Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

 

Jahreshauptversammlung der RRK-Hockeyabteilung
am 22. März 2017 im Bootshaus

 

Jürgen Kaul

 

Rundbrief von Jürgen Kaul, dem neuen Hockey-Abteilungsleiter

Liebe Klub-Mitglieder,

Viele von Euch haben sicher die letzten Entwicklungen in der Hockeyabteilung verfolgt.

Bei der Mitgliederversammlung am letzten Mittwoch stand unter anderem auch die Wahl des Vorstands auf der Tagesordnung. Zu unserem Bedauern hat Martin Müller bereits im Vorfeld angekündigt, nicht mehr zur Wahl stehen zu wollen. Es musste also ein Nachfolger gefunden werden.

Die Verabschiedung unseres langjährigen Abteilungsleiters, der diese Funktion ja bereits seit 1999 bekleidete, entwickelte sich zu einer umfassenden Würdigung seiner großen Verdienste seitens unseres Vereinsvorsitzenden Prof. Dr. Dietmar Klausen und des Hockeyvorstands, gekrönt von lange anhaltenden "Standing Ovations" der zahlreich erschienenen Mitglieder.

Um die Nachfolge habe ich mich nach reiflicher Überlegung und intensiven Beratungen mit meinen Vorstandskollegen erfolgreich beworben.

Wohl wissend, dass die Intensität und der Umfang des Engagements von Martin Müller durch seinen Nachfolger allein schwerlich erbracht werden kann, haben wir vereinbart, dass die  Aufgaben auf mehrere Schultern im Vorstand verteilt werden müssen. Wir haben hierfür ein engagiertes und motiviertes Team vorgestellt, welches erwartungsgemäß von der Mitgliederversammlung gewählt wurde.

Damit wir flexibel und handlungsfähig bleiben, haben wir die einzelnen Funktionen nicht als unverrückbare Positionen gekürt, sondern werden die anstehenden Aufgaben in größeren und kleineren Arbeitsgruppen gemeinsam angehen. Gleichwohl hat selbstverständlich jeder im Vorstand Aufgabenbereiche und Tätigkeitsschwerpunkte, die ich nachfolgend kurz benennen möchte, damit Ihr wisst, an wen Ihr Euch mit Fragen, Anregungen oder Problemen wenden könnt.

Die Mitglieder des Abteilungsvorstands Hockey werden in Kürze mit Kontaktdaten auch auf der Homepage www.rrk-online.de zu finden sein:

Jürgen Kaul – Abteilungsleitung

Willi Schwanke – Pressearbeit, Betreuung Homepage, stellv. Abteilungsleitung

Ralf-Peter Rausch – Finanzen, stellv. Abteilungsleitung

Claudia Schlicht – Schriftverkehr und Protokollführung

Bianca Heinz – Jugendausschuss mit Schwerpunkt weibliche Jugend, stellv. Abteilungsleitung

Dennis Schwarz – Jugendausschuss mit Schwerpunkt männliche Jugend

Birgit Jacobi – Jugendausschuss mit Schwerpunkt "Unsere Jüngsten"

Brit Scherer – Jugendausschuss mit Schwerpunkt Spielpläne, Platzbelegung – HHV-Koordination

Walter Isselhard – Schiedsrichterorganisation und Ausbildung

Harald Schmitt – Schiedsrichterorganisation und Ausbildung

Bernd Schmitt – IT-Ausstattung und Betreuung

Ann-Paulin Heist – Sportkoordination Aktive weiblich

Christian Domke – Sportkoordination Aktive männlich

Nicole Hardt – Beisitzerin

Fritz Schmidt – Beisitzer, Organisation Greyhound-Bus, Hockeyplatz, Ausrüstung

Glenn Eifert – Rechtsberatung

Viele Funktionen, die bisher vom Vorstand ausgeübt wurden, hat ja seit einiger Zeit schon Katja Hosang als Leiterin unserer Geschäftsstelle übernommen. Auch diese Maßnahme hat sich bestens bewährt, nicht zuletzt aufgrund von Katjas professioneller und engagierter Arbeitsweise. Dies fördert die Effizienz unserer Vereinsarbeit beträchtlich. Die Öffnungszeiten der Geschäftsstelle findet Ihr auf der Homepage.

Darüber hinaus unterstützen uns weitere engagierte Vereinsmitglieder. Toralf Klodt kümmert sich beispielsweise um Bandenwerbung und Sponsorenpräsentation auf dem Feld und in der Halle. Frank Meuser kümmert sich mit Fritz Schmidt um die Dinge rund um Hockeyplatz und Greyhound-Bus. Martin Müller wird sich zumindest bis zur nächsten Saison weiter um die Abwicklung des Spielbetriebs der Aktiven-Mannschaften kümmern und uns selbstverständlich auch in Zukunft mit Rat zur Seite stehen.

Martin "Madddin" Müller

In diesem Sinne ist selbstverständlich jede/r, ob Mitglied oder nicht, herzlich eingeladen sich im RRK unterstützend einzubringen. Ob dauerhaft oder für einzelne Projekte und Events. Jeder ist willkommen und kann dazu beitragen, den Sport und das Vereinsleben voran zu bringen.

Ich bin überzeugt, wir haben in der Hockeyabteilung ein gutes Team und können der Zukunft optimistisch entgegensehen. Es bewegt sich Einiges im Verein, und wir alle im Vorstand freuen uns darüber, dabei zu sein.

Am 29.03.2017 um 19 Uhr findet im Bootshaus die Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins statt. Auch da stehen Neuwahlen des Vorstands an. Dabei sein lohnt sich bestimmt.

Gruß

Jürgen Kaul, Abteilungsleiter Hockey


NACHGEFRAGT

"Meine Amtszeit war lang genug"

Nach 18 Jahren hört RRK-Hockeychef Martin Müller auf / Seele und Motor der Abteilung

Von David Schulz (aus "Main-Spitze" vom 30.03.2017)

Mit dem Abschied von Martin Müller als Hockey-Abteilungsleiter beim RRK ist vergangene Woche eine Ära zu Ende gegangen. Zur Vorstandswahl bei der jüngsten Mitgliederversammlung trat der 68-Jährige nicht mehr an. Eine Zäsur, denn der fünfmalige Feld- und dreimalige Hallenhockey-Meister war 18 Jahre lang Seele und Motor zugleich.

Jede Menge Höhepunkte habe es gegeben, erzählt Müller, darunter den rasanten Aufstieg der Damen und auch den ein oder anderen Tiefpunkt. Auszeichnungen wie der Ehrenbrief der Stadt Rüsselsheim oder die Goldene Ehrennadel des Deutschen Hockeybundes zeugen von der Strahlkraft Müllers, der 2001 außerdem zum RRK-Ehrenmitglied ernannt wurde.

Doch nun sei es an der Zeit, den Platz zu räumen: "Ich habe diese Aufgabe sehr gerne gemacht, aber meine Amtszeit war lang genug. Die junge Generation muss sich nun mit den Herausforderungen auseinandersetzen, statt von einem Älteren geführt zu werden", sagt Müller, der direkt im Anschluss an seine Karriere als Aktiver verschiedene Trainer-Funktionen ausgeübt hatte und dem Verein sechs Jahre als stellvertretender Vorsitzender diente. "Wir haben fähige junge Leute, die jetzt bestimmen können, wie es weitergeht."

Einer davon ist Jürgen Kaul, langjähriges Vorstandsmitglied und nun frisch gewählter Nachfolger des RRK-Urgesteins. Kaul hatte bereits im Vorfeld angekündigt, die Vorstandsarbeit auf mehrere Schultern verteilen zu wollen, "da die Intensität und der Umfang des Engagements von Martin Müller allein schwerlich erbracht werden kann".

Leistung und Arbeitskraft des scheidenden Abteilungsleiters dürften in Rüsselsheim schmerzlich vermisst werden, auch die Ovationen im Stehen bei seiner Verabschiedung lassen den Eindruck erahnen, den er in der Hockey-Hochburg Rüsselsheim hinterlassen hat. Doch neue Wege müssen nun gegangen werden, und der Altmeister selbst ist von seinem Erben überzeugt: "Ich bin mir sicher, dass Jürgen Kaul in der Lage ist, den Posten auszufüllen. Er kennt meinen Stil, wird aber mit Sicherheit auch eigene Akzente setzen – nicht zuletzt wird um ihn ein starkes Team versammelt sein, da habe ich keine Bange."

Ob Hockey in der Opelstadt aber absehbar wieder Goldene Zeiten erleben wird, zu dieser Frage wagt Martin Müller keine Prognose: "Erfolge im Hockey sind nicht wirklich planbar, bei den Herren schleppen wir zudem immer noch ein Defizit mit uns herum. Ich habe die Hoffnung, dass wir – wenn uns von den aktuellen Trainern keiner so schnell von der Leine geht und wir eine gewisse Kontinuität bewahren können – auch langfristig wieder den ein oder anderen Grund zum Jubeln haben werden."

Das Damen-Team ist Teil der Bundesliga, muss aber um den Klassenerhalt zittern. "Ich wünsche es ihnen, aber es wird verdammt schwierig", sagt Müller. "Wenn sie aber in der aktuellen Formation zusammenbleiben, werden sie Schritt für Schritt an Erfahrung hinzugewinnen und in zwei Jahren vielleicht in der Lage sein, in der obersten Spielklasse zu bestehen."

Finanzielle Unterstützung vergleichsweise niedrig

Die Vergangenheit sei stark von Talenten geprägt gewesen, die derzeit fehlten: "Wir haben im Moment keine Britta Becker und keinen Oliver Domke mehr in unseren Reihen. Das sind Ausnahmeerscheinungen, die nicht in jeder Generation auftreten." Für verblichene Erfolge von damals könne man sich zwar nichts kaufen und die Nachwuchsarbeit sei hervorragend, jedoch fällt die wirtschaftliche Unterstützung in Müllers Augen zu knapp aus: "Im Vergleich zu anderen Bundesligisten sind wir da finanziell an der unteren Grenze angesiedelt, dementsprechend können wir auch sportlich zum Teil nicht mehr an das anknüpfen, was früher einmal möglich gewesen ist."

Darüber hinaus bleibt abzuwarten, wie sich die Sponsoring-Situation ändert, nachdem der bisherige Geldgeber Opel von Peugeot übernommen wurde. Nach dem Abgang des dienstältesten Abteilungsleiters in der Geschichte des RRK wird sich am Main so oder so einiges ändern.


Infos zu Martin Müller, dem scheidenden Hockey-Abteilungsleiter des RRK

Er ist einer der Wenigen, die sich nach Abschluss der aktiven Laufbahn für ein Ehrenamt im RRK zur Verfügung gestellt hat, sei es als Trainer, Jugendleiter, sportlicher Leiter, stellvertretender Vorsitzender oder die letzten 18 Jahre als 1. Vorsitzender der Hockeyabteilung des Rüsselsheimer RK.

1948 geboren, hat er mit acht Jahren in der Knabenmannschaft des RRK gespielt. Mit 19 Jahren wurde Martin Müller, in einem siegreichen Spiel gegen Schwarz-Weiß Köln, Deutscher Feldhockey-Meister. Er gehörte schnell zum engeren Kreis des deutschen Nationalteams. Zwischen 1968 und 1981 konnte er für den RRK fünf deutsche Meisterschaften auf dem Feld und drei deutsche Meisterschaften in der Halle erringen. Martin Müller hat also einen erheblichen Anteil, das der RRK mit bis heute 24 Deutschen Meisterschaften immer noch zu den drei erfolgreichsten Hockeyklubs in Deutschland zählt.

Mit großer Sachkenntnis und einer gewissen Autorität hat Martin Müller die Hockeyabteilung und damit den RRK nach innen wie nach außen Anerkennung verschafft.

1998 bekam er den Ehrenbrief der Stadt Rüsselsheim, 2007 die "Goldene Ehrennadel" des Deutschen Hockeybundes (für den er als Bindeglied zu den Bundesligavereinen fungierte). Er ist im Besitz aller Ehren- und Leistungsnadeln des RRK und schon im Jahr 2001 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

1999 übernahm Martin Müller das Amt von Fritz Schneider und ist damit der dienstälteste Leiter der Hockeyabteilung in der Geschichte des RRK. In seiner Amtszeit fallen eine Menge herausragender sportliche Erfolge "seiner" Damen-, Herren-, und Jugendmannschaften. Aber auch neben dem Sport kann sich seine Bilanz sehen lassen; mehrfach wurden Hockeyteams des RRK in Rüsselsheim und im Kreis Groß-Gerau zur "Mannschaft des Jahres" gekürt, das hoch dotierte "Grüne Band" der Dresdner Bank wurde der Hockeyabteilung gleich zweimal verliehen und ein zweiter Kunstrasenplatz konnte 2006 eingeweiht werden.