Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

Meisterschaft der Zweiten RRK-Damen in der Hallenhockey-Oberliga 2016/2017!

Hessische Oberliga Damen, Meisterschaft Halle 2016/2017

Rüsselsheimer RK 08

Vorfreude auf die Regionalliga: Die Ib-Damen des Rüsselsheimer RK sind vorzeitig Oberliga-Meister geworden. Zum Erfolg trugen bei (hinten) Teresa Hoff, Fabienne Werner, Torfrau Nina Ankenbrand, Isabel Scherer, Franziska Ruhland, Trainer Christian Zimmermann sowie (vorn) Kara Tiedtke, Maike Pinger, Selina  Windgaß, Jessie Steffl und Lena Mischlich.

Weiter mit dabei: Lara Kaltbeizel, Kim Treutner, Charlotte Steiner, Sandra Trautwein.

Für die Oberliga viel zu stark

Zweites RRK-Damenteam schon Meister, will aber verlustpunktfrei aufsteigen

Aus "Main-Spitze" vom 01.02.2017

(kri). Zwei Begegnungen stehen noch aus, aber das zweite Damenteam des Rüsselsheimer RK hat sich bereits jetzt als viel zu stark für die Hallenhockey-Oberliga Hessen herausgestellt: Das mühelose 9:2 (6:0) gegen den Tabellenletzten VfL Marburg war der achte Sieg im achten Saisonspiel. Und da ohnehin nur noch ein Zähler zur Meisterschaft fehlte, konnte am Samstagnachmittag in der Sporthalle Dicker Busch spontan auf den Aufstieg in die Zweite Regionalliga Süd, Gruppe West, angestoßen werden.

"Nun wollen wir die Runde auch verlustpunktfrei beenden. So kompakt, wie das Team bisher aufgetreten ist, sollte das machbar sein", sagt Christian Zimmermann. Der Trainer, vor geraumer Zeit beim Ruderklub auch schon mal in der Bundesliga am Ruder, hatte die teilweise bundesligaerprobte Ib-Auswahl vor der Saison übernommen. "Wir wollten von Anfang an Gas geben, und als wir in der Hinrunde auch die drei vermeintlich härtesten Rivalen TGS Vorwärts, SC 80 II und Eintracht Frankfurt III geschlagen haben, war ich überzeugt, dass es für uns laufen würde", so Zimmermann.

Neben der Rückkehr in die Zweite Regionalliga, die der RRK nach der Saison 2014/15 mit drei Punkten als Schlusslicht verlassen musste, erfreut sich der Coach aber auch daran, "dass wir die Oberliga gut als Übungsfeld für die komplette A-Jugend nutzen konnten. Die Mädels haben ein tolles Hockey gespielt und sich das absolut verdient; da war wirklich ein Klassenunterschied erkennbar", attestiert Zimmermann. Bislang 63:18 Tore und 24:0 Punkte belegen diese Einschätzung.

Damit nicht genug, steht auch die dritte Damen-Vertretung seit dem letzten Januar-Wochenende vorzeitig als Meister der 2. Verbandsliga fest. "Es sieht mal wieder rundum erfreulich bei uns aus", findet Zimmermann.