Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum
 

Über Mitglieder des RRK (2017)                                  

Ursula Alt

Die Malerin Ursula Alt hat sich der freien Künstlergruppe angeschlossen. Ihre Werke wird sie bei der Jahresausstellung im September präsentieren. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stillleben mit eigener Handschrift

URSULA ALT   Die Rüsselsheimerin zeigt ihre Werke in der Jahresausstellung der freien Künstlergruppe Raunheim

Von Michael Kapp (aus "Main-Spitze" vom 11.08.2017)

Schon als Schülerin hat Ursula Alt gerne gemalt und gezeichnet. Die 69 Jahre alte Rüsselsheimerin ist Teil der freien Künstlergruppe in Raunheim, die von Carmen Erlenbach ins Leben gerufen worden ist. Beim 15-jährigen Bestehen der Gruppe wird sie ihre Werke auf einer Jahresausstellung präsentieren.

Nach dem Ausscheiden von Johannes Masseli und dem Rückzug von Hans Nauheimer, in dessen Atelier in der alten Ihm-Fabrik die Gruppe einst gegründet wurde, hat diese zwar inzwischen zwei Mitglieder verloren. Anderseits gelang es in den vergangenen Jahren auch immer wieder, neue Künstler zu gewinnen – so wie Ursula Alt.

Sie kam jedoch erst spät dazu, sich eingehend mit der Malerei zu beschäftigen. Erst nach Ende des Berufslebens hat die Betriebswirtschaftlerin, die ihrem Ehemann mit 60 Jahren vorzeitig in den Ruhestand folgte, richtig angefangen.

IM BÜRGERSAAL

Die Jahresausstellung zum 15-jährigen Bestehen der Künstlergruppe ist vom 14. bis 17. September täglich von 11 bis 17 Uhr im Bürgersaal zu sehen. Während der Öffnungszeit wird Kaffee und Kuchen angeboten.

Ausstellungseröffnung ist am Donnerstag, 14. September, um 17 Uhr. (mka)

Ausgangspunkt waren viele Buntstifte und Kreiden

Um ihre Fähigkeiten, wie sie sagt, "in gescheite Bahnen zu lenken", hatte sie im Jahr 1999 einen Zeichenkurs an der Volkshochschule besucht. Ausgangspunkt sei ein "wunderschöner großer Holzkasten mit Buntstiften, Kreiden und anderen Arbeitsmaterialen" gewesen. Den hat sie von ihrem Ehemann geschenkt bekommen. Der Kurs bei dem bekannten "Wendemaler" Uwe Wenzel ermunterte Alt anschließend, weiter an ihren Fertigkeiten zu arbeiten.

Nachdem sie als Kind schon ihre Eltern begeistert habe, weil sie in ihren Büchern herumkritzelte oder mit den Inhalten des Farbkastens das Haus umdekorierte, besuchte sie später verschiedenen Mal- und Zeichenkurse. Bei der Wiesbadener Malerin Doris Happel lernte sie den Umgang mit Acrylfarben. An der Freien Kunstakademie Augsburg experimentierte sie mit Abstraktionen in verschiedenen Farben und an der Städelschule in Frankfurt mit Porträtzeichnungen. Bei der Umsetzung ihrer Themen bedient sich die Malerin verschiedener Stilmittel, deren Anwendung bereits eine eigene Handschrift zu erkennen gibt. Ihre Themen, auch weil sie häufig auf Reisen ist, sind Landschaften, Stillleben sowie verschiedene abstrakte Motive. Ihr gehe es darum, Gesehenes und Erlebtes bildhaft umzusetzen.

Alt hat dazu mittlerweile einen umfangeichen Fundus an Skizzen, Fotografien und Objekten in ihrem Atelier angesammelt. "Ich mache das eigentlich nur für mich", sagt die Künstlerin, die sich von dem Künstlerehepaar Marlies und Manfred Zürn, beide Mitglieder der freien Künstlergruppe, ermutigt gesehen hat, ihre Arbeiten öffentlich vorzuzeigen.