Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum
 

Über Mitglieder des RRK (2017)                                  

Eva-Maria Frank

Eva-Maria Frank

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DREI FRAGEN AN ... Eva Frank (28)

Ex-Nationalspielerin des RRK

Das Interview führte Martin Krieger (aus "Main-Spitze" vom 2. Dezember 2017)

Nach 24 intensiven Hockeyjahren hatte Eva Frank beschlossen, vor allem ihrer Hüfte, aber auch dem Job als TV-Produktionsmanagerin zuliebe den Schläger aus der Hand zu legen. Nach einem halben Jahr ohne echten Wettkampf, aber recht häufigen Besuchen des Seniorentrainings am Montagabend, ist die 28 Jahre alte 31-malige Ex-Nationalspielerin in dieser Hallensaison doch wieder für den Rüsselsheimer RK in der Bundesliga am Ball.

Frau Frank, was hat Sie bewegt, ins RRK-Team zurückzukehren?

Ich hatte das bei meinem Abschied ja in den Raum gestellt, und da der Zeitraum wirklich überschaubar ist, bin ich mal ins Training gegangen, um zu sehen, wie mein Körper reagiert. Nach dem zweiten Training waren die Schmerzen zwar komplett wieder da, aber danach ist es zum Glück deutlich besser und erträglich geworden. Es macht wieder viel Spaß, aber da es auch viel Zeit und Energie kostet, gehe ich davon aus, dass das eine einmalige Geschichte bleiben wird.

Wie war es, das erste Mal wieder in die Sporthalle Dicker Busch zu kommen?

Es war irgendwie schon ein ko­misches Gefühl, aber gleichzeitig auch wie ein nach Hause kom­men. Ich habe die Mädels zwar auch vorher gesehen, aber wie­der mitzutrainieren, war schon etwas Besonderes, auch wenn man das jahrelang gemacht hat. Spätestens beim dritten Mal war aber alles wieder ganz normal.

In der Vorsaison konnten Sie mit Lena Jacobi und Vicky Krüger langjährige Weggefährtinnen noch einmal um sich scharen. Haben Sie bei dem Duo intensiv um eine Wiederholung geworben?

Nein. Lena hatte frühzeitig erklärt, dass sie im Job zu viel zu tun hat. Vicky hat ein bisschen länger überlegt, aber dann aus den gleichen Gründen abgesagt. Natürlich hätte ich mich sehr gefreut, denn im Vorjahr ist das eine echt coole Sache gewesen.