Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum


Acht Rüsselsheimer Grundschulen spielen am 16. Dezember 2017 Hallenhockey um einen Wanderpokal – Sieg geht an Otto-Hahn-Schule!

 

Grundschüler kämpfen um den Ball

Der Siegerpokal beim Hockey-Turnier der Grundschulen vom RRK ging erneut nach Bauschheim. 80 Kinder hatten am Samstag großen Spaß.

Aus "Rüsselsheimer Echo" vom 22.12.2017

Ganz im Zeichen von krummen Schlägern und einer kleinen Kugel stand am Samstag die Sporthalle Dicker Busch. Dorthin hatte die Hockeyabteilung des Rüsselsheimer Ruder-Klubs (RRK) zur bereits vierten Auflage ihres Grundschulturniers eingeladen. Ein Wettbewerb, mit dem einerseits Werbung für die Sportart betrieben, andererseits aber auch die eigene Nachwuchsarbeit forciert werden soll.

Diesmal waren 80 Kinder aus acht Grundschulen beteiligt. Sie kamen aus Rüsselsheim, Nauheim und erstmals auch von der Raunheimer Pestalozzi-Schule. Alle kämpften sie mit viel Ehrgeiz und sichtlich wachsender Spielfreude um den von der Firma Josch gestifteten Wanderpokal. Der dann allerdings dort verblieb, wo er bereits im vergangenen Jahr gestanden hatte. Denn erneut hat im System "jeder gegen jeden" des ausgetragenen Turniers die Mannschaft der Bauschheimer Otto-Hahn-Schule gewonnen. RRK-Jugendwart Dennis Schwarz überreichte am Ende der Veranstaltung den glücklichen Siegern den Pokal und blickte dabei rundum in erwartungsfrohe und freudige Kindergesichter. Denn mit leeren Händen musste keiner die Halle verlassen: Alle wurden mit einer Urkunde sowie Freikarten für die anstehenden Bundesliga-Heimspiele der RRK-Frauen und Männer bedacht.

Kooperation mit Schulen

Unter der Leitung von Violeta Böckmann, ausgebildete A-Lizenz-Trainerin und Lehrerin des Schulsportzentrums der Immanuel-Kant-Schule, und den RRK-Übungsleitern Ralf Becker, Yannick Rapp und Leo Glöckler wird schon seit einiger Zeit an den Grundschulen Hockey angeboten. Die interessierten Kinder der Albrecht-Dürer-Schule, Otto-Hahn-Schule, Eichgrundschule, Hasengrundschule und der Nauheimer Grundschule nahmen das Sportangebot auf Anhieb mit großer Begeisterung an. Die Pestalozzi-Schule Raunheim kooperiert seit Beginn des laufenden Schuljahres mit dem Rüsselsheimer Sportverein. Einige Schüler wurden aufgrund dieser Initiative auch bereits für den Vereinssport gewonnen und verstärken den Hockey-Nachwuchs des RRK.

Mit Spaß dabei

Unterstützt von Schülern der Sportklasse der Kantschule, die mit großem Engagement als Betreuer und Schiedsrichter die Teams anleiteten, machten auch wieder einige sportbegeisterte Kinder ihre ersten Erfahrungen mit dem Hockeysport. Sie waren alle mit viel Spaß dabei und erzielten Tore für ihre Teams.

Auch diese Anfänger hatten so die Möglichkeit, unter – nicht ganz so ernsten – Wettkampfbedingungen erstmals den Hockeyschläger unter fachkundiger Anleitung in die Hand zu nehmen. "Hockey fördert neben dem Teamgeist nicht nur körperliche, sondern auch geistige und soziale Fähigkeiten", erklärte Brit Scherer vom RRK-Jugendausschuss. Am Hockeysport interessierte Kinder ab vier Jahren seien eingeladen, als Gäste das Training der jeweiligen Altersgruppen zu besuchen, um in das Trainingsangebot rein zu schnuppern.

Als Höhepunkt erwies sich das Penalty-Schießen mit dem lustigen Auftritt des "Schlaubären", seines Zeichens Maskottchen von Turniersponsor "Viactiv BKK". Im Tor stand Nick Schwarz, Torwart der Knaben B des RRK und Mitglied des U14-Hessenkaders. red


Es geht nicht nur um den Sieg

HOCKEYTURNIER   Zweit- bis Viertklässler mehrerer Schulen messen sich

Von Claus Langkammer (aus "Main-Spitze" vom 19. Dezember 2017)

Berge von Rucksäcken, Saftflaschen und Anoraks am Spielfeldrand, Mikro-Durchsagen, PC, die Ergebnisse auswerfen, anfeuernde Schreie, Trikots in allen Farben, Trillerpfiffe, Angriff-Szenen, Eltern auf der Zuschauertribüne: In der Dicker-Busch-Halle flitzte Hockey-Nachwuchs der Grundschulen mit dem Stock aus Holz und Karbon wieder hinter dem kleinen Ball her.

Allerdings geht es dort um etwas viel Erhabeneres als den banalen Kampf ums Siegertreppchen, wie man von Turnierleiterin Violeta Böckmann hörte, am Kant Lehrer-Trainerin und für die Sportklassen zuständig und RRK-Mitglied, jenes Vereins also, der das sportliche Ereignis zum mittlerweile vierten Male ausgerichtet hat. "Es gibt in diesem Sinne kein Finale. Die Kinder der zweiten bis vierten Klassen heulen, wenn sie nicht gewinnen. Es gibt unter den gut 70 Kindern zwar den Turniersieger, aber das wollen wir eigentlich gar nicht herausstellen." Sich um den RRK­Nachwuchs kümmern, Talente entdecken und Freizeit jenseits von Smartphone und Internet gestalten sowie Teamfähigkeit fördern, das steht im Fokus.

"Die Kinder lieben es, sich mit den anderen Schulen zu messen und dabei ihre eigene Schule zu vertreten", erklärt Böckmann. Apropos: Am Wochenende waren es Zweit- bis Viertklässler der Eichgrund-, der Hasengrund-, der Dürer-, der Grundschule Nauheim, der Otto-Hahn-Schule, der Grundschule Königstädten und von Pestalozzi und aus Raunheim. Böckmann: "Die kriegen alle etwas als Belohnung für die gezeigten sportlichen Leistungen." Beispielsweise auch Eintrittskarten für Länder- und Bundesligaspiele im Hockey. "Dann sehen sie, wo auch sie später durchaus mal sein können", sagte Violeta Böckmann.

Zum vierten Mal versammelt das Hockeyturnier Talente aus den Grundschulen.

Zentrales Anliegen des Turniers bleibt aber immer das Hand-in-Hand-Gehen zwischen den Schulen und dem Verein. Aber: "Wenn die Kinder nur in der Schule spielen", beschreibt es Trainerin Böckmann, "werden die nie richtig gut, da werden die keine Weltmeister."

Ebenso wie die Turnierleiterin sieht auch Ralf Becker, RRK-Jugend- und Damentrainer und Betreuer der Nauheimer Grundschüler, die Faszination dieser Sportart: "Hockey hat von seiner Entwicklung her eine ganz andere Geschichte als die Standard-Sportarten: hier geht es um den kleinen Ball, um den Schläger. Beides beherrschen - das ist ein ganz großes Gefühl."


80 Hockeykinder jagen den Ball

Sieg für die Otto-Hahn-Schule aus Bauschheim beim 4. Grundschulturnier des RRK

Am Samstag kamen 80 Kinder aus acht Grundschulen in der Dicken-Busch-Halle zusammen. Vertreten waren Schulen der Stadt Rüsselsheim am Main, Nauheim und erstmalig auch der Pestalozzi-Schule aus Raunheim. Beim 4. Grundschulturnier des RRK kämpften die Hockey-Teams mit spürbarer Spielfreude um den Wanderpokal (gestiftet von der Firma Josch). 

An den Grundschulen wird unter Anleitung der ausgebildeten A-Lizenz-Trainerin und Lehrerin des Schulsportzentrums der Immanuel-Kant-Schule Violeta Böckmann sowie den RRK-Trainern Ralf Becker, Yannik Rapp und Leo Glöckler Hockey angeboten. Die Grundschüler der Albrecht-Dürer-Schule, Otto-Hahn-Schule, GS Eichgrund, GS Nauheim und die GS Hasengrund nehmen das Sportangebot bereits seit Jahren  mit großer Begeisterung an. Die Pestalozzi-Schule Raunheim kooperiert seit diesem Schuljahr mit der Hockeyabteilung des RRK. Einige Schülerinnen und Schüler wurden aufgrund dieser Initiative auch bereits für den Vereinssport gewonnen und verstärken den Hockey-Nachwuchs des RRK.

Unterstützt von Schülern der Sportklasse der IKS, die als Betreuer und Schiedsrichter engagiert die Teams anleiteten, machten neben den bereits erfahreneren Spielerinnen und Spielern zahlreiche sportbegeisterte Kinder ihre erste Erfahrung bei einem Hockeyturnier. Alle waren mit Spaß dabei und erzielten in den Mannschaftswettbewerben Tore und Punkte für ihre Teams.

Alle Teams spielten bei einer Spielzeit von 10 Minuten jeweils einmal gegeneinander. Die Mannschaft der Otto-Hahn-Schule aus Bauschheim verteidigte ihren 1. Platz aus dem Vorjahr und holte sich erneut den Wanderpokal! Alle teilnehmenden Kinder wurden mit einer Urkunde geehrt und bekamen eine Freikarte für die nächsten Hallenhockey-Heimspiele der 1. Damen und Herren des RRK.

Dennis Schwarz, Jugendwart des RRK, gratulierte dem Turniersieger im Namen des Vereins und stand bereits während der Veranstaltung Eltern und Kindern bei Fragen rund um den Hockeysport und zum Vereinsleben des RRK als Ansprechpartner zur Verfügung.

Ein Highlight des Turnier-Programms war das Penalty-Schießen der Grundschülerinnen und -schüler mit dem "Schlaubären" der VIACTIV BKK. Im Tor stand Nick Schwarz, Torwart der B-Knaben und Mitglied des Hessenkaders U14.

Bei Spiel und Sport hatten auch Anfänger die Möglichkeit, den Hockeyschläger unter Anleitung in die Hand zu nehmen und mit Gleichaltrigen diesen Teamsport kennenzulernen. Hockey fördert neben dem Teamgeist nicht nur körperliche, sondern auch geistige und soziale Fähigkeiten.

Am Hockeysport Interessierte ab 4 Jahren sind herzlich eingeladen, als Gäste das Training der jeweiligen Altersgruppen zu besuchen, um in den Verein und das Trainingsangebot rein zu schnuppern.