Markus Steinwachs, Christoph Möltgen, Carsten "Calle" Fischer, Stefan Tewes, Arndt Helf, Jan-Peter Tewes, Hanns-Peter Windfeder, Wolf Nonn, Dirk Brinkmann, Eiko Rott, Thomas Brinkmann, Marc Brinkmann, Ulrich Oeckinghaus, Martin Siebrecht, Andreas Becker, Sven Backhaus)

Die Herren des HTC Uhlenhorst Mülheim haben nach 1988 auch 1989 den Europacup der Landesmeister durch einen 2:0-Finalsieg über die Spanier des Atlètic Terrassa HC gewonnen (Stefan Tewes, Marc Brinkmann, Ulrich Oeckinghaus, Carsten "Calle" Fischer mit Pokal, Arndt Helf, Sven Backhaus, Martin Siebrecht, Jan-Peter Tewes)

1990 dritter Sieg in Folge beim Europacup der Landesmeister in Frankfurt für den HTC Uhlenhorst Mülheim durch einen 2:0-Endspielsieg über den Atlètic Terrassa HC (hinten: Axel Uhlenbruck, Torwart Peter Möltgen, Masseur Bernhard Scholl, Andreas Becker, Marc Brinkmann, Christian Sloma, Sven Backhaus, Jan-Peter Tewes, Carsten "Calle" Fischer, Stefan Tewes, Betreuer Alfred Hesselmann; vorn: Thomas Brinkmann, Trainer Stefan Kleine, Sven Meinhardt, Hanns-Peter Windfeder, Dirk Brinkmann, Torwart Markus Steinwachs, Ulrich Oeckinghaus, Wolf Nonn)

 

Die Damen des SC Brandenburg mit Trainer Michael Schmitz beenden die Bundesliga-Runde im Hallenhockey 1989/90 verlustpunktfrei mit 28:0 Punkten, verlieren das Finale um die Deutsche Hallenmeisterschaft aber überraschend gegen den Rüsselsheimer RK 08 mit 3:5 Toren (hinten: Heike Herzsprung, Betreuerin Gabriele Wegener, Antje Herzsprung, Betreuer Jörg Thiel, Sabrina Salam, Torfrau Martina Preuß, Anette Hoof, Trainer Michael "Ferdi" Schmitz, "Physio" ..., Birgit Zimmerling; vorn: Sabine Wille, Silke Wehrmeister, Carola Wegener, Heike Glaubitz-Deckert, Torfrau Beatrice Zeidler, Christina "Chinny" Moser).

Eine Woche später holt sich die Mannschaft als Deutscher Meister 1989 jedoch den erstmals ausgetragenen Hallenhockey-Europacup der Damen 1990 in Groningen durch eine 4:3-Finalsieg über den englischen Champion Slough LHC. Christina "Chinny" Moser (rechts vorn), mit 17 Toren erfolgreichste Torschützin des SC Brandenburg, wird zur besten Turnierspielerin des Europacup-Turniers gewählt.

 
1990 HTC Uhlenhorst Mülheim (Markus Steinwachs, Peter Möltgen, Carsten "Calle" Fischer, Jan-Peter Tewes, Hanns-Peter Windfeder, Wolf Nonn, Dirk Brinkmann, Stefan Tewes, Thomas Brinkmann, Marc Brinkmann, Ulrich Oeckinghaus, Andreas Becker, Axel Uhlenbruck, Christian Sloma, Sven Backhaus, Sven Meinhardt)

"Rot-Weiss Köln" mit Trainer Herbert Zangerle gewinnt 1990 den 1. Hallenhockey-EC (Ulrich "Uli" Mayer, Torwart Andreas Schmalenbach, Falk Majert, Volker Fried, Oliver Kurtz)
Kölner THC "Stadion Rot-Weiss" (Andreas Schmalenbach, Wolfgang Kluth, Falk Majert, Karl-Joachim "Jo" Hürter, Björn Stark, Volker Fried, Ulrich "Uli" Mayer, Marc Benninger, Oliver Kurtz, Sebastian Warweg, Stefan Seitz, ...) SC Brandenburg (Beatrice Zeidler, Martina Preuß, Christina Moser, Silke Wehrmeister, Heike Herzsprung, Anette Hoof, Heike Glaubitz-Deckert, Birgit Zimmerling, Sabine Wille, Sabrina Salam, Antje Herzsprung, Karola Wegner)

Jahr

Feld-Herren

Halle-Herren

Halle-Damen

1991 HTC Uhlenhorst Mülheim (Markus Steinwachs, Peter Möltgen, Carsten "Calle" Fischer, Henning Tewes, Andreas Becker, Henning Helwig, Jan-Peter Tewes, Dirk Brinkmann, Wolf Nonn, Axel Uhlenbruck, Mark Brinkmann, Sven Meinhardt, Ulrich Oeckinghaus, Christian Sloma, Sven Backhaus, Hanns-Peter Windfeder) Kölner THC "Stadion Rot-Weiss" (Andreas Schmalenbach, Lars Hewel, Marc Benninger, Sebastian Warweg, Ulrich "Uli" Mayer, Volker Fried, Björn Stark, Karl-Joachim "Jo" Hürter, Oliver Kurtz, Tobias Warweg, Stefan Seitz, Tom Fülles) Rüsselsheimer RK 08 (Bianca Weiß, Tanja Dickenscheid, Angela Vögele, Katrin Schmidt, Britta Becker, Sabine Lersch, Eva Hagenbäumer, Ramona Münze, Annette Laquai, Angela Müller, Susanne Hoffmann, Kerstin Strubl)
1992 HTC Uhlenhorst Mülheim (Markus Steinwachs, Peter Möltgen, Carsten "Calle" Fischer, Tobias Schmidt, Andreas Becker, Henning Helwig, Jan-Peter Tewes, Dirk Brinkmann, Philipp Schönfeld, Axel Uhlenbruck, Thomas Brinkmann, Sven Meinhardt, Ulrich Oeckinghaus, Christian Sloma, Sven Backhaus, Patrick Bellenbaum) Limburger HC (Michael Knauth, Peter Schmich, Axel Jung, Stefan Saliger, Christoph Gläser, Alexander Schütt, Mario Müller, Chris Gerber, Uwe Rauch, Christian Börder, Götz Müller) Rüsselsheimer RK 08 (Bianca Weiß, Stefanie "Steffi" Rinderer, Tanja Dickenscheid, Katrin Schmidt, Britta Becker, Sabine Lersch, Eva Hagenbäumer, Ramona Münze, Angela Müller, Marja Busch, Anja Mück, Denise Klecker)

David Balbernie, der britische EHF-Vertreter, überreicht in Limburg dem Kapitän des Europacup-Siegers 1991 im Hallenhockey, Volker Fried von "Rot-Weiss Köln", den Europapokal.

Auch die neue Trophäe des Europacups der Landesmeister im Feldhockey gewinnt 1991 im holländischen Wassenaar, wie in den letzten drei Jahren, der HTC Uhlenhorst Mülheim durch ein 4:2 im Finale gegen Atlétic Terrassa (hinten: Masseur Bernd Scholl, Axel Uhlenbruck ‒ verdeckt, Trainer Stefan Kleine, Torwart Peter Möltgen, Andreas Becker, Sven Meinhardt, Christian Sloma, Hanns-Peter Windfeder, Marc Brinkmann, Jan-Peter Tewes, Wolf Nonn, Betreuer Alfred Hesselmann; vorn: Henning Helwig, Dirk Brinkmann, Carsten "Calle" Fischer, Torwart Markus Steinwachs, Henning Tewes, Ulrich Oeckinghaus; es fehlt: Sven Backhaus)

Hallenhockey-Europacup-Sieger 1991 im französischen Amiens nach einem 5:2-Finalsieg über Ipswich, die Damen des Rüsselsheimer RK 08 (hinten: "Physio" Peter Bulajic, Tanja Dickenscheid, Angela Vögele, Katrin Schmidt, Britta Becker, Sabine Lersch, Eva Hagenbäumer, Betreuer Thomas Blivier, Trainer Berthold "Berti" Rauth; vorn: Ramona Münze, Annette Laquai, Angela Müller, Susanne Hoffmann, Torfrau Bianca Weiß, Kerstin Strubl)

1992 Europas alte und neue "Nr. Eins" im Hallenhockey, die Damen des Rüsselsheimer RK 08, nach einem 8:3-Sieg im Finale über Atlético de Madrid in der heimischen Walter-Köbel-Halle (hinten: Trainer Berthold "Berti" Rauth, Masseur Peter Bulajic, Britta Becker, Katrin Schmidt, Sabine Lersch, Tanja Dickenscheid, Betreuer Thomas Blivier, Hockey-Abteilungsleiter Fritz Schneider; vorn: Ramona Münze, Marja Busch, Torfrau Bianca Weiß, Eva Hagenbäumer, Angela Müller, Anja Mück, Denise Klecker; es fehlt: Torfrau Stefanie "Steffi" Rinderer)

Der Limburger HC gewinnt 1992 im französischen Amiens erstmals in der Vereinsgeschichte den Europacup der Landesmeister im Hallenhockey durch ein knappes 4:3 im Finale über Titelverteidiger "Rot-Weiss Köln" (hinten: Uwe Rauch, Christoph Gläser, Torwart Peter Schmich, Mario Müller (verdeckt), Christian Börder, Alexander Schütt, Stefan Saliger, Coach Bodo Spielkamp, Trainer Albert Collée; vorn: Götz Müller, Axel Jung, Chris Gerber, Torwart Michael Knauth, Betreuer Hermann Hartefeld)

Zum fünften Mal in Folge gewinnen 1992 die Herren des HTC Uhlenhorst Mülheim im holländischen Amstelveen den Feldhockey-Europacup der Landesmeister durch ein 7:2 gegen den Atlètic Terrassa HC (hinten: Betreuer Jörg Meinhardt, Masseur Bernhard Scholl, Christian Sloma, Andreas Becker, Jan-Peter Tewes; davor: Axel Uhlenbruck, Torwart Peter Möltgen, Dirk Brinkmann, Philipp Schönfeld, Tobias Schmidt, Trainer Stefan Kleine; vorn: Ulrich Oeckinghaus, Torwart Markus Steinwachs, Sven Backhaus, Carsten "Calle" Fischer; es fehlen: Thomas Brinkmann, Henning Helwig, Patrick Bellenbaum, Sven Meinhardt)

1993 HTC Uhlenhorst Mülheim (Markus Steinwachs, Arndt Helwig, Stephan Schall, Carsten "Calle" Fischer, Axel Uhlenbruck, Jan-Peter Tewes, Sven Meinhardt, Andreas Becker, Thomas Brinkmann, Wolf Nonn, Sven Backhaus, Philipp Schönfeld, Tobias Schmidt, Henning Helwig, Dirk Brinkmann, Patrick Bellenbaum) Rüsselsheimer RK 08 (Bianca Weiß, Stefanie "Steffi" Rinderer, Britta Becker, Denise Klecker, Eva Hagenbäumer, Katrin Schmidt, Marja Busch, Susanne Müller, Sybille "Bille" Breivogel, Angela Müller, Nicole Hardt, Sabine Lersch, Anja Mück, Sina Fröhlich, Anja Warnecke, Petra Vollhardt) Kölner THC "Stadion Rot-Weiss" (Oliver Cazin, Lars Hewel, Helmut Weishaupt, Karl-Joachim "Jo" Hürter, Harald Brandenstein, Ulrich "Uli" Mayer, Volker Fried, Oliver Kurtz, Sebastian Warweg, Tobias Warweg, Björn Stark, Christian Kurtz) Berliner HC (Iris Fischer, Kerstin Schulz, Tania Hayn, Anke Wild, Ina Buick, Christine Ferneck, Silke Vogel-Wehrmeister, Annette Laquai, Heide von Waldow, Wibke Weisel, Doreen Haustein, Nina Schröter)

Innerhalb einer Woche zunächst Deutscher Hallenhockey-Meister und dann in Wien Sieger im Europacup der Landesmeister 1993, die Herren von "Rot-Weiss Köln", durch einen knappen 4:3-Sieg über den Limburger HC (hinten: Torwart Lars Hewel, Harald Brandenstein, Christian Kurtz, Tobias Warweg, Volker Fried, Björn Stark, Ulrich "Uli" Mayer, Trainer Herbert Zangerle; vorn: "Physio" Hans Pfeiffer, Co-Trainer Wolfgang Kluth, Karl-Joachim "Jo" Hürter, Oliver Kurtz, Torwart Helmut Weishaupt, Torwart Oliver Cazin, Sebastian Warweg)

Durch einen 6:3-Sieg im Finale über den Rüsselsheimer RK 08 holen sich die Damen des Berliner HC 1993 in Berlin den Hallenhockey-Europacup der Landesmeister (hinten: Betreuerin Sabine Hayn, "Physio" Oliver Schmitt, "Physio" ..., Betreuer Nol Verhees; davor: Ina Buick, Tania Hayn, Silke Vogel-Wehrmeister, Nina Schröter, Christine Ferneck, Trainer Frank Hänel; davor: Wibke Weisel, Doreen Haustein, Annette Laquai, Anke Wild, Heide von Waldow; vorn: Torfrau Kerstin Schulz, Torfrau Iris Fischer)

Die Hockeyherren des HTC Uhlenhorst Mülheim holen sich 1993 in Brüssel ohne Gegentreffer den sechsten Feldhockey-Europacup der Landesmeister in Folge durch einen verdienten 1:0-Finalsieg über den spanischen Feldhockey-Meister, den Club Egara Terrassa (hinten: Axel Uhlenbruck, Fan, Torwart Arndt Helwig, Jan-Peter Tewes, Sven Meinhardt, Andreas Becker, Thomas Brinkmann, Torwart Stephan Schall, Wolf Nonn, Fan Christian Sloma, HTCU-Vorsitzender Dr. Arno Klusmann, Sven Backhaus; vorn: Betreuer Jörg Meinhardt, Philipp Schönfeld, Torwart Markus Steinwachs, Carsten "Calle" Fischer, Tobias Schmidt, Henning Helwig, Dirk Brinkmann, Trainer Stefan Kleine, Patrick Bellenbaum)

Den Feldhockey-Europacup 1993 in Brüssel gewinnen die Damen des Rüsselsheimer RK 08 im Siebenmeter-Schießen gegen den Amsterdamsche H&BC (hinten: Anja Warnecke, "Physio" Peter Bulajic, Katrin Schmidt, Britta Becker, Petra Vollhardt, Tanja Dickenscheid − verletzt, Denise Klecker, Sina Fröhlich, Sabine Lersch, Trainer Berthold "Berti" Rauth, Betreuer Thomas Blivier; vorn: Torfrau Stefanie "Steffi" Rinderer, Sybille "Bille" Breivogel, Susanne Müller, Torfrau Bianca Weiß, Eva Hagenbäumer, Marja Busch, Angela Müller, Nicole Hardt, Anja Mück)

Hallenhockey-Europacup 1994 für die Damen des Rüsselsheimer RK 08 mit Trainer Berthold "Berti" Rauth in der heimischen Walter-Köbel-Halle durch klare Siege in der Vorrunde über Amiens, Groningen und Hightown, dann ein 11:2-Sieg über Edinburgh im Halbfinale und einen knappen 6:5-Finalsieg über den Berliner HC (Torfrau Stefanie "Steffi" Rinderer, Katrin Schmidt, Britta Becker, Bianca Weiß, Eva Hagenbäumer, Marja Busch mit Pokal, Susanne Müller, Sybille "Bille" Breivogel und Denise Klecker; es fehlen: Tanja Dickenscheid und Manuela Schneider). Britta Becker wird von den Journalisten zur "Besten Spielerin" des EC-Turniers gewählt, außerdem ist sie mit 25 Treffern erfolgreichste Torschützin.

"Rot-Weiss Köln" holt sich 1994 mit Kapitän Volker Fried den vierten Sieg im Hallenhockey-Europacup

Uhlenhorst Mülheims Kapitän Dirk Brinkmann 1994 mit dem neuen Pokal des "Feldhockey-Europacups"

RRK-Kapitänin Eva Hagenbäumer 1993 mit dem Feldhockey-Europacup

Die Mülheimer Hockeyherren nach ihrem mit hoher Überlegenheit errungenen siebten Sieg im Feldhockey-Europacup 1994 im holländischen Bloemendaal durch ein 2:0 im Endspiel über den HC Bloemendaal (hinten: Trainer Stefan Kleine, Axel Uhlenbruck, Dirk Brinkmann, Andreas Becker, Christian Sloma, Wolf Nonn, Tim Leusmann, Carsten Fischer, Sven Meinhardt, Jan-Peter Tewes, Betreuer Jörg Meinhardt, Thomas Brinkmann, "Uhlen"-Vorsitzender Dr. Arno Klusmann; vorn: "Physio" Marion Arafi, Henning Helwig, Philipp Schönfeld, Torwart Ingo Gebert, Torwart Markus Steinwachs, Patrick Bellenbaum, Tobias Schmidt)

1994 HTC Uhlenhorst Mülheim (Markus Steinwachs, Ingo Gebert, Carsten "Calle" Fischer, Axel Uhlenbruck, Jan-Peter Tewes, Sven Meinhardt, Andreas Becker, Thomas Brinkmann, Wolf Nonn, Philipp Schönfeld, Christian Sloma, Tobias Schmidt, Henning Helwig, Dirk Brinkmann, Patrick Bellenbaum, Tim Leusmann)

Uhlenhorst-Kapitän Dirk Brinkmann 1995 mit "Europacup"

Kölner THC "Stadion Rot-Weiss" (Oliver Cazin, Lars Hewel, Volker Fried, Ulrich "Uli" Mayer, Tobias Warweg, Björn Stark, Christian Kurtz, Karl-Joachim Hürter, Sebastian Warweg, Georg Stahl, Daniel Thelen, Marc Benninger) Rüsselsheimer RK 08 (Bianca Weiß, Stefanie "Steffi" Rinderer, Britta Becker, Denise Klecker, Eva Hagenbäumer, Katrin Schmidt, Tanja Dickenscheid, Marja Busch, Susanne Müller, Sybille "Bille" Breivogel, Manuela Schneider)

Jahr

Feld-Herren

Halle-Herren

Halle-Damen

1995 HTC Uhlenhorst Mülheim (Markus Steinwachs, Ingo Gebert, Carsten "Calle" Fischer, Wolf Nonn, Thomas Brinkmann, Axel Uhlenbruck, Patrick Bellenbaum, Jan-Peter Tewes, Henning Helwig, Dirk Brinkmann, Andreas Becker, Sven Meinhardt, Stefan Mattern, Christian Sloma, Tobias Schmidt, Philipp Schönfeld) Kölner THC "Stadion Rot-Weiss" (Oliver Cazin, Lars Hewel, Volker Fried, Ulrich "Uli" Mayer, Tobias Warweg, Björn Stark, Christian Kurtz, Karl-Joachim Hürter, Sebastian Warweg, Georg Stahl, Elmar Heyer, Marc Benninger) Rüsselsheimer RK 08 (Stefanie "Steffi" Rinderer, Jennifer Lutz, Britta Becker, Angela Müller, Katrin Schmidt, Tanja Dickenscheid, Sybille "Bille" Breivogel, Denise Klecker, Nicole Hardt, Eva Hagenbäumer, Marja Busch, Sina Fröhlich)
1996 HTC Uhlenhorst Mülheim (Markus Steinwachs, Ingo Gebert, Carsten "Calle" Fischer, Christian Sloma, Dirk Brinkmann, Axel Uhlenbruck, Wolf Nonn, Jan-Peter Tewes, Tobias Schmidt, Sven Meinhardt, Patrick Bellenbaum, Philipp Schönfeld, Thomas Brinkmann, Stefan Mattern, Henning Helwig, Andreas Becker, Tim Leusmann) Kölner THC "Stadion Rot-Weiss" (Oliver Cazin, Lars Hewel, Ulrich "Uli" Mayer, Tobias Warweg, Dennis Beutler, Christian Kurtz, Sebastian Warweg, Thomas Schaffer, Georg Stahl, Karl-Joachim "Jo" Hürter, Elmar Heyer, Volker Fried) Rüsselsheimer RK 08 (Bianca Heinz-Weiß, Britta Becker, Denise Klecker, Eva Hagenbäumer, Tanja Dickenscheid, Marja Busch, Katrin Schmidt, Nicole Hardt, Sybille "Bille" Breivogel, Andschana Mendes, Lisa Jacobi, Marloes Rhebergen)

Ein zufriedener Trainer des Rüsselsheimer RK 08, Berthold "Berti" Rauth, nach dem erneuten Europacup-Gewinn "seiner" Damen 1995 zu Hause in der Rüsselsheimer Walter-Köbel-Halle durch einen klaren Sieg im Finale über den Slough HC

Den vierten Sieg im Hallenhockey-Europacup holen sich 1995 zu Hause in der Rüsselsheimer Walter-Köbel-Halle die Damen des Rüsselsheimer RK 08. Bei Teilnahme der Hallenmeister aus acht europäischen Ländern siegt der RRK in der Vorrunde 8:1 gegen CUS Brescia, 10:1 gegen Inter Eurovil Siauliai und 11:1 gegen Stade Francais Paris. Knapper ist der Sieg mit 4:2 im Halbfinale gegen die Spanierinnen von Aldeasa Valdeluz, auf den dann im Finale wieder ein klarer Sieg mit 7:1 gegen den Slough HC folgt (hinten: Betreuer Thomas Blivier, Britta Becker, Angela Müller, Katrin Schmidt, Tanja Dickenscheid, Denise Klecker, Sybille "Bille" Breivogel, Nicole Hardt, Trainer Berthold "Berti" Rauth; vorn: Fan Bianca Weiß − schwanger, Fan Susanne Müller − verletzt, Eva Hagenbäumer, Marja Busch, Torfrau Stefanie "Steffi" Rinderer; es fehlen: Torfrau Jennifer Lutz, Sina Fröhlich). Überragende Spielerin des EC-Turniers ist mit 22 erzielten Toren Britta Becker.

Seit 1988 der achte Gewinn des Feldhockey-Europacups in Folge 1995 für den HTC Uhlenhorst Mülheim in Terrassa durch zwei Siege in den Gruppenspielen über WKS Grunwald Poznań 6:1 und über Baudoin Brüssel 8:1 sowie ein Unentschieden gegen Atlétic Terrassa 2:2.  Anschließend gelingt ein knappes 1:0 im Finale gegen den Amsterdamsche H&BC (hinten: Hockey-Obmann Wolfgang Bruckmann, Axel Uhlenbruck, Fan, "Physio" Marion Arafi, Trainer Stefan Kleine, Sven Meinhardt, Andreas Becker, Kapitän Dirk Brinkmann, Christian Sloma, Stefan Mattern, Fan, Wolf Nonn, Jan-Peter Tewes, Betreuer Jörg Meinhardt; vorn: Carsten "Calle" Fischer, Thomas Brinkmann, Henning Helwig, Tobias Schmidt, Philipp Schönfeld, Torwart Markus Steinwachs, Torwart Ingo Gebert, Patrick Bellenbaum).

Nach 1990, 1991, 1993 und 1994 fünfter Sieg im Hallenhockey-Europacup 1995 im französischen Lille für "Rot-Weiss Köln" mit Trainer Herbert Zangerle − nach Siegen in den Gruppenspielen über den Slagelse HC 9:5, den Wiener HC 10:8 und MZKS Pocztowiec 9:4 − durch einen 5:3-Finalsieg über den Harvestehuder THC mit Trainer Jost Miltkau (hier die Kölner Mannschaft nach dem DM-Sieg 14 Tage später mit Karl-Joachim "Jo" Hürter, Torwart Lars Hewel − verdeckt, Masseur Hans Pfeiffer, Elmar Heyer − verdeckt, Torwart Oliver Cazin, Axel Höfer, Georg Stahl − verdeckt, Volker Fried, Marc Benninger − nur DM, beim EC Dennis Beutler, Sebastian Warweg, Tobias Warweg − verdeckt, Ulrich "Uli" Mayer, Trainer Herbert Zangerle, junger Fan und Co-Trainer Wolfgang Kluth).

Beim 7. Hallenhockey-Europacup 1996 in Wien zum sechsten Mal erfolgreich, die Herren von "Rot-Weiss Köln" mit Trainer Herbert Zangerle, nach einem 9:5-Halbfinalsieg über CD Terrassa und anschließend einem 10:5-Sieg im Finale über den tschechischen Meister Bohemians Prag (hinten: Ulrich "Uli" Mayer, Tobias Warweg, Torwart Oliver Cazin, Dennis Beutler, Christian Kurtz, Trainer Herbert Zangerle, Co-Trainer Wolfgang Kluth, "Physio" Hans Pfeiffer; vorn: Sebastian Warweg, Thomas Schaffer, Georg Stahl, Torwart Lars Hewel, Karl-Joachim "Jo" Hürter, Elmar Heyer, Volker Fried)

Die Herren des HTC Uhlenhorst Mülheim mit Trainer Stefan Kleine, die sicher beste Klubmannschaft, nach ihrem neunten Sieg im Feldhockey-Europacup 1996 im Mülheimer Hockeystadion durch drei Siege in den Gruppenspielen über Grunwald Poznań, Minsk und Cernusco Mailand sowie einen 3:0-Sieg im Finale gegen den Amsterdamsche H&BC (hinten: Tim Leusmann, Christian Sloma, Wolf Nonn, Jan-Peter Tewes, Tobias Schmidt, Sven Meinhardt, Patrick Bellenbaum, Torwart Markus Steinwachs; davor: Torwart Ingo Gebert, "Physio" Marion Arafi − verdeckt, Carsten "Calle" Fischer, Philipp Schönfeld; vorn: Thomas Brinkmann, Stefan Mattern, Betreuer Jörg Meinhardt mit Pokal, Trainer Stefan Kleine, Henning Helwig, Andreas Becker, Axel Uhlenbruck, Kapitän Dirk Brinkmann)

Nach 1991, 1992, 1994 und 1995 gehört auch im Jahr 1996 der Hallenhockey-Europacup in Bratislawa nach einem 6:1-Halbfinalsieg über Hightown London und dann einem 7:4-Finalsieg über den Berliner HC den Damen des  Rüsselsheimer RK 08 mit Erfolgstrainer Berthold "Berti" Rauth. Britta Becker ist mit 20 Turniertreffern einmal mehr die erfolgreichste Schützin des Europacup-Turniers, Bianca Heinz-Weiß wird als "Beste Torhüterin" und Tanja Dickenscheid als "Beste Spielerin" ausgezeichnet.

Die Damen des Rüsselsheimer RK 08 gewinnen 1997 in Amiens zum sechsten Mal den Hallen-Europacup nach einem 6:4-Halbfinalsieg über den Slough LHC durch ein 7:6 in einem dramatischen Finale gegen den Berliner HC mit Trainer Friedel Stupp (hinten: Ingrid Stuhlträger − verdeckt, Marja Busch, Lisa Jacobi, Sina Fröhlich − verdeckt, Denise Klecker, Eva Hagenbäumer, Tanja Dickenscheid; vorn: Betreuer Thomas Blivier, "Physio" Hanne Zöller, Torfrau Jennifer Lutz, Sybille "Bille" Breivogel, Nicole Hardt, Kapitänin Britta Becker-Kerner, Torfrau Stefanie "Steffi" Rinderer, Trainer Berthold "Berti" Rauth). Erfolgreichste Torschützin bei einem EC-Turnier ist einmal mehr mit 18 Treffern Britta Becker-Kerner, nun verheiratet.

Jubel bei den Damen des Berliner HC mit Trainer Friedel Stupp nach dem überraschenden Sieg beim Feldhockey-Europacup 1997 im holländischen Wassenaar − nach Siegen in den Gruppenspielen über Valdeluz Madrid 4:3, über Donchanka Volgodonsk 3:2 und über den Hightown LHC 3:0 − durch einen knappen 2:1-Sieg über Gastgeber HGC Wassenaar (hinten: Lisa Henning, Inga Möller, Melanie Hänsler, Anne Müller, Natascha "Taschi" Keller, Badri Latif, Mascha Loll, Britta Schütz, Co-Trainer Heino Schmidt; vorn: Torfrau Iris Fischer, Veronika Schleuss, Uta von Frankenberg, Tania Hayn, Katrin Kauschke, Britta von Livonius, Doreen Haustein, Silke Vogel-Wehrmeister, Wibke Weisel; es fehlt: Torfrau Angela Berger)

Die lange Kölner Ära im Hallenhockey-Europacup wird 1997 durch den Harvestehuder THC beendet. Die Hamburger mit Trainer Jost Miltkau gewinnen in Köln den 8. Hallenhockey-Europacup der Landesmeister gegen den sechsmaligen Gewinner "Rot-Weiss Köln" mit Trainer Herbert Zangerle − nach klaren Siegen in den Gruppenspielen über die Mannschaften aus Slagelse, Prag und Zürich − in einem dramatischen Endspiel äußerst knapp mit 6:5 Toren (hinten: Christopher Nörskau, Christian "Büdi" Blunck, Christian Richter, Kai Hollensteiner, Michael Green, Alexander Brasche, Torwart Christopher Garbe, Trainer Jost Miltkau, "Physio" Peter Ott; vorn: Dirk Staudinger, Torwart Andreas Arntzen, Eiko Rott, Stefan Saliger, Christian Stengler)

Siebter Europacupsieg in der Halle 1998 in der Rüsselsheimer Walter-Köbel-Halle für die Damen des Rüsselsheimer RK 08 mit Trainer "Berti" Rauth − nach drei klaren Siegen in den Gruppenspielen über Slough 9:4, über Siauliai 10:1 und Groningen 10:1 − durch einen 6:3-Halbfinalsieg über den Club de Campo Villa de Madrid und anschließend einen 7:4-Sieg in einem hessischen Finale über den zweiten deutschen Vertreter, Eintracht Frankfurt mit Trainer Jürgen Fiedler (Trainer Berthold "Berti" Rauth, Lisa Jacobi, Kapitänin Britta Becker-Kerner, Nicole Hardt, Sybille "Bille" Breivogel, Denise Klecker, Sina Fröhlich, Marja Busch; es fehlen: Torfrau Jennifer Lutz, Torfrau Nicole Loeck, Eva Hagenbäumer, Jana Schwärzel, Tanja Dickenscheid)

Der Harvestehuder THC mit Trainer Jost Miltkau verteidigt seinen Titel aus dem Vorjahr und gewinnt auch 1998 in Hamburg den Hallenhockey-Europacup der Landesmeister − nach drei klaren Siegen in den Vorrundenspielen über die Engländer aus St. Albans, die Tschechen von Slavia Prag und die Polen vom KS Pocztowiec sowie einen Halbfinalsieg über die Franzosen vom Lille HC − durch ein 6:3 im Finale gegen den zweiten deutschen Vertreter, den Dürkheimer HC mit Trainer Martin Schultze (hinten: Teves Köser, Christopher Nörskau, Kai Hollensteiner, Stefan Saliger, Kapitän Christian "Büdi" Blunck, Christian Stengler; vorn: Trainer Jost Miltkau, Torwart Christopher Garbe, Alexander Brasche, Torwart Andreas Arntzen, Eiko Rott, Michael Green; es fehlt Dirk Staudinger).

Nach dem Gewinn des Feldhockey-Europapokals der Landesmeister 1998 in London lassen die RRK-Damen ihren Trainer "Berti" Rauth hochleben!

Die Damen des Rüsselsheimer RK 08 gewinnen den Feldhockey-Europacup 1998 in London nach drei klaren Siegen ohne Gegentor in der Vorrunde durch einen 3:2-Finalsieg im Siebenmeter-Schießen gegen den englischen Meister vom Slough HC (hinten: Betreuer Thomas Blivier, Kapitänin Britta Becker-Kerner, Nadja Ritter, Tanja Dickenscheid, Eva Hagenbäumer, Lisa Jacobi, Sina Fröhlich, Nicole Hardt, Sybille "Bille" Breivogel, Trainer Berthold "Berti" Rauth; davor: "Physio" Hanne Zöller, Marja Busch, Denise Klecker, Nina Günther, Mandy Haase, Jana Schwärzel, Lena Schüder; vorn: Torfrau Jennifer Lutz, Torfrau Nicole Loeck)

1997

RRK-Kapitänin Britta Becker-Kerner 1998 mit dem Feldhockey-Europacup, daneben Eva Hagenbäumer

Berliner HC (Iris Fischer, Angela Berger, Wibke Weisel, Badri Latif, Tania Hayn, Katrin Kauschke, Britta von Livonius, Doreen Haustein, Silke Vogel-Wehrmeister, Natascha "Taschi" Keller, Melanie Hänsler, Inga Möller, Uta von Frankenberg, Britta Schütz, Lisa Henning, Anne Müller, Mascha Loll, Veronika Schleuss) Harvestehuder THC (Andreas Arntzen, Christopher Garbe, Christopher Nörskau, Christian Richter, Kai Hollensteiner, Christian Stengler, Stefan Saliger, Eiko Rott, Dirk Staudinger, Michael Green, Christian "Büdi" Blunck, Alexander Brasche) Rüsselsheimer RK 08 (Stefanie "Steffi" Rinderer, Jennifer Lutz, Britta Becker-Kerner, Eva Hagenbäumer, Denise Klecker, Tanja Dickenscheid, Marja Busch, Nicole Hardt, Sina Fröhlich, Sybille "Bille" Breivogel, Lisa Jacobi, Ingrid Stuhlträger)

Jahr

Feld-Damen

Halle-Herren

Halle-Damen

1998 Rüsselsheimer RK 08 (Jennifer Lutz, Nicole Loeck, Britta Becker-Kerner, Eva Hagenbäumer, Denise Klecker, Jana Schwärzel, Tanja Dickenscheid, Marja Busch, Nicole Hardt, Sina Fröhlich, Sybille "Bille" Breivogel, Lisa Jacobi, Nina Günther, Nadja Ritter, Mandy Haase, Lena Schüder) Harvestehuder THC (Andreas Arntzen, Christopher Garbe, Christopher Nörskau, Kai Hollensteiner, Christian Stengler, Stefan Saliger, Eiko Rott, Dirk Staudinger, Michael Green, Christian "Büdi" Blunck, Alexander Brasche, Teves Köser) Rüsselsheimer RK 08 (Jennifer Lutz, Nicole Loeck, Britta Becker-Kerner, Eva Hagenbäumer, Denise Klecker, Jana Schwärzel, Tanja Dickenscheid, Marja Busch, Nicole Hardt, Sina Fröhlich, Sybille "Bille" Breivogel, Lisa Jacobi)
1999 Kölner THC "Stadion Rot-Weiss" (Birgit Beyer, Bettina Hörstke, Susanne "Sanni" Schmidt, Julia Runzheimer, Annika Mönkediek, Imke Rottgardt, Alice Weisweiler, Franziska "Franzi" Gude, Selina Voss, Friederike "Fritzi" Schmidt, Julia Krone, Daniela Dinspel, Heike Lätzsch, Luciana Aymar, Ayelén Stepnik, Sarah Schwarz, Susan Gilmour)

Mannschafts-Kapitänin Alice Weisweiler von "Rot-Weiss Köln" an Ostern 1999 in Hertogenbosch mit dem "Feldhockey-Europacup"

Rüsselsheimer RK 08 (Jennifer Lutz, Britta Becker-Kerner, Denise Klecker, Jana Schwärzel, Tanja Dickenscheid, Marja Busch, Nicole Hardt, Sybille "Bille" Breivogel, Lisa Jacobi, Mandy Haase, Lena Schüder, Nina Günther

 

 

Das Überraschungsteam beim 26. Feldhockey-Europacup der Landesmeister 1999 sind die Damen von "Rot-Weiss Köln" mit Trainer Wolfgang Kluth. Ihre erste internationale Teilnahme krönen sie im holländischen Hertogenbosch mit dem Gewinn des "Cups" − in den Gruppenspielen zwei Siege über Prag 5:0 und Moskau 5:2 sowie eine Niederlage gegen Edinburgh 1:2, dennoch Gruppenerster durch das beste Torverhältnis und damit im Finale − durch einen Finalsieg nach Siebenmeter-Schießen gegen den hohen Favoriten, den holländischen Meister HC Den Bosch (hinten: Imke Rottgardt, Co-Trainer Ferdi Schmitz, Daniela Dinspel, Betreuerin Miriam Bach, Trainer Wolfgang Kluth, Selina Voss, "Kondi"-Trainerin Sigrid Biermann, "Physio" Eva Gomolka, "Physio" Angela Drope, Sarah Schwarz, Betreuerin Monika Kurz, Torfrau Bettina Hörstke, Heike Lätzsch, Susan Gilmour; vorn: Susanne "Sanni" Schmidt, Friederike "Fritzi" Schmidt, Franziska "Franzi" Gude, Annika Mönkediek, Kapitänin Alice Weisweiler, Julia Krone, Torfrau Birgit Beyer, Ayelén Stepnik, Julia Runzheimer, Luciana Aymar). Zur besten Spielerin des Europacups 1999 wird die Rot-Weiss-Spielerin Luciana Aymar gewählt.

 

Achter Europacupsieg der Damen des Rüsselsheimer RK 08 mit Trainer Berthold "Berti" Rauth in Glasgow 1999 im Hallenhockey nach drei Siegen in den Gruppenspielen über Siauliai, Moskau und Cambrai, dann einen 11:0-Kantersieg im Halbfinale über San Sebastian sowie am Schluss durch ein 7:1 im Finale über den Slough HC (hinten: Betreuer Thomas Blivier, "Physio" Hanne Zöller, Kapitänin Britta Becker-Kerner, Nicole Hardt, Lisa Jacobi, Marja Busch, Tanja Dickenscheid, Sybille "Bille" Breivogel, Trainer Berthold "Berti" Rauth; vorn: Denise Klecker, Lena Schüder, Jana Schwärzel, Nina Günther, Mandy Haase, Torfrau Jennifer Lutz)

Der Club an der Alster feiert 2000 bei seiner Europacup-Premiere im englischen Cannock einen sensationellen Einstand. Nach klaren Siegen in der Vorrunde bezwingen die Hamburger in einem hart umkämpften Finale die Holländer vom HC Bloemendaal im Siebenmeter-Schießen mit 6:4 und gewinnen den Feldhockey-Europacup der Landesmeister (hinten: Präsident Dr. Karl Ness, Trainer Joachim "Jo" Mahn, Co-Trainer Lutz Hartmann, Frederick "Freddy" Ness, Thomas Tihl, Patrick Fischer, "Physio" Claudia Ziebell, Michael Waldhauser; davor: Torwart Hendrik Sievers − verdeckt, Max Landshut, Sebastian "Buddy" Biederlack, Justus Scharowsky; vorn: Henning Helwig, Lars Brennecke, Patrick Bellenbaum, Jan-Peter Tewes, Frank Gemmrig, Constantin Baack, Hendrik Lange, Björn Gerke, Knut Steppat, Torwart Elmar Sairally)

Im dritten Anlauf 2000 endlich zu Hause in Bad Dürkheim am Ziel! Der Dürkheimer HC mit Trainer Martin Schultze ist Europacup-Sieger im Hallenhockey nach drei klaren Siegen in den Gruppenspielen, einem klaren 11:4-Sieg im Halbfinale über Ekaterinburg sowie einem 6:3-Sieg im Finale über die Dänen vom Slagelse HK (hinten: Co-Trainer Uli Weise, Psychologe Michael Schwindling, Teamarzt Dr. Paul Heck, Trainer Martin Schultze, Marcel von Haber, Michael Purps, Niklas Meinert, Thorsten Böckler, Uli Moissl, Christian Mayerhöfer, Peter Schumacher, "Physio" Bert Weber; vorn: Gerd Schneider, Alexander Schütt, Torwart Peter Denneberg, Torwart Steffen Erlewein, Teammanager Hubertus Wuttke, Kapitän Dirk Dörflinger). Als bester Torjäger des Turniers mit 18 Treffern wird Alex Schütt ausgezeichnet.

2000 der neunte Europacupsieg in der Halle von Cambrai für den Rüsselsheimer RK 08 mit Trainer Berthold "Berti" Rauth nach sechs klaren Siegen des unter sieben Mannschaften ausgetragenen Turniers "Jeder gegen Jeden", auch mit 8:2 über den zweiten deutschen Vertreter, den Klipper THC Hamburg mit Trainer Markku Slawyk (hinten: Mandy Haase, Nina Günther, Jana Schwärzel, Lisa Jacobi, Nicole Hardt, Tanja Dickenscheid, Trainer Berthold "Berti" Rauth; vorn: Betreuer Thomas "Thommy" Blivier, Denise Klecker, Kapitänin Britta Becker-Kerner, Friederike Barth, Jennifer Lutz, Sybille "Bille" Breivogel, "Physio" Hanne Zöller)

2000 Der Club an der Alster (Hendrik Sievers, Elmar Sairally, Frederick "Freddy" Ness, Jan-Peter Tewes, Max Landshut, Knut Steppat, Björn Gerke, Patrick Bellenbaum, Thomas Tihl, Hendrik Lange, Frank Gemmrig,  Henning Helwig, Lars Brennecke, Justus Scharowsky, Sebastian "Buddy" Biederlack, Patrick Fischer, Constantin Baack, Michael Waldhauser)

Patrick Bellenbaum vom Club an der Alster im Jahr 2000 mit Europacup-Trophäe

Dürkheimer HC (Steffen Erlewein, Peter Denneberg, Uli Moissl, Peter Schumacher, Christian Mayerhöfer, Dirk Dörflinger, Alexander Schütt, Thorsten Böckler, Michael Purps, Niklas Meinert, Gerd Schneider, Marcel von Haber) Rüsselsheimer RK 08 (Jennifer Lutz, Mandy Haase, Nina Günther, Jana Schwärzel, Lisa Jacobi, Nicole Hardt, Tanja Dickenscheid, Denise Klecker, Britta Becker-Kerner, Friederike Barth, Sybille "Bille" Breivogel)
2001

RRK-Kapitänin Denise Klecker erhält 2001 von Monika Spork den "Hallen-Europacup", der achte in Folge für den RRK!

Dürkheimer HC (Steffen Erlewein, Peter Denneberg, Peter Schumacher, Christian Deuser, Joachim Kalff, Markus Koch, Christian Mayerhöfer, Dirk Dörflinger, Thorsten Böckler, Marcel von Haber, Niklas Meinert, Uwe Krauß) Rüsselsheimer RK 08 (Jennifer Lutz, Sybille "Bille" Breivogel, Mandy Haase, Nina Günther, Nicole Hardt, Irene Balek, Denise Klecker, Lisa Jacobi, Jana Schwärzel, Tanja Dickenscheid, Lena Schüder)

Die Damen des Rüsselsheimer RK 08 mit Trainer Berthold "Berti" Rauth gewinnen 2001 im französischen Les Ponts de Cé nahe Angers den Hallenhockey-Europacup zum 10. Mal − zum achten Mal in Folge − durch ein 11:9 nach Siebenmeter-Schießen gegen den Berliner HC mit Trainer Friedel Stupp (Kapitänin Denise Klecker, Nicole Hardt, Lisa Jacobi − verdeckt, Torfrau Jennifer Lutz, Nina Günther − verdeckt, Lena Schüder − verdeckt, Jana Schwärzel, Irene Balek, Mandy Haase, Sybille "Bille" Breivogel, Tanja Dickenscheid)

Nach dem Gewinn im Jahr 2000 geht der Hallenhockey-Europacup auch im Jahr 2001 in Wettingen durch einen 4:2-Erfolg im Endspiel gegen den polnischen Meister KS Pocztowiec erneut in die Pfalz, an den Dürkheimer HC (hinten: "Physio" Lars Striebinger, Teamarzt Dr. Peter Heck, Trainer Martin Schultze, "Psycho" Michael Schwindling, Joachim Kalff, Christian Mayerhöfer, Peter Schumacher, Team-Manager Hubertus Wuttke, Vizepräsident Fritz Kaul, Präsident Horst Reinfrank; davor: Niklas Meinert, Markus Koch; vorn: Marcel von Haber, Christian Deuser, Torwart Steffen Erlewein, Torwart Peter Denneberg, Thorsten Böckler, Dirk Dörflinger, Uwe Krauß)

"Hallenhockey-Europacup wieder für den Rüsselsheimer RK 08", 2002 in Hamburg durch ein klares 14:1 im Halbfinale über den HC Rotterdam und dann nach verbissenem Kampf ein knappes 6:5 nach Siebenmeter-Schießen über den Deutschen Hallenmeister 2001, den Klipper THC Hamburg (hinten: Tanja Dickenscheid, Aurelie Morin, Lisa Jacobi, Nicole Hardt,  Irene Balek, Sybille "Bille" Breivogel; vorn: Britta Becker-Kerner, Mandy Haase, Silke Müller, Kapitänin Denise Klecker, Torfrau Jennifer Lutz, Nina Günther)

Der Club an der Alster mit Trainer Joachim "Jo" Mahn gewinnt 2002 in Antwerpen den Feldhockey-Europacup der Landesmeister. Nach Siegen in den Gruppenspielen über Antwerpen, Terrassa und Glasgow schlagen die Alster-Herren im Finale die Holländer des HC Den Bosch nach 2:2 in der regulären Spielzeit im Siebenmeter-Schießen mit 3:0 (hinten: Torwart Hendrik Sievers, Tobias Hentschel, Thomas Tihl, Alexander Spina − verdeckt, Hendrik Lange − verdeckt, Stefan Mattern − verdeckt, Torwart Heiko Milz; vorn: Trainer Joachim "Jo" Mahn, "Fußball-Legende" Jean-Marie Pfaff, Kapitän Constantin Baack, Frank Gemmrig, Eiko Rott; es fehlen: Benjamin Laatzen, Michael Waldhauser, Max Landshut, Henning Helwig, Oliver Hentschel, Sebastian "Buddy" Biederlack, Malte von Bülow, Alexander Sahmel)

2002 Der Club an der Alster (Hendrik Sievers, Heiko Milz, Stefan Mattern, Henning Helwig, Michael Waldhauser, Sebastian "Buddy" Biederlack, Max Landshut, Frank Gemmrig, Eiko Rott, Malte von Bülow, Benjamin Laatzen, Constantin Baack, Oliver Hentschel, Hendrik Lange, Thomas Tihl, Alexander Spina, Tobias Hentschel, Alexander Sahmel)

 Die Damen des Rüsselsheimer RK 08 − hier Silke Müller, Lisa Jacobi, Nicole Hardt und Kapitänin Denise Klecker mit Pokal − freuen sich über den Gewinn des Hallenhockey-Europacups 2002 in Hamburg

Rüsselsheimer RK 08 (Jennifer Lutz, Sybille "Bille" Breivogel, Mandy Haase, Nina Günther, Nicole Hardt, Irene Balek, Denise Klecker, Lisa Jacobi, Britta Becker-Kerner, Tanja Dickenscheid, Silke Müller, Aurelie Morin)
2003

"Feld-Europacup" 2002 für Kapitän Constantin Baack, Frank Gemmrig, Eiko Rott und die "Alster-Herren"

Rüsselsheimer RK 08 (Jennifer Lutz, Sybille "Bille" Breivogel, Mandy Haase, Nina Günther, Nicole Hardt, Irene Balek, Denise Klecker, Lisa Jacobi, Angela Celikkol-Müller, Lotte Schwärzel, Silke Müller, Lena Schüder)

Gewinnen macht Spaß! Nachdem das Dutzend an Hallenhockey-Europacup-Titeln voll ist, finden es die Damen des Rüsselsheimer RK 08 an der Zeit, sich einmal etwas anders zu formieren. Über den 2003 schwer erkämpften, aber hoch verdienten 3:1-Finalsieg gegen HC Ritm Grodno freuen sich Silke Müller, Mandy Haase, Angela Celikkol-Müller, "Physio" Hanne Zöller, Lisa Jacobi, Kapitänin Denise Klecker, Lena Schüder, Lotte Schwärzel, Nina Günther, Nicole Hardt, Irene Balek, Betreuer Thomas Blivier, Sybille "Bille" Breivogel, Trainer Berthold "Berti" Rauth und Torfrau Jennifer Lutz − "Beste Torfrau" des Turniers.

 

"Beste Spielerin" und beste Torschützin des RRK beim Europacup-Turnier 2004 in Rüsselsheim: Silke Müller vom Rüsselsheimer RK 08

 

 


Die Damenmannschaft des Rüsselsheimer RK 08 mit Trainer Berthold "Berti" Rauth entscheidet das Turnier um den 15. Hallenhockey-Europacup der Landesmeister 2004 zu Hause in der Rüsselsheimer Walter-Köbel-Halle zum 13. Mal für sich. Die RRK-Damen gewinnen zunächst in den Gruppenspielen mit 18:0 über Parc Auderghem, mit 13:1 über den Slough LHC und mit 8:1 über den HC Wiener-Neudorf. Im Endspiel kann der RRK seiner Favoritenrolle gerecht werden und etwas glücklich, aber verdient mit 3:1 Toren gegen die Weißrussinnen vom HC Ritm Grodno gewinnen (hinten: Torfrau Barbara "Babsi" Vogel, Lydia Haase, Irene Balek, Mandy Haase, Lena Jacobi, Sybille "Bille" Breivogel; vorn: Lisa Jacobi, Lotte Schwärzel, Kapitänin Denise Klecker, Silke Müller − zur "Besten Spielerin" des EC-Turniers gewählt, Nina Günther, Lena Schüder, "Physio" Hanne Zöller, Betreuer Thomas Blivier, Trainer Berthold "Berti" Rauth)

Jahr

Feld-Herren

Feld-Damen

Halle-Herren

Halle-Damen

2004

Jubel bei den Herren des Münchner SC nach dem Sieg beim Hallenhockey-Europacup 2004 im portugiesischen Espinho durch einen 7:3-Sieg im Finale über den HC Lille (hinten: Betreuer Christian Duda, Björn Michel, Sören Michel, Nikolai Duda, Trainer Martin Schultze, Lars Michel, Co-Trainer Dirk Horn, Co-Trainer Wolfgang Kannengießer; vorn: Sven Michel, Max Stephan, Torwart Tim Horlacher, Torwart Max Weinhold, Johannes Specht, Simon Alzner, Felix Greffenius, Christopher Zeller)

Münchner SC (Max Weinhold, Tim Horlacher, Johannes Specht, Sven Michel, Björn Michel, Max Stephan, Simon Alzner, Felix Greffenius, Sören Michel, Nikolai Duda, Lars Michel, Christopher Zeller) Rüsselsheimer RK 08 (Barbara "Babsi" Vogel, Mandy Haase, Denise Klecker, Silke Müller, Lena Jacobi, Lydia Haase, Irene Balek, Lotte Schwärzel, Nina Günther, Lena Schüder, Sybille "Bille" Breivogel, Lisa Jacobi)
2005 Der Club an der Alster (Hendrik Sievers, Jonas "Jonny" Jaeckh, Frank Gemmrig, Philipp Zeller, Till Führer, Sebastian Biederlack, Max Landshut, Bastian Timm, Oliver Hentschel, Christoph Bechmann, Hendrik Lange, Benjamin Laatzen) Rüsselsheimer RK 08 (Barbara "Babsi" Vogel, Mandy Haase, Denise Klecker, Silke Müller, Lena Jacobi, Lydia Haase, Irene Balek, Maren Pfefferkorn, Nina Günther, Lena Schüder, Sybille "Bille" Breivogel, Lisa Jacobi)

2005 der 14. Europacupsieg im Hallenhockey – der 12. in Folge – für die Damen des Rüsselsheimer RK 08 mit Trainer Berthold "Berti" Rauth in Prag. Nach drei klaren Siegen in den Gruppenspielen mit 5:1 über Slavia Prag, mit 6:2 über Den Haag und mit 7:1 über HFTC Vilnius trifft der RRK im Halbfinale auf den HC Cambrai und siegt überlegen 6:1. In einem spannenden Finale gegen die Weißrussinnen des HC Ritm Grodno, die auch in den beiden letzten Jahren Finalgegner des RRK und einem Titelerfolg noch nie näher waren, wehrt der RRK diesen Angriff nochmals ab und siegt etwas glücklich 2:0 (hinten: "Physio" Hanne Zöller, Betreuer Thomas Blivier, Mandy Haase, Lisa Jacobi, Lena Jacobi, Maren Pfefferkorn, Lena Schüder, Trainer Berthold "Berti" Rauth; vorn: Kapitänin Denise Klecker, Nina Günther, Lydia Haase, Torfrau Barbara "Babsi" Vogel, Silke Müller, Sybille "Bille" Breivogel, Irene Balek).

Nach den Siegen im Feldhockey-Europacup der Landesmeister in den Jahren 2000 und 2002 können die Herren des Clubs an der Alster im Jahr 2005 erstmals auch den Hallenhockey-Europacup der Landesmeister gewinnen. Die Mannschaft von Trainer Joachim "Jo" Mahn siegt in Wien nach drei Siegen in den Gruppenspielen und einem 10:1-Halbfinalsieg über Orient Lyngby im Endspiel mit 5:3 Toren über den polnischen Meister KS Pocztowiec Poznań (hinten: Trainer Joachim "Jo" Mahn  − verdeckt, Betreuer Dr. Jochen Manigold, Frank Gemmrig, Sebastian "Buddy" Biederlack, Philipp Zeller, Bastian Timm, Christoph Bechmann, Alster-Präsident Dr. Karl Ness − verdeckt, Till Führer, Fan Dr. Nicolaus Roltsch, Teammanager Herbert Willig, Fan Dr. Stephan Oehlrich, Torwart-Trainer Christian Monzel, Fan Nacho Alborch, Co-Trainer Lutz Hartmann, Fan Oskar Deecke; vorn: Oliver Hentschel, Torwart Hendrik Sievers, Benjamin Laatzen, Torwart Jonas "Jonny" Jaeckh, Hendrik Lange, "Physio" Juka Savary, Fan Philipp Greuter, Co-Trainer Lars Brenneke; es fehlt: Max Landshut − als "Bester Spieler" des EC-Cups geehrt)

 

RRK-Trainer Berthold "Berti" Rauth und Kapitänin Denise Klecker mit "ihrem Pokal", dem 2005 in Prag zum 14. Mal von den Damen des Rüsselsheimer RK 08 gewonnenen Europacup der Hallen-Landesmeister

 

"Von wegen satt!" Die Hockeydamen des Rüsselsheimer RK 08 mit Trainer Berthold "Berti" Rauth demonstrieren 2006 im spanischen Sant Cugat del Vallès ungebrochenen Erfolgshunger. Nach Siegen in den Gruppenspielen über Rot-Weiß Wettingen 4:0, über Slavia Prag 3:0 und über HC Cambrai 3:1 treffen sie im Halbfinale auf die Heimmannschaft, den JFC San Cugat, und siegen knapp, aber auch etwas glücklich 4:3. Das Finale gegen den HC Ritm Grodno wird bei einem Endstand von 2:2 vom Siebenmeter-Punkt entschieden. Den finalen 4:3-Sieg und damit den 15. Sieg im Hallen-Europacup bejubelt erneut der RRK mit (hinten) Betreuer Thomas Blivier, "Physio" Hanne Zöller, Katharina Schultz, Lena Jacobi, Viktoria Krüger, Maren Pfefferkorn, Laura Appel und Trainer Berthold "Berti" Rauth sowie (vorn) Lena Schüder, Mandy und Lydia Haase, Kapitänin Irene Balek, Nina Günther, Meike Acht und Torfrau Barbara "Babsi" Vogel.

 

Beim 17. Hallenhockey-Europacup der Landesmeister 2006 in Bad Dürkheim besiegt der Dürkheimer HC mit Trainer Matthias Bechmann nach drei Siegen in den Gruppenspielen im Halbfinale den MHC Lille mit 7:0 und dann im Finale die favorisierte Mannschaft von KS Pocztowiec Poznań sensationell mit 5:0 Toren (hinten: "Video" Mathew Hetherington, Trainer Matthias Bechmann, Tobias Tempel, Tobias Wuttke, Thorsten Böckler − etwas verdeckt, Julian Wuttke − etwas verdeckt, Hannes Hahn, Max Rübsamen, "Physio" Lars Striebinger, "Physio" Christian Voll, Teamarzt Dr. Peter Heck, Präsident Horst Reinfrank; vorn: Dirk Dörflinger − etwas verdeckt, Kapitän Michael Purps, Pol Moreno, Christian Deuser, Torwart Peter Denneberg, Torwart Fabian Rozwadowski, Fabian Wolski, Ralph Hornung, Teammanager Henning von Wolff)

Gleich bei ihrer ersten Teilnahme 2006 im englischen Cannock holen sich die Herren des HTC Stuttgarter Kickers mit Trainer Thomas Dauner den Feldhockey-Europacup der Landesmeister nach drei Siegen in den Gruppenspielen und dann im Finale mit 3:1 gegen den spanischen Meister Atlétic Terrassa HC (hinten: Trainer Thomas Dauner, Christian Stoffels, Co-Trainer Valentin Altenburg, Nicolas "Nici" Emmerling, Jasper Stroeder, Tilman Häuser, Jens Simon, Teammanager Christopher Philipsen, Stefan Wagner, Steffen Port, "Physio" Maik Tillinger, "Physio" Michael Lachenmayer; davor: Peter Heink, Lars Löhle, Björn Emmerling, Matthias Wengert, Alejo Costa Ribalta, Thomas Burkert, Torwart Tim Jessulat, Torwart Julian Gerloff; vorn: Max Wüterich, Florian Michel, Sascha Reinelt)

Kapitän Björn Emmerling freut sich 2006 über den Gewinn des Feldhockey-Europacups mit "seinen" Stuttgarter Kickers!

2006 HTC Stuttgarter Kickers (Tim Jessulat, Julian Gerloff, Christian Stoffels, Stefan Wagner, Max Wüterich, Sascha Reinelt, Matthias Wengert, Björn Emmerling, Jens Simon, Steffen Port, Nicolas "Nici" Emmerling, Thomas Burkert, Jasper Stroeder, Tilman Häuser, Peter Heink, Lars Löhle, Alejo Costa Ribalta, Florian Michel)

EHF-Präsident Leandro Negre übergibt DHC-Kapitän Michael Purps den Hallen-Europacup 2006

Dürkheimer HC (Peter Denneberg, Fabian Rozwadowski, Dirk Dörflinger, Michael Purps, Julian Wuttke, Thorsten Böckler, Hannes Hahn, Max Rübsamen, Tobias Wuttke, Pol Moreno, Christian Deuser, Fabian Wolski, Ralph Hornung, Tobias Tempel) Rüsselsheimer RK 08 (Barbara "Babsi" Vogel, Mandy Haase, Lena Jacobi, Lydia Haase, Irene Balek, Maren Pfefferkorn, Nina Günther, Lena Schüder, Meike Acht, Viktoria Krüger, Katharina Schultz, Laura Appel)
2007 Crefelder HTC (Christian Schulte, Martin Kalda, Oliver Korn, Benjamin Weß, Moritz Broja, Philipp Steffen, Tim Witthaus, Oskar Deecke, Michael Brembach, Jochen Michely, Linus Butt, Philipp Großer, Jan Broja, Nicolas Müsgens, Alan Butt, Timo Weß, Till Kriwet, Thorsten Hillmann)

Freude bei den "Alster"-Damen über den Gewinn des "Hallen-Cups" 2007

Der Club an der Alster (Karin Blank, Lydia Morgenstern, Silja Lorenzen, Martina Heinlein, Kristina Schröder, Rebecca Landshut, Meike Achtmann, Judith Hoffmann, Friederike "Pindi" Sievers-Barth, Martina Ludlei, Carolin Jessel, Antonia Feustel)

Der Damen-Europacup im Hallenhockey der Landesmeister geht 2007 nach "Golden Goal" in der Verlängerung des Finales an den Club an der Alster, die Freude bei Spielerinnen und Trainer ist riesengroß (Kapitänin Carolin Jessel, Martina Heinlein, Meike Achtmann, Trainer Jens "Maus" George, Friederike "Pindi" Sievers-Barth)

Die Damen vom Club an der Alster mit Trainer Jens "Maus" George nutzen ihren Heimvorteil und holen sich 2007 den Hallenhockey-Europacup der Landesmeister in einer hochdramatischen Finalbegegnung gegen die Weißrussinnen vom HC Ritm Grodno durch ein 3:2 nach "Golden Goal" in der Verlängerung (hinten: Kapitänin Carolin Jessel, Martina Ludlei, Betreuer Dr. Stephan Oehlrich; davor: Antonia Feustel, Friederike "Pindi" Sievers-Barth, Lydia Morgenstern, Kristina Schröder, Silja Lorenzen, Judith Hoffmann, Martina Heinlein, Trainer Jens "Maus" George; vorn: Torfrau Karin Blank, Rebecca Landshut − etwas verdeckt, Meike Achtmann)

 

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ist der Crefelder HTC beim Feldhockey-Europacup der Landesmeister 2007 im holländischen Bloemendaal mit von der Partie und ... er zeigt es allen und schafft die Sensation. In den Gruppenspielen spielt der CHTC 2:1 gegen den Kelburne HC, 6:2 gegen Pocztowiec Poznań und 1:1 gegen den Reading HC, das ist der Gruppensieg. Im Endspiel siegt die Mannschaft von Trainer Dr. Dietmar Alf 1:0 gegen den Atlétic Terrassa HC und gewinnt damit überraschend den "Europacup" (hinten: Torwart Christian Schulte; davor: Fan Marcel Otten, Trainer Dr. Dietmar Alf, Jan Broja, Jochen Michely, Till Kriwet, Moritz Broja, Torwart Martin Kalda, Benjamin Weß, Co-Trainer Matthias Mahn, Fan Matthias Witthaus − verletzt, "Physio" Viktor Siemes, Teammanager Robert Haake, Betreuer Kevan Butt; davor: Alan Butt, Linus Butt; vorn: Fan Fabian Pass, Tim Witthaus, Timo Weß, Oliver Korn, Nicolas Müsgens, Oskar Deecke, Thorsten Hillmann, Michael Brembach, Philipp Steffen, Philipp Großer). Als "Bester Spieler" des Europacup-Turniers wird Benjamin Weß ausgezeichnet.

 

Auf der Titelseite der "Deutschen Hockey Zeitung" am 21. Februar 2008, Matthias Witthaus, der nach dem Finale den Hallenhockey-Europapokal in die Höhe stemmt. Der Krefelder Kapitän war der Spieler des Turniers. Mit 13 Treffern kam er zwar nur auf den 2. Rang der Torschützenliste, dafür gewann er mit "seinem" Crefelder HTC den Titel und entschied das Finale durch sein "Golden Goal".

 


Der Crefelder HTC mit Trainer Dr. Dietmar Alf holt sich als erste deutsche Mannschaft das "Europacup-Double", d. h. den Feldhockey- und den Hallenhockey-Europacup der Landesmeister innerhalb eines Jahres. Nach dem Erfolg auf dem Feld 2007 in Bloemendaal folgt der Erfolg in der Halle 2008 im schottischen Perth. Das Team von Trainer Dr. Dietmar Alf siegt in den Gruppenspielen 9:4 über Orient Lyngby, 18:1 über Canterbury und 7:2 über  KS Pocztowiec Poznań sowie im Halbfinale 9:0 über Menzieshill. Ein an Spannung kaum zu überbietendes Endspiel gegen den polnischen Landesmeister KS Pocztowiec Poznań, das nach regulärer Spielzeit 2:2 steht, endet schließlich 3:2 durch "Golden Goal" in der Verlängerung (hinten: Torwart Christian Schulte, Tim Witthaus, Co-Trainer Matthias Mahn; davor: Teammanager Robert Haake, Christian Achtmann, Torwart Niklas Sakowsky, Kapitän Matthias Witthaus, André Otten, Alan Butt, Thorsten Hillmann, Moritz Broja, Trainer Dr. Dietmar Alf, Co-Trainerin Michaela Scheibe; vorn: "Physio" Viktor Siemes, Linus Butt, Oskar Deecke, Till Kriwet, Betreuer Kevan Butt)

Der Uhlenhorster HC hat es geschafft − das Team von Trainer Martin Schultze holt sich an Pfingsten 2008 in Rotterdam die Hockeykrone Europas, den Sieg in der "Euro Hockey League" durch einen 1:0-Finalsieg nach Verlängerung über den HGC Wassenaar Den Haag. Der Erfolgsweg führt das Team über die ersten beiden Gegner des WKS Grunwald Poznań und den HC Bloemendaal in die zweite Runde, die Ostern 2008 im spanischen Terrassa absolviert wird. Dort schalten die Hamburger zuerst den schottischen Vertreter des Kelburne HC aus und gewinnen anschließend auch gegen das englische Team des Loughborough Students MHC. Pfingsten im Halbfinale hat dann auch der Club Egara Terrassa beim 5:2 keine Chance. Moritz Fürste wird zum "most valuable player" der EHL-Saison 2007/08 gewählt.

Nach 34 Jahren gewinnen die Damen des Harvestehuder THC 2008 wieder einen Europacup, nun aber in der Halle. Der Harvestehuder THC mit Trainer Claus-Peter Krueger holt sich überlegen den Hallenhockey-Europacup in Prag durch einen 5:0-Halbfinalsieg über MSC Sumchanka aus der Ukraine und einen 6:0-Endspielsieg gegen den spanischen Meister vom Club de Campo Villa de Madrid (hinten: "Physio" Andreas Wrage, Team-Manager Rainer Benecke, Betreuerin Inga Heidelberg, Fan Anna Ackermann, Teamärztin Nikola von Elten, Katharina Hauschildt, Kapitänin Rike Sager, Julia Boie, Fan Kimberly Reynolds, Gylla Rau, Eibe Krebs, Co-Trainer Kai Hollensteiner, Torfrau Kristina Reynolds, Torwart-Trainer Heiko Milz, Trainer Claus-Peter Krueger; vorn: Frederike Warnholtz-Puls, Friderike Hauschildt, Alina Fischer, Franzisca "Sissy" Hauke, Silke Klapdor, Fan Kim Menges, Carolin Sender, Fan Julia Sender, Co-Trainerin Michaela Scheibe)

2008 Uhlenhorster HC (Johannes Blank, Matthias Franke, Patrick Breitenstein, Alexander Perdoni, Moritz Falcke, Carlos Nevado, Moritz "Mo" Fürste, Benjamin Köpp, Philip Witte, Christoph Amend, Philip Sunkel, Jonas Fürste, Felix Oldhafer, Eike Duckwitz, Maximilian Neumann, Kai Gremnitz, Lars Michel, Tom Mieling)

HTHC-Kapitänin Rike Sager − ausgezeichnet als beste Torschützin des EC-Turniers und Gewinn des Hallenhockey-Europacups 2008 mit dem HTHC

Crefelder HTC (Christian Schulte, Niklas Sakowsky, Thorsten Hillmann, Christian Achtmann, Matthias Witthaus, Alan Butt, Oskar Deecke, Till Kriwet, Linus Butt, André Otten, Tim Witthaus, Moritz Broja) Harvestehuder THC (Kristina Reynolds, Gylla Rau, Franzisca "Sissy" Hauke, Friderike Hauschildt, Silke Klapdor, Julia Boie, Carolin Sender, Katharina Hauschildt, Rike Sager, Alina Fischer, Eibe Krebs, Frederike Warnholtz-Puls)

Jahr

Feld-Herren

Halle-Herren

Halle-Damen

2009

Hallen-Europacup der Landesmeister 2009 für Kapitänin Rebecca Landshut und die Damen des Clubs an der Alster

Rüsselsheimer RK 08 (Andreas Späck, Mirco Fuchs, Frank Trautmann, Lorenz Klee, Falk May, Jan Petersen, Thomas Jost, Christian Minar, Sven Wohlfahrt, Oliver "Olli" Domke, Christian Domke, Tobias Wuttke) Der Club an der Alster (Magdalena Schmitz, Karin Blank, Martina Heinlein, Anneke Böhmert, Lydia Morgenstern, Kristina Schröder, Rebecca Landshut, Silja Lorenzen, Ulrike Patschkowski, Katharina Scholz, Meike Achtmann, Judith Hoffmann)

 

Hallenhockey-Europacup 2009 für die Herren des Rüsselsheimer RK 08 (Christian Domke, Tobias Wuttke, Frank Trautmann, Kapitän Jan Petersen, Christian Minar)

Der Rüsselsheimer RK 08 mit Trainer Kai Stieglitz gewinnt 2009 in der Rüsselsheimer Walter-Köbel-Halle nach drei Siegen in den Gruppenspielen und einem 7:2-Halbfinalsieg über Pocztowiec Poznań das Finale durch ein "Golden Goal" (3:2, 2:2, 0:2) in der Verlängerung des Hallenhockey-Europapokals der Landesmeister gegen den spanischen Meister vom Club de Campo Villa de Madrid (hinten: Masseur Adolf Katzenmeier, Masseur Lajos Fesus, "Physio" Diana Czerwonka, Teamarzt Dr. Dag Steeger von Keitz, Kapitän Jan Petersen, Frank Trautmann, Thomas Jost, Trainer Kai Stieglitz, Christian Minar, Sven Wohlfahrt, Oliver "Olli" Domke; vorn: Christian Domke, Tobias Wuttke, Torwart Andreas Späck, Mirco Fuchs, Lorenz Klee, Falk May, "Physio" Hanne Zöller). Rüsselsheims Torwart Andreas Späck wird zum "Besten Torwart" des EC-Turniers gewählt.

Der Club an der Alster mit Trainer Jens "Maus" George gewinnt nach 2007 und 2009 auch 2010 den Hallenhockey-Europapokal der Damen im ukrainischen Sumy nach einem knappen 2:1-Halbfinalsieg über die Gastgeberinnen des MSC Sumchanka und dann in einem engen Spiel durch einen 2:0-Finalsieg über den Club de Campo de Madrid (hinten: EHF-Präsident Martin Gotheridge, Teammanager Herbert Willig, Fan Victoria zu Dohna, Trainer Jens "Maus" George, Konditionstrainer Christopher Hallmann, Betreuerin Susanne Petersen, Betreuer Dr. Stephan Oehlrich, Co-Trainer Henning von Scholz, "Physio" Stefanie Altenstädter, Fan Franziska Richter; davor: Lea Loitsch, Britta von Livonius, Lisa Küfer, Lydia Morgenstern, Ina Fedderwitz, Anika Luiz, Torfrau Magdalena Schmitz, Offizieller; vorn: Fan Alina Gilica, Mareike Küfer, Ulrike Patschkowski, Kapitänin Meike Achtmann, Torfrau Karin Blank, Friederike "Pindi" Sievers-Barth)

Der Hallenhockey-Europapokal der Damen geht nach 2007 auch 2009 an den Club an der Alster mit Trainer Jens "Maus" George, der in Madrid − nach drei Siegen in den Gruppenspielen und einem 7:4-Halbfinalsieg über den Club de Campo de Madrid − in einem spannenden Finale die Mannschaft des ukrainischen Meisters MSC Sumchanka mit 7:5 schlagen kann (hinten: Trainer Jens "Maus" George − verdeckt, Fan Anika Luiz − verdeckt, Katharina Scholz, Co-Trainer Henning von Scholz − verdeckt, Ulrike Patschkowski, Meike Achtmann, "Physio" Tanja Bindschädel − verdeckt, Torfrau Magdalena Schmitz, dahinter Fan Ina Fedderwitz, Betreuer Dr. Stephan Oehlrich − verdeckt, Fan Lisa Küfer − verdeckt, Fan Inka Brunn; vorn: Silja Lorenzen, Torfrau Karin Blank, Martina Heinlein, Kapitänin Rebecca Landshut, Kristina Schröder, Anneke Böhmert, Judith Hoffmann, Lydia Morgenstern, "Video" Christian Willig)

Die Herren von "Rot-Weiss Köln" mit Trainer Christoph Bechmann stürmen 2010 in der eigenen Halle im Sturmlauf zu ihrem siebten Hallenhockey-Europacup der Vereinsgeschichte nach drei Siegen in den Gruppenspielen und einem 5:1-Halbfinalsieg über den Luzerner SC sowie im Finale durch einen überlegenen 10:2-Sieg über den spanischen Meister vom Atlétic Terrassa HC (hinten: Trainer Christoph Bechmann, Co-Trainer Wolfgang Kluth, Philipp Zeller, Kapitän Tibor Weißenborn, Tobias Hauke, Niclas Thiel, Managerin Alice Weisweiler, "Physio" Hans Pfeifer, Arzt Philip Ibe; davor: Athletik-Trainer Falk Schade, Torwart Peter Schlich, Benjamin Weß, Fabian Bauwens-Adenauer, Martin Chorus, Christopher Zeller, Marcel Meurer, Christian Achtmann; vorn: Torwart Max Weinhold).

Der Uhlenhorster HC mit Trainer Martin Schultze holt sich nach dem Titelgewinn 2008 und dem zweiten Platz 2009 auch 2010 in Amstelveen den Sieg in der "Euro Hockey League" im Feldhockey durch ein 3:2 nach Penaltyschießen im Halbfinale über den RC Polo Barcelona und dann ein 3:1 im Finale über den HC Rotterdam. Als Krönung wird Moritz Fürste, wie schon in der Saison 2007/08, zum "most valuable player" der EHL-Saison 2009/10 gewählt.

Hallenhockey-Europacupsieger der Landesmeister 2011 werden in Luzern die Herren des Mannheimer HC mit Trainer Torsten Althoff nach drei Siegen in den Gruppenspielen und einem klaren 7:0-Halbfinalsieg über den Luzerner SC sowie anschließend durch einen ungefährdeten 7:1-Endspielsieg über den russischen Titelträger Dinamo Ekaterinburg (hinten: Team-Manager Jörg Köster, Trainer Torsten Althoff, Nicolas "Nici" Emmerling, Tomás Procházka, Patrick Hablawetz, Max Schulz-Linkholt, Niklas Meinert, Stepan Bernatek; vorn: Matthias Witthaus, Torwart Tobias Walter, Danny Nguyen Luong, Torwart Sven Helming, Michael Purps, Fabian Pehlke). Als "Bester Spieler" des EC-Turniers wird Matthias Witthaus ausgezeichnet.

Die Hockeydamen des TSV Mannheim triumphieren in eigener Halle beim Hallenhockey-Europacup 2011 durch drei Siege in den Gruppenspielen, einem 8:5-Halbfinalsieg über SV Kampong und im Finale nach einem 0:2-Halbzeitrückstand am Ende noch mit einem 3:2-Sieg gegen den weißrussischen Meister HC Victorya Smolevichi (hinten: Trainer Uli Weise, Betreuerin Ulrike Fischer − verdeckt, Arzt Dr. Sven Rössing, "Physio" Detlev Mehn, TW-Trainer Jochen Graeff; davor: Silvia Biehlmaier, Elena Stemler, Torfrau Viola Schmitt, Corinna Przybilla, Tonja Fabig, Torfrau Lidia Utz; vorn: Laura Keibel, Sarah Heller, Dagmar Fischer, Kapitänin Suse Schult-Linkholt, Julia Peter, Fanny Rinne). Als "Beste Spielerin" und "Beste Torschützin" des Turniers wird Fanny Rinne geehrt.

2010 Uhlenhorster HC (Nicolas "Nico" Jacobi, Philippe Geringer, Moritz "Mo" Fürste, Patrick Breitenstein, Frederik Behring, Florian Fuchs, Alexander Perdoni, Jonas Fürste, Dieter Linnekogel, Carlos Nevado, Tom Mieling, Marco Miltkau, Mathias Müller, Philip Witte, Moritz Falcke, Ricardo Nevado, Hidde Turkstra)

Marcel Meurer von "Rot-Weiss Köln" 2010 mit dem Hallenhockey-Europacup

Kölner THC "Stadion Rot-Weiss" (Max Weinhold, Peter Schlich, Philipp Zeller, Benjamin Weß, Tibor Weißenborn, Martin Chorus, Christopher Zeller, Tobias Hauke, Fabian Bauwens-Adenauer, Marcel Meurer, Christian Achtmann, Niclas Thiel) Club an der Alster (Karin Blank, Magdalena Schmitz, Lydia Morgenstern, Britta von Livonius, Ulrike Patschkowski, Anika Luiz, Lisa Küfer, Meike Achtmann, Lea Loitsch, Mareike Küfer, Friederike "Pindi" Sievers-Barth, Ina Fedderwitz)
2011

EHF-Präsident Martin Gotheridge überreicht Kapitänin Suse Schulz-Linkholt und den Damen des TSV Mannheim den Hallenhockey-Europapokal 2011

Mannheimer HC (Sven Helming, Tobias Walter, Matthias Witthaus, Max Schulz-Linkholt, Fabian Pehlke, Niklas Meinert, Nicolas "Nici" Emmerling, Stepan Bernatek, Tomás Procházka, Michael Purps, Patrick Hablawetz, Danny Nguyen Luong) TSV Mannheim (Viola Schmitt, Lidia Utz, Suse Schulz-Linkholt, Laura Keibel, Fanny Rinne, Julia Peter, Sarah Heller, Silvia Biehlmaier, Corinna Przybilla, Tonja Fabig, Elena Stemler, Dagmar Fischer)

Jahr

Feld-Herren

Halle-Herren

Halle-Damen

2012 Uhlenhorster HC (Nicolas "Nico" Jacobi, Carl-Moritz Alt, Niklas Bruns, Patrick Breitenstein, Alexander Perdoni, Jonas Swiatek, Florian Fuchs, Mathias Müller, Ricardo Nevado, Marco Miltkau, Moritz "Mo" Fürste, Oliver Korn, Jan Simon, Moritz Falcke, Jonas Fürste, Dieter Linnekogel, Tom Mieling, Max Kapaun) Der Club an der Alster (Tim Jessulat, David Wünschmann, Sebastian "Buddy" Biederlack, Jonathan "Jojo" Fröschle, Tim Witthaus, Stefan Witte, Alessio Ress, Christian Reimann, Daniel von Drachenfels, Philipp Fröschle, Patrick Müller, Julian Hofmann-Jeckel) Berliner HC (Barbara "Babsi" Vogel, Franziska Stern, Natascha "Taschi" Keller, Anke Brockmann, Lisa Hapke, Katharina "Katha" Otte, Viktoria Wieske, Nina Laudahn, Caroline Schnitzer, Svenja Schuermann, Saskia Müller, Mona Frommhold, Lina Carnap)

 

Die Damen des Berliner HC mit Trainer Marcel König gewinnen 2012 in Wien den Hallenhockey-Europacup − nach drei klaren Siegen in den Gruppenspielen und einem einem klaren 5:1-Halbfinalsieg über Kampong Utrecht − durch einen glücklichen 10:9-Finalsieg nach einem "Siebenmeter-Krimi" über die Weißrussinnen vom HC Ritm Grodno (hinten: "Physio" Jürgen Lange, Viktoria Wieske, Mona Frommhold, Lina Carnap, Caroline Schnitzer, Katharina "Katha" Otte, Natascha "Taschi" Keller, Kapitänin Franziska Stern, Anke Brockmann, Teammanager Jörg Wieske, Co-Trainer Jamilon Mülders, Hockey-Sportwart Horst "Hotte" Buhr − verdeckt; vorn: Trainer Marcel König, Lisa Hapke, Saskia Müller, Nina Laudahn, Torfrau Barbara "Babsi" Vogel, Svenja Schuermann, Athletiktrainer Marian Geisler) . Als "Beste Spielerin" des EC-Turniers wird Natascha "Taschi" Keller ausgezeichnet.

Die Herren des Uhlenhorster HC gewinnen nach 2008 und 2010 auch 2012 die "Euro Hockey League". UHC-Torwart Nicolas "Nico" Jacobi wird nach dem Finalsieg zum "most valuable player" der EHL-Saison 2011/12 gewählt und mit einem 5.000-Euro-Scheck belohnt.

Die Herren des Clubs an der Alster gewinnen 2012 den Hallenhockey-Europacup. Für Trainer Joachim "Jo" Mahn ist Sebastian "Buddy" Biederlack der stärkste Spieler aller Mannschaften, der "General" des Clubs an der Alster.

Die Damen des Berliner HC mit Trainer Marcel König sichern sich 2012 in Wien im Finale gegen Ritm Grodno den Hallenhockey-Europacup. Natascha "Taschi" Keller erhält aus der Hand von EHF-Präsidentin Marijke Fleuren den "Europacup".

Die Herrenmannschaft des Uhlenhorster HC hat nach 2008 und 2010 auch 2012 den Sieg in der fünften Saison der "Euro Hockey League" eingefahren (hinten: Trainer Martin Schultze, Fan Felix Oldhafer, Niklas Bruns, Team-Manager Thomas Friedemeyer; davor: Florian "Flocke" Fuchs, Alexander Perdoni, Oliver Korn, "Video" Christopher Bauer, Moritz "Mo" Fürste, Dieter Linnekogel, Athletiktrainer Andreas Hünerberg; davor: Jonas Fürste, Jan Simon, Tom Mieling, Ricardo Nevado, Max Kapaun, Marco Miltkau; vorn: Patrick Breitenstein, Torwart Nicolas "Nico" Jacobi, Torwart Carl-Moritz Alt, Jonas Swiatek, Mathias Müller, Moritz Falcke). Das Team um Trainer Martin Schultze schlägt im Achtelfinale die Spanier vom RC Polo Barcelona 3:0, im Viertelfinale die Engländer vom Beeston HC 7:1, im Halbfinale die Belgier vom KHC Dragons 4:3 nach Penaltyschießen und im Finale die Holländer vom Amsterdamsche H&BC ebenfalls 4:3 nach Penaltyschießen. UHC-Torwart "Nico" Jacobi zeigt in beiden "Shoot-Outs" eine starke Leistung, sichert damit dem Uhlenhorster HC die Siegprämie von 20.000 Euro, wird zudem zum wertvollsten Spieler der gesamten EHL-Saison gewählt und erhält dafür nochmals 5.000 Euro.

Jubel beim Herrenteam des Clubs an der Alster mit Trainer Joachim "Jo" Mahn nach dem Gewinn des Hallenhockey-Europacups 2012 in der ausverkauften heimischen Halle am Hamburger Rothenbaum nach einem deutlichen 8:2-Halbfinalsieg gegen den russischen Meister Dinamo Elektrostal und anschließend einem souveränen 7:3-Finalsieg über den niederländischen Champion HDM Den Haag (hinten: "Physio" Birte Knop, Tim Witthaus, Alessio Ress, Torwart David Wünschmann, Sebastian "Buddy" Biederlack − verdeckt, Co-Trainer Frederik Merz, Betreuer Dr. Jochen Manigold, Konditionstrainer Christopher Hallmann, Teammanager Herbert Willig, Co-Trainer Heiko Milz, Trainer Joachim "Jo" Mahn; davor: Daniel von Drachenfels, Patrick Müller, Christian Reimann, Julian Hofmann-Jeckel; vorn: Stefan Witte, Torwart Tim Jessulat, Kapitän Jonathan "Jojo" Fröschle, Philipp Fröschle). Zum "Besten Spieler" des Europacup-Turniers wird der Alster-Kapitän Jonathan "Jojo" Fröschle und zum "Besten Nachwuchsspieler" Christian Reimann gewählt.

Jahr

Feld-Herren

Feld-Damen

Halle-Herren

Halle-Damen

2013

Kölner THC "Stadion Rot-Weiss" (Max Weinhold, Peter Schlich, Benjamin Weß, Jan-Marco Montag, Christoph Menke, Christopher Zeller, Marco Miltkau, Daniel Montag, Andrin Rickli, Marcel Meurer, Hendrik Schwarzer, Niclas Thiel)

Daniel Montag und Kapitän Jan-Marco Montag mit Europapokal 2013

Die Herren von "Rot-Weiss Köln" mit Trainer Stefan Kermas gewinnen 2013 in Lille zum achten Mal in der Vereinsgeschichte den Hallenhockey-Europacup der Landesmeister nach drei Siegen in den Gruppenspielen, einem 12:1-Halbfinalsieg über den Lille MHC und einem 7:2-Sieg im Finale gegen den belgischen Vertreter des Racing Club de Bruxelles.

Die beim Hallen-Europacup 2013 siegreiche Mannschaft von "Rot-Weiss Köln" (hinten: Torwart Max Weinhold; davor: "Physio" Nino Cancelliere, "Physio" Angelika Steeger, Niclas Thiel, Christopher Zeller, Daniel Montag, Torwart Peter Schlich, Co-Trainer Wolfgang Kluth, Kapitän Jan-Marco Montag, Trainer Stefan Kermas, Teammanagerin Alice Weisweiler; vorn: Hendrik Schwarzer, Marco Miltkau, Christoph Menke, Benjamin Weß, Andrin Rickli, Marcel Meurer)

Jahr

Feld-Herren

Feld-Damen

Halle-Herren

Halle-Damen

Die Herren des Harvestehuder THC sichern sich 2014 in East Grinstead im Finale gegen Dinamo Jekaterinburg den Hallenhockey-Europapokal. Kapitän Christopher Borchard erhält aus der Hand von EHF-Präsidentin Marijke Fleuren den "Europacup".

Johan Björkman, mit 16 Toren
erfolgreichster Torschütze des Hallen-EC 2014

Der Harvestehuder THC mit Trainer Christoph Bechmann feiert 2014 im englischen East Grinstead mit einem überlegenen 10:4-Finalsieg über den russischen Meister Dinamo Ekaterinburg − weitgehend identisch mit dem russischen Nationalteam − den dritten Erfolg nach 1997 und 1998 beim Hallenhockey-Europapokal der Landesmeister (hinten: Fans − dazwischen Torwart Tobias Walter; davor: "Physio" Andy Wrage, Co-Trainer Christian Linsmeier, Sebastian Feller, Mannschaftsarzt Maciej Simon, Tobias Lietz, Michael Körper, Finn Köhler, Jan-Philipp Heuer, Tobias "Tobi" Hauke, Torwart Timo Köllen, Team-Manager Bernd Engelking; vorn: Johan Björkman, Kapitän Christopher Borchard, Joakim Björkman, Benjamin Stanzl). Tobias "Tobi" Hauke wird als "Bester Spieler" und Johan Björkman als "Bester Torschütze" des EC-Turniers ausgezeichnet.

2014 Harvestehuder THC (Tobias Walter, Timo Köllen, Tobias "Tobi" Hauke, Richard Dawson-Smith, Moritz Polk, Tobias Lietz, Christopher Borchard, Paul Pongs, Benjamin Stanzl, Johan Björkman, Xaver Hasun, Sebastian Feller, Michael Körper, Joakim Björkman, Finn Köhler, Anton Pöhling, Tim-Oliver Linsmeier, Tobias Brockmann, Nicholas Spooner)

Tobias "Tobi" Hauke, Welt-Hockeyspieler 2013, wird als "Bester Spieler" des Hallen-Europacups 2014 ausgezeichnet.
Harvestehuder THC (Tobias Walter, Timo Köllen, Tobias Lietz, Christopher Borchard, Benjamin Stanzl, Jan-Philipp Heuer, Sebastian Feller, Johan Björkman, Tobias Hauke, Michael Körper, Finn Köhler, Joakim Björkman) Berliner HC (Karoline "Karo" Amm, Jana Gonnermann, Lisa Hapke, Caroline Schnitzer, Franziska Stern, Svenja Schuermann, Hanna Schniewind, Saskia Müller, Lisa-Maria Keim)


Zum dritten Mal in der Clubgeschichte gewinnen die Damen des Berliner HC 2014 den Hallenhockey-Europapokal der Landesmeister. Auch ohne drei Stammspielerinnen kann die Mannschaft von Trainer Carsten Zilkenat im französischen Cambrai das gesamte Turnier ungeschlagen überstehen, obwohl es in den Spielen oft eng ist. Nach einem knappen 3:2-Sieg im Halbfinale über den Amsterdamsche H&BC führt das BHC-Team im Finale gegen den spanischen Meister vom "Club de Campo Villa de Madrid" zur Halbzeit-Pause 3:0, muss am Ende beim knappen 3:2-Sieg jedoch noch zittern (hinten: Lisa Hapke, Svenja Schuermann, Jana Gonnermann, Caroline Schnitzer, Hanna Schniewind, Saskia Müller, Lisa-Maria Keim, Fan Stella Schniewind; vorn: Kapitänin Franziska Stern, Torfrau Karoline "Karo" Amm).

Nach dem Sieg in der Euro Hockey League 2014 in Eindhoven feiern die HTHC-Spieler mit den Fans

HTHC-Keeper Tobias Walter freut sich mit dem EC-Pokal. Er wird zum "Man of the Match" und zudem zum wertvollsten Spieler ("most valuable player") dieser EHL-Spielzeit gekürt.

Die 2014 bei der Endrunde der EHL in Eindhoven siegreiche Mannschaft des HTHC nach der Siegerehrung (hinten: Betreuer Philipp Breidthardt, Team-Manager Bernd Engelking; davor: Co-Trainer Stephan Platz, "Physio" Andy Wrage, Teamarzt Dr. Michael Green, Johan Björkman − verdeckt, Xaver Hasun; davor: Nicholas Spooner, Fan Noah Winneberger, Torwart Tobias Walter; davor: Benjamin Stanzl, Tim-Oliver Linsmeier − verdeckt, Finn Köhler, Tobias "Tobi" Hauke, Joakim Björkman, Michael Körper − verdeckt, Torwart Timo Köllen, Sebastian Feller; davor: Tobias Brockmann, Anton Pöhling, Tobias Lietz, Richard Dawson-Smith, Moritz Polk, Paul Pongs, Trainer Christoph Bechmann; vorn: Kapitän Christopher Borchard mit Pokal)

Der Harvestehuder THC mit Trainer Christoph Bechmann gewinnt in seiner ersten Saison in der Euro Hockey League (EHL) gleich den Titel! Bei der Endrunde Mitte April in Eindhoven schlägt der HTHC zunächst im Achtelfinale Uhlenhorst Mülheim mit 1:0, dann im Viertelfinale "Campo Madrid" mit 4:1. Im Halbfinale dreht er gegen den Racing Club Brüssel einen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Erfolg um. Im Finale setzen sich die Hamburger dann in einem dramatischen Spiel nach Penaltyschießen mit 5:3 gegen den frisch gebackenen niederländischen Meister und Gastgeber Oranje Zwart durch, nachdem es nach regulärer Spielzeit 2:2-Unentschieden stand. HTHC-Keeper Tobias Walter wird zum "Man of the Match" und zudem zum wertvollsten Spieler dieser EHL-Spielzeit gekürt, was mit einem 5.000-Euro-Scheck belohnt wird.

Der HTHC − nach dem Uhlenhorster HC aus Hamburg der zweite deutsche Verein, der sich nach Einführung der EHL die europäische Hockeykrone aufsetzt − macht damit das Double perfekt, da die Mannschaft anfangs des Jahres bereits den Hallenhockey-Europapokal gewonnen hat.

Jahr

Feld-Herren

Feld-Damen

Halle-Herren

Halle-Damen

HTCU-Kapitän Thilo Stralkowski

HTCU-Trainerin Tina Bachmann

Großer Triumph für die Herren des HTC Uhlenhorst Mülheim! Zum ersten Mal in der Clubgeschichte gewinnt der HTCU 2015 den Hallenhockey-Europapokal der Landesmeister − und das vor heimischem Publikum in der Mülheimer RWE-Halle. Den Grundstein legt die Mannschaft von Trainerin Tina Bachmann durch Vorrundensiege über den East Grinstead HC (11:5), den SV Complutense Madrid (4:3) und RW Wettingen (7:2) − im Halbfinale ein klarer Sieg über die Schweden vom Partille SC. Im Finale dann gegen die Arminen aus Wien führt der HTCU bereits vor der Pause 4:1, kurz nach der Pause sogar 5:1, doch die Arminen machen es noch einmal richtig spannend. Letztlich siegt Mülheim knapp aber verdient 5:4 (hinten: Tobias Matania, Tom Brinkmann, Ferdinand Weinke, Torwart Lennart Küppers, Timm Herzbruch, Jan Nitschke, Jan Fleckhaus; vorn: Benedikt Fürk, Torwart Björn Brinkmann, Kapitän Thilo Stralkowski, Ole Keusgen, Lukas Windfeder). Die Bronzemedaille holt sich der spanische Meister "Complutense" durch einen 5:3-Sieg gegen den schwedischen Überraschungs-Halbfinalisten "Partille".

2015

Glückliche UHC-Damen beim Hallen-Europacup 2015 in Siauliai nach dem Erreichen des Finales durch einen knappen 4:3-Halbfinalsieg gegen die Damen des SK Slavia Prag (hinten: Hannah Seifert, Celine Wilde, Janne Müller-Wieland, Kristina "Krissi" Hillmann; vorn: Julia Dudorov, Lea Albrecht, Jana Teschke, Roda Müller-Wieland, Eileen Hoffmann, Torfrau Jessica Kloevekorn)

HTC Uhlenhorst Mülheim (Lennart Küppers, Björn Brinkmann, Ferdinand Weinke, Lukas Windfeder, Tom Brinkmann, Ole Keusgen, Tobias Matania, Thilo Stralkowski, Benedikt Fürk, Timm Herzbruch, Jan Fleckhaus, Jan Nitschke)

Uhlenhorster HC (Jessica Kloevekorn, Yvonne Frank, Jana Teschke, Hannah Seifert, Kristina "Krissi" Hillmann, Roda Müller-Wieland, Charlotte Stapenhorst, Janne Müller-Wieland, Julia Dudorov, Lea Albrecht, Eileen Hoffmann, Celine Wilde)

UHC-Damen mit Europacup und Gold zwischen den Zähnen nach dem grandiosen 8:0-Finalsieg gegen die Damen aus Madrid (Kapitänin Roda Müller-Wieland, Charlotte Stapenhorst, Eileen Hoffmann, Janne Müller-Wieland, Hannah Seifert, Celine Wilde)

Die Damen des Uhlenhorster HC aus Hamburg triumphieren im Finale des Hallenhockey-Europapokals der Landesmeister 2015 im litauischen Siauliai erstmals in der Clubgeschichte durch einen am Ende sehr souveränen 8:0-Sieg über den Club de Campo Villa de Madrid (hinten: Eileen Hoffmann, Kristina "Krissi" Hillmann, Julia Dudorov; davor: Torfrau Yvonne Frank, "Video" Björn Clasen, Charlotte Stapenhorst, Janne Müller-Wieland, Jana Teschke, Hannah Seifert, Lea Albrecht, Celine Wilde, Teammanagerin Ursula Stöhr; vorn: Trainer Claas Henkel, Kapitänin Roda Müller-Wieland, "Physio" Janine Rössel, Torfrau Jessica Kloevekorn, Co-Trainer Carsten Alisch). Den Grundstein legen die Schützlinge von Trainer Claas Henkel durch eine sehr konzentrierte Leistung in der ersten Halbzeit des Finales, als zu Beginn und kurz vor der Pause wichtige Tore zur 2:0-Führung gelingen. Im Verlauf der zweiten Hälfte nutzen sie die Lücken in der nun offensiver ausgerichteten spanischen Hintermannschaft konsequent zu sechs weiteren Treffern.

Nach Siegen des UHC in der Vorrunde über den MSC Sumchanka (5:2) und den Reading HC (8:2) sowie einem Unentschieden gegen den HC 's-Hertogenbosch (2:2) wartet im Halbfinale der SK Slavia Prag. In einem sehr engen Spiel siegen die Damen des UHC 4:3 und ziehen damit ins Endspiel ein. Der Siegtreffer fällt erst nach bereits abgelaufener Spielzeit mit einer Schlussecke durch Celine Wilde, die damit einen Hattrick zum Sieg des UHC beisteuert. Im 2. Halbfinale siegt der "Club de Campo" über den MSC Sumchanka mit 7:5 nach Penalty-Shootout.

Jahr

Feld-Herren

Feld-Damen

Halle-Herren

Halle-Damen

Tobias Walter ‒ "Bester Torwart", Kapitän Tobias Lietz mit "Europacup" und Michael Körper ‒ "Bester Torschütze".

 Die Herren des Harvestehuder THC mit Trainer Christoph Bechmann können 2016 auf eigener Anlage am Voßberg in Hamburg den Hallenhockey-Europapokal der Landesmeister nach 1997, 1998 und 2014 zum vierten Mal in der Clubgeschichte gewinnen (hinten: Torwart Tobias Walter, Xaver Hasun, Anton Pöhling, Jan-Philipp Heuer, Felix Mathes, Torwart Tim Lederbach, Michael Körper; vorn: Johannes Persoon, Marc-Philipp Krauß, Kapitän Tobias Lietz, Finn Köhler, Tim-Oliver Linsmeier).

Nach Siegen in der Vorrunde über den Luzerner SC (6:3), über den Partille SC (4:2) und Slavia Prag (4:2) trifft der HTHC im Halbfinale auf East Grinstead, siegt klar mit 4:0 und steht im Finale gegen die Wiener Arminen. In einem knappen und äußerst spannenden Spiel auf Augenhöhe kann der HTHC sich schließlich glücklich mit 2:1 durchsetzen. Bronze holt sich der schwedische Meister vom Partille SC durch ein 4:1 über East Grinstead.

Tobias Walter wird als "Bester Torwart", der Ex-HTHCler Joakim Björkman (Partille SC) als "Bester Spieler" des Turniers geehrt. Michael Körper ist, gemeinsam mit dem Schweden Tobias Grand, "Bester Torschütze" des Turniers.

2016

Harvestehuder THC (Tobias Walter, Tim Lederbach, Felix Mathes, Marc-Philipp Krauß, Jan-Philipp Heuer, Michael Körper, Tobias Lietz, Anton Pöhling, Finn Köhler, Tim-Oliver Linsmeier, Xaver Hasun, Johannes Persoon)

Düsseldorfer HC 1905 (Nathalie Kubalski, Sabine Heinzen, Annika Sprink, Pia Lhotak, Sabine Markert, Carolin Wolf, Darja Möllenberg, Selin Oruz, Lisa-Marie Schütze, Greta Gerke, Elisa Gräve, Tessa Schubert)

"Beste Spielerin": Sabine Markert

"Europacup" für Selin Oruz und den DHC

Im weißrussischen Minsk gewinnen die Damen des Düsseldorfer HC 1905 bei ihrer Europapokal-Premiere gleich den ersten internationalen Titel der Vereinsgeschichte, den Hallenhockey-Europapokal der Landesmeister 2016 (hinten: Teammanagerin Brigitte Soubusta-Hoppe, Betreuerin Gabriele "Gabi" Markert, Trainer Nicolai "Nico" Sussenburger, Teamarzt Dr. Torsten Kleefeld, ..., Co-Trainer Karol Podzorski; davor: Lisa-Marie Schütze, Annika Sprink, Tessa Schubert, Fan Alisa Vivot, Fan Carolin Keil, Co-Trainer Karol Podzorski; davor: Torfrau Sabine Heinzen, Darja Möllenberg, Kapitänin Selin Oruz, Elisa "Eli" Gräve, Carolin Wolf, Fan Franziska Falcke, Greta Gerke; vorn: Sabine Markert, Torfrau Nathalie Kubalski, Pia Lhotak).

Nach Vorrundensiegen über SV Kampong (6:0) und über Slavia Prag SC (3:2) sowie einem Unentschieden gegen HC Minsk (2:2) trifft der DHC als Gruppenerster im Halbfinale auf Arminen Wien, siegt klar mit 7:2 und steht im Finale gegen Club de Campo de Madrid. Hier setzt sich der Deutsche Hallenmeister von 2015 und aktuelle Vizemeister gegen den spanischen Meister mit 2:0 (1:0) durch. In einer an Chancen eher armen Partie treffen Greta Gerke und Lisa-Marie Schütze per Strafecke für die Rheinländerinnen zum insgesamt verdienten Finalsieg. DHC-Torfrau Nathalie Kubalski wird als "Beste Torhüterin" und Sabine Markert als "Beste Spielerin" des Turniers geehrt.

Jahr

Feld-Herren

Feld-Damen

Halle-Herren

Halle-Damen

Timm Herzbruch

Die "Uhlen" aus Mülheim mit dem "Europacup"

Nach 2015 erneut ein Erfolg auf europäischer Ebene für die Herren des HTC Uhlenhorst Mülheim! Zum zweiten Mal in der Clubgeschichte gewinnt der HTCU 2017 in Wien ‒ gecoacht von Co-Trainer Kai de Jager ‒ den Hallenhockey-Europapokal der Landesmeister. Die Bronzemedaille geht an AH&BC Amsterdam nach einem 4:2-Sieg gegen den East Grinstead HC.

Nach Vorrundensiegen mit 7:5 über WKS Grunwald Poznán, 10:2 über den East Grinstead HC und 10:2 über Dinamo Stroitel Ekaterinburg ‒ dann im Halbfinale ein 6:4-Sieg über AH&BC Amsterdam. Im Finale trifft der HTCU auf den SV Arminen aus Wien. In einem ausgeglichenen Spiel steht es zur Pause 1:1, dann 3:1, doch die Arminen machen es noch einmal richtig spannend. Letztlich siegt Mülheim knapp 3:2 (hinten: "Physio" Malte Gosch, Teamarzt Dr. Jochen Marks, Betreuer Dirk Hellwig, Co-Trainer Jonas Termijtelen, Teammanager Horst Stralkowski, Trainer Omar Schlingemann; davor: Jan Nitschke, Ferdinand Weinke, Tom Brinkmann, Julius Meyer, Tobias Matania, Torwart Jonas Weißner; vorn: Lukas Windfeder, Benedikt Fürk, Timm Herzbruch, Kapitän Thilo Stralkowski, Malte Hellwig, Torwart Benedikt Sons, Co-Trainer Kai de Jager). Als "Bester Spieler" und "Bester Torschütze" des Turniers wird Timm Herzbruch geehrt, als "Bester Torwart" Michael Mäntler vom SV Arminen.

2017

HTC Uhlenhorst Mülheim (Jonas Weißner, Benedikt Sons, Lukas Windfeder, Julius Meyer, Tom Brinkmann, Tobias Matania, Benedikt Fürk, Jan Nitschke, Thilo Stralkowski, Malte Hellwig, Timm Herzbruch, Ferdinand Weinke)

Mannheimer HC 1907 (Nadine Stelter, Maxi Pohl, Nike Lorenz, Nadine Kanler, Camille Nobis, Kira Schanzenbecher, Greta Lyer, Lydia Haase, Sophia Willig, Cecile Pieper, Sonja Zimmermann, Laura Bassemir)

"Top Scorer" Lydia Haase

Sophia Willig und Marijke Fleuren (EHF) mit "Europacup"

Ein großer Erfolg für die Damen des Mannheimer HC! Nach dem Sieg der Herren 2011 gewinnen die Damen des MHC 2017 in Wettingen ebenfalls den Hallenhockey-Europapokal der Landesmeister. Die Bronzemedaille holt sich der HC Rotweiss Wettingen durch einen knappen 3:2-Sieg gegen den Club de Campo Villa de Madrid.

Den Grundstein legt die Mannschaft von Trainer Philipp Stahr durch Vorrundensiege über den HC Minsk (6:3), den SV Arminen aus Wien (4:0) und den Royal Pingouin HC (10:0). Im Halbfinale folgt ein klarer 6:1-Sieg über die Spanierinnen vom "Club de Campo" aus Madrid.

Im Finale trifft der MHC dann auf die Weißrussinen vom HC Minsk, der sich im Halbfinale 7:4 gegen den HC Rotweiss Wettingen durchgesetzt hat. In einem spannenden und weitgehend offenen Spiel steht es zur Halbzeit 2:1, letztlich siegt Mannheim verdient 5:3 (hinten: Co-Trainer Tillmann Bockhorst, Teamarzt Dr. Jens Jonescheit; davor: Kira Schanzenbecher, Cecile Pieper, Nike Lorenz, Co-Trainer Gerrit Kollegger; davor: "Physio" Gudrun Sauer, Betreuerin Eliane Schleicher, Greta Lyer, Sonja Zimmermann, Camille Nobis, Torfrau Nadine Stelter, Trainer Philipp Stahr; vorn: Lydia Haase, Nadine Kanler, Laura Bassemir, Maxi Pohl, Sophia Willig, "Video" Janick Thum). Lydia Haase wird als erfolgreichste Torschützin des Turniers ausgezeichnet.

Deutsche Europacup-Sieger der Damen und Herren im Feldhockey

Feldhockey Herren

  • 9 Titel: HTC Uhlenhorst Mülheim (1988, 1989, 1990, 1991, 1992, 1993, 1994, 1995, 1996)

  • 5 Titel: SC Frankfurt 1880 (1971, 1972, 1973, 1974, 1975)

  • 3 Titel: Uhlenhorster HC (2008, 2010, 2012)

  • 2 Titel: Der Club an der Alster (2000, 2002)

  • 1 Titel: TG Frankenthal 1846 (1984)

  • 1 Titel: Crefelder HTC (2005)

  • 1 Titel: HTC Stuttgarter Kickers (2006)

  • 1 Titel: Harvestehuder THC (2014)

Feldhockey Damen

  • 2 Titel: Rüsselsheimer RK 08 (1993, 1998)

  • 1 Titel: Harvestehuder THC (1974)

  • 1 Titel: Berliner HC (1997)

  • 1 Titel: Kölner THC "Stadion Rot-Weiss" (1999)

Deutsche Europacup-Sieger der Damen und Herren im Hallenhockey

Hallenhockey Herren

  • 8 Titel: Kölner THC "Stadion Rot-Weiss" (1990, 1991, 1993, 1994, 1995, 1996, 2010, 2013)

  • 4 Titel: Harvestehuder THC (1997, 1998, 2014, 2016)

  • 3 Titel: Dürkheimer HC (2000, 2001, 2006)

  • 2 Titel: Der Club an der Alster (2005, 2012)

  • 2 Titel: HTC Uhlenhorst Mülheim (2015, 2017)

  • 1 Titel: Limburger HC (1992)

  • 1 Titel: Münchner SC (2004)

  • 1 Titel: Crefelder HTC (2008)

  • 1 Titel: Rüsselsheimer RK 08 (2009)

  • 1 Titel: Mannheimer HC 1907 (2011)

Hallenhockey Damen

  • 15 Titel: Rüsselsheimer RK 08 (1991, 1992, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006)

  • 3 Titel: Berliner HC (1993, 2012, 2014)

  • 3 Titel: Der Club an der Alster (2007, 2009, 2010)

  • 1 Titel: SC Brandenburg (1990)

  • 1 Titel: Harvestehuder THC (2008)

  • 1 Titel: TSV Mannheim (2011)

  • 1 Titel: Uhlenhorster HC (2015)

  • 1 Titel: Düsseldorfer HC 1905 (2016)

  • 1 Titel: Mannheimer HC 1907 (2017)

Deutsche Europacup-Sieger der Damen und Herren in Feld- und Hallenhockey

Feld- und Hallenhockey Herren

  • 11 Titel: HTC Uhlenhorst Mülheim (9 Feld / 2 Halle)

  • 8 Titel: Kölner THC "Stadion Rot-Weiss"  (0 / 8)

  • 5 Titel: SC Frankfurt 1880 (5 / 0)

  • 5 Titel: Harvestehuder THC (1 / 4)

  • 4 Titel: Der Club an der Alster (2 / 2)

  • 3 Titel: Dürkheimer HC (0 / 3)

  • 3 Titel: Uhlenhorster HC (3 / 0)

  • 2 Titel: Crefelder HTC (1 / 1)

  • 1 Titel: TG Frankenthal 1846 (1 / 0)

  • 1 Titel: Limburger HC (0 / 1)

  • 1 Titel: Münchner SC (0 / 1)

  • 1 Titel: HTC Stuttgarter Kickers (1 / 0 )

  • 1 Titel: Rüsselsheimer RK 08 (0 / 1)

  • 1 Titel: Mannheimer HC 1907 (0 / 1)

Feld- und Hallenhockey Damen

  • 17 Titel: Rüsselsheimer RK 08 (2 Feld / 15 Halle)

  • 4 Titel: Berliner HC (1 / 3)

  • 3 Titel: Der Club an der Alster (0 / 3)

  • 2 Titel: Harvestehuder THC (1 / 1)

  • 1 Titel: SC Brandenburg (0 / 1)

  • 1 Titel: Kölner THC "Stadion Rot-Weiss" (1 / 0)

  • 1 Titel: TSV Mannheim (0 / 1)

  • 1 Titel: Uhlenhorster HC (0 / 1)

  • 1 Titel: Düsseldorfer HC 1905 (0 / 1)

  • 1 Titel: Mannheimer HC 1907 (0 / 1)

Feld- und Hallenhockey Damen und Herren

  • 18 Titel: Rüsselsheimer RK 08 (0 Feld Herren / 1 Halle Herren / 2 Feld Damen / 15 Halle Damen)

  • 11 Titel: HTC Uhlenhorst Mülheim (9 / 2 / 0 / 0)

  • 9 Titel: Kölner THC "Stadion Rot-Weiss" (0 / 8 / 1 / 0)

  • 7 Titel: Harvestehuder THC (1 / 4 / 1 / 1)

  • 7 Titel: Der Club an der Alster (2 / 2 / 0 / 3)

  • 5 Titel: SC Frankfurt 1880 (5 / 0 / 0 / 0)

  • 4 Titel: Berliner HC (0 / 0 / 1 / 3)

  • 4 Titel: Uhlenhorster HC (3 / 0 / 0 / 1)

  • 3 Titel: Dürkheimer HC (0 / 3 / 0 / 0)

  • 2 Titel: Crefelder HTC (1 / 1 / 0 / 0)

  • 2 Titel: Mannheimer HC 1907 (0 / 1 / 0 / 1)

  • 1 Titel: TG Frankenthal 1846 (1 / 0 / 0 / 0)

  • 1 Titel: SC Brandenburg (0 / 0 / 0 / 1)

  • 1 Titel: Limburger HC (0 / 1 / 0 / 0)

  • 1 Titel: Münchner SC (0 / 1 / 0 / 0)

  • 1 Titel: HTC Stuttgarter Kickers (1 / 0 / 0 / 0)

  • 1 Titel: TSV Mannheim (0 / 0 / 0 / 1)

  • 1 Titel: Düsseldorfer HC 1905 (0 / 0 / 0  / 1)

Deutsche Meister

Deutsche Meister mit Namen

Deutsche Pokalsieger

DDR-Meister

DDR-Meister mit Namen

Europacup "Meister"

Europacup "Pokal"

Olympische Turniere

Weltmeisterschaften

Champions Trophy

Europameisterschaften