Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

Sechster "Olli-Domke-Cup", Turnier für Herren-Mannschaften, am 3. Januar 2016 in der Sporthalle Bauschheim

Den Schwung mitnehmen

Zweitligist HG Nürnberg gewann das Hockeyturnier um den Olli-Domke-Cup. Ausrichter RRK musste sich mit dem Platz am Ende des Teilnehmerfelds begnügen.

Aus "Frankfurter Neue Presse" vom 05.01.2016

Den ersten Sonntag im neuen Jahr verbrachten die Hockey-Männer des Rüsselsheimer RK fast komplett in der Sporthalle: Zur 6. Auflage des Olli-Domke-Cups hatten sie nach Bauschheim eingeladen. Zwecks Einstimmung auf die verbleibenden vier Saisonspiele in der 2. Hallen-Bundesliga Süd maßen sie ihre Kräfte mit drei weiteren Mannschaften. Spielpraxis sollte gesammelt, Selbstvertrauen getankt und nicht zuletzt das eine oder andere über die Weihnachtsfeiertage sowie den Jahreswechsel hinzugekommene Pfund wieder heraus geschwitzt werden.

Bei einer Spielzeit von zweimal 25 Minuten war jedes Team zweieinhalb Stunden auf dem Feld beschäftigt. Was die Gastgeber anbelangt, allerdings nicht allzu erfolgreich. Wie schon im Vorjahr, landeten die Rüsselsheimer am Ende nur auf dem letzten Platz. Zweimal hatten die Spieler von Trainer Jonathan Elliott deutlich verloren, einmal knapp gewonnen. Um Punkte wird aber bei diesem Traditionsturnier zu Ehren des früheren RRK-Nationalstürmers Oliver Domke nicht gespielt – alleine die Anzahl der erzielten Treffer bestimmt die Rangfolge im Endklassement.

Insgesamt 88 Tore waren in den sechs Partien in der Großsporthalle Bauschheim gefallen. Mit 28 gingen die meisten Treffer auf das Konto des Zweitligisten HG Nürnberg, der auch alle seine Spiele gewann – und deshalb völlig verdient Turniersieger wurde. Der Rüsselsheimer RK wurde bei der 3:10-Schlappe von den Franken, die in der aktuellen Zweitliga-Tabelle als Vierter einen Platz hinter Rüsselsheim rangieren, regelrecht vorgeführt. Schon zum Auftakt war der RRK gegen den Bundesligisten SC 80 Frankfurt (6:12) chancenlos gewesen. "Obwohl wir uns einiges vorgenommen hatten, ist nur wenig zusammengelaufen. Wir haben zweimal miserabel gespielt", erklärte Kapitän Mirco Fuchs. Wenigstens glückte mit dem 7:6 gegen den Dürkheimer HC noch ein versöhnliches Ende.

Am Samstag gegen Kreuznacher HC

Den Schwung aus diesem Abschlusserfolg will Mirco Fuchs nun mitnehmen. Am kommenden Samstag (17 Uhr, Dicker Busch) wird die Runde gegen den Kreuznacher HC fortgesetzt. Mit einem Heimsieg könnte man den Gegner vom zweiten Platz verdrängen. Da aber Spitzenreiter HC Ludwigsburg schon weit enteilt sei, ist dieses Kriterium nach Ansicht von Fuchs gar nicht mehr so wichtig. "Entscheidend ist vielmehr, dass wir mit einem Dreier den Abstand zum Letzten TB Erlangen vergrößern und somit einen riesengroßen Schritt zum Klassenerhalt machen würden." Ein Manko in der Vorbereitung sieht der Kapitän allerdings in der Tatsache, dass sämtliche Trainingseinheiten dieser Woche in der ungewohnten Königstädter Sporthalle absolviert werden müssen.

Ergebnisse: Rüsselsheimer RK – SC 80 Frankfurt 6:12, Dürkheimer HC – HG Nürnberg 8:11, RRK – Nürnberg 3:10, Frankfurt – Dürkheim 6:7, Frankfurt – Nürnberg 5:7, RRK – Dürkheim 7:6.

Endstand: 1. HG Nürnberg 28:16 Tore, 2. SC 80 Frankfurt 23:20, 3. Dürkheimer HC 21:24, 4. Rüsselsheimer RK 16:28. hpp

Schwerer Stand: Die RRK-Hockeyspieler um Jan Petersen (rechts) werden beim 6. Olli-Domke-Cup Letzter.


Versöhnlicher Schlussakkord

RRK beim 6. "Olli-Domke-Cup" aber mit den wenigsten Torerfolgen

Aus "Main-Spitze" vom 4. Januar 2016

(kri). Wenn Tore wichtiger als Punkte sind, dann sollen damit die Offensivbemühungen honoriert werden. Am ersten Januar-Sonntag war das zum nunmehr sechsten Male der Fall, gleichwohl der "Olli-Domke-Cup" des Rüsselsheimer RK erstmals in der Großsporthalle Bauschheim über die Bühne ging. Eingefunden hatten sich vier Mannschaften, von denen am Ende überraschend nicht der SC 1880 Frankfurt ganz vorne lag. Der Erstligist trat drei Mal direkt hintereinander an und verlor zweimal, während Zweitligist HG Nürnberg drei Siege und stattliche 28 Treffer erzielte.

Dem Gastgeber, der mit dieser Veranstaltung seinen inzwischen 39 Jahre alten Ex-Nationalspieler (194 Länderspiele/101 Tore) und Doppel-Weltmeister ehrt, gelang dagegen nur ein versöhnlicher Schlussakkord. Nach deutlichen Niederlagen gegen Frankfurt (6:12) und Ligarivale HG Nürnberg (3:10) erfreute sich auch Trainer Jonathan Elliott am 7:6-Erfolg gegen den Dürkheimer HC. "Und danach hat er uns dann gefragt, warum wir in 100 Minuten zuvor so wenig hinbekommen hätten", erzählt Angreifer Niklas Isselhard. Während dem Erfolg gegen die Pfälzer einige ansehnliche Kombinationen zugrunde lagen, war in den anderen Partien wenig zusammengelaufen. "Gegen den SC 80 stand es zur Pause 0:7", berichtet Isselhard, "und gegen Nürnberg hat unser Kapitän Mirco Fuchs moniert, dass wir zu wenig gegen den Ball gearbeitet und uns im Aufbau zu behäbig präsentiert hätten." Allerdings fehlten beim RRK fünf Stammkräfte, und der erkältete Rückkehrer Jan Petersen konnte nur einmal zum Schläger greifen. Im Tor standen die Nachwuchsleute Anton Kleinpaul und Leon Traum.

Ergebnisse: HG Nürnberg – SC 80 Frankfurt 7:5, – Dürkheimer HC 11:8, – RRK 10:3; Frankfurt – Dürkheim 6:7, – RRK 12:6; Dürkheim – RRK 6:7

Endstand: 1. HG Nürnberg 28 Tore, 2. SC 80 Frankfurt 23, 3. Dürkheimer HC 21, 4. RRK 16.


Olli-Domke-Cup in Bauschheim

Aus "Main-Spitze" vom 2. Januar 2016

(kri). Der Namenspatron greift nur noch selten zum Krummstock und bringt seine Schnelligkeit inzwischen bei den AH-Kickern des TV Haßloch ein, doch die Erinnerung an viele spektakuläre Tore und Spiele bleibt: Zum sechsten Mal richtet die Hockeysparte des Rüsselsheimer RK an diesem Sonntag den "Olli-Domke-Cup" aus und ehrt damit einen der ganz Großen ihrer Geschichte. Da die angestammte Sporthalle Dicker Busch aufgrund eines Dachschadens nicht verfügbar ist, findet das Vorbereitungsturnier auf den zweiten Teil der Hallensaison erstmals in Bauschheim statt. Ab 10 Uhr stehen sich dort vier Mannschaften im Modus jeder gegen jeden gegenüber, von denen wie gehabt die torhungrigste am Ende ganz oben stehen wird. Neben Erstligist SC 1880 Frankfurt, gegen den die Gastgeber das Turnier eröffnen, sind aus der Südgruppe der Zweiten Bundesliga noch Dürkheimer HC und HG Nürnberg am Ball.


Wer die meisten Tore schießt, gewinnt das Turnier

Aus "Frankfurter Neue Presse" vom 2. Januar 2016

Mit einem Schmankerl starten die Hockeyspieler des Rüsselsheimer RK am morgigen Sonntag ins neue Jahr: Sie haben ab 10 Uhr zur sechsten Auflage des Olli-Domke-Cups in die Bauschheimer Sporthalle eingeladen. Für die Spieler eine willkommene Gelegenheit, um den weihnachtlichen Gänsebraten und den Silvestersekt zu verdauen.

Vor Fortsetzung der zweiten Halbserie in der 2. Hallenhockey-Bundesliga Süd streiten die Rüsselsheimer mit den Ligarivalen Dürkheimer HC und HG Nürnberg sowie dem Erstligisten SC 80 Frankfurt um den Turniersieg. Der Wettbewerb findet zu Ehren des früheren RRK-Torjägers und Nationalspielers Oliver Domke statt, der schon vor einigen Jahren seinen Schläger an den berühmten Nagel gehängt hat.

Mit dem Derby gegen Frankfurt geht es los. Gespielt wird im System jeder gegen jeden. Allerdings sind bei dem Turnier nicht Siege und Punkte von Bedeutung. Vielmehr entscheidet am Ende alleine die Anzahl der erzielten Tore über die Rangfolge.

Spielplan: RRK – SC 80 Frankfurt (10 Uhr), Dürkheimer HC – HG Nürnberg (11.15), RRK – Nürnberg (12.30), Frankfurt – Dürkheim (13.45), Frankfurt – Nürnberg (15), RRK – Dürkheim (16.15). hpp