Home Allgemein Hockey Rudern Tennis Archiv Kontakt Sitemap Impressum


Schüler-Sportlerehrung des Kreises
am 12. April 2018 im Georg-Büchner-Saal des Kreishauses
 

 

 

 

 

 

Sportlerehrung

Großer Applaus für die jungen Sportler

Aus "Rüsselsheimer Echo" vom 14.04.2018

cma - Sagenhaft, was die Zehn- bis Vierzehnjährigen leisten: 119 Nachwuchssportler aus vielen Kommunen und unterschiedlichsten Vereinen des Kreises waren ins Landratsamt zur Schülersportlerehrung gekommen.

71 Mädchen und 48 Jungen, darunter 16 Mannschaften von Radsport über Kegeln und Hockey bis hin zu Rope Skipping, schnitten allesamt bei Hessischen Meisterschaften ihrer Altersklasse im Jahr 2017 hervorragend ab – viele von ihnen ergatterten erste Plätze – sogar bei Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften. Einige brillierten auf europäischer Wettkampfebene.

Das war dem Kreis, vertreten durch Jochen Melchior, Leiter des Amtes für Kultur und Sport, sowie durch den Kreisbeigeordneten Walter Astheimer (Grüne), die festliche Verleihung einer Urkunde allemal wert: Die Sportasse vieler Sparten seien Vorbilder, machten ihren Vereinen und dem Kreis Ehre, so Astheimer.

Petra Scheible, zweite Vorsitzende des Sportkreises, rühmte die Fähigkeiten und Tugenden, die jenseits der Wettkampfleistungen trainiert würden: "Fairness, Respekt und Verantwortung. Wer Sport treibt, hat gelernt, auch mal zu verlieren. Konzentration, Koordination und Ausdauer kommen auch den schulischen Leistungen zugute."

Aufgeregt warteten die Zehn- bis Vierzehnjährigen darauf, im voll besetzten Saal aufs Podium gerufen zu werden. Vorher aber schlug Corinna Geiß, Jugendwartin im Sportkreis, kräftig die Handtrommel, um alle Gäste – darunter Eltern und Trainer – im Saal zu rhythmischer Bewegung zu animieren.

Die Raunheimer Tanzformation "Diamonds" vom Turn-und Sportverein, die einen dritten Platz bei Europameisterschaften erreicht hat, machte auf der Bühne quirlig vor, wie es geht. Und dann endlich gab es Riesenbeifall für die stolzen Meister.


Kreisbeigeordneter Astheimer ehrt junge Sportler im Kreis:
Lob für talentierten Nachwuchs

Aus "www.kreisgg.de" vom 16.04.2018

Der Kreis Groß-Gerau ist ganz schön sportlich: Bei der traditionellen Schülerinnen- und Schülersportlerehrung des Kreises konnte der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer 119 Mädchen und Jungen auszeichnen, die in ihrer Altersklasse (zwischen 10 und 14 Jahren) im Jahr 2017 mindestens zu hessischen Meisterehren gekommen waren. Für den Kreisbeigeordneten ein eindeutiger Beleg dafür, dass es um den Sport in der Region gut bestellt ist. "Ganz gleich in welchem Trikot und in welcher Sportart: Ihr habt alle im vergangenen Jahr eine gute Figur abgegeben – und Euren Vereinen wie unserem ganzen Kreis Ehre gemacht", sagte Astheimer. 

Erfolgreich im Verein: Aktive des Rüsselsheimer Ruder-Klubs. Das Team wurde Hessenmeister im Feldhockey und wurde dafür wie viele Gutplatzierte ausgezeichnet. Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer (rechts) und die Jugendwartin des Sportkreises Corinna Geiß (links).

Astheimer betonte, dass man sich um den Sport im Kreis keine großen Sorgen machen müsse. Meistertitel und hervorragende Platzierungen seien zugleich Beleg dafür, dass es an Unterstützung nicht mangele. "Dank gebührt auch den Eltern, Trainern und Betreuern  der Kinder und Jugendlichen." Auch der Kreis trage dazu seinen Teil bei. Mit den Kommunen kümmere sich der Kreis um moderne Schulgebäude samt Sporthallen – und auch die Schulhöfe haben sich in den vergangenen Jahren verändert. "Spielplatz-Elemente, Bolzplätze, Kletterparcours sind an vielen Schulen auf den Pausenhöfen integriert", so Astheimer.

Der Kreisbeigeordnete konnte zu der Feierstunde im Georg-Büchner-Saal des Kreishauses neben den geehrten Sportlerinnen und Sportlern auch die Eltern, Betreuer sowie die zweite Vorsitzende des Sportkreises, Petra Scheible und die Jugendwartin Corinna Geiß begrüßen. Sport sei aber weit mehr als Höchstleistung, rief Astheimer den Jugendlichen zu. Wichtig sei indes, dass bei allem Ehrgeiz das Fairplay ganz oben stehen solle. Sport sei ideal um den Charakter zu schulen. Wer sich sportlich betätige, schule Geschicklichkeit, Koordination, Konzentration, Teamfähigkeit, Ausdauer. Beim Sport gehe es nicht nur um Sekunden, Meter und Punkte. "Es geht auch um Bewegung und vor allem auch um Spaß."

In Bewegung kamen die Gäste bei der Ehrung dann auch noch selbst: Mit einem  Klatsch-Kanon, der auf rhythmischem Hüpfen und Klatschen basiert, brachten Petra Scheible und Corinna Geiß zusammen mit der Raunheimer Tanzformation "Diamonds" die Anwesenden von den Stühlen. Dabei bedankte sich die zweite Vorsitzende des Sportkreises nicht nur beim Kreis für die kostenlose Überlassung der Sporthallen; sie bedankte sich zugleich bei den Schülerinnen und Schülern für das große Engagement.

"Dass wir herausragende Speedskater und Hockey-Cracks haben, das war mir bekannt. Doch tolle Platzierungen gab es im vergangenen Jahr auch im Sport Stacking, im Rollkunstlauf im Einradsport oder beim Rope Skipping“, sagte der Kreisbeigeordnete. "Schaut, dass der Sport das bleibt, was er ist – die schönste Nebensache der Welt", rief er den Schülerinnen und Schülern zu. Wie spektakulär das Sport Stacking sein kann, demonstrierten schließlich die Aktiven der Sport- und Kulturgemeinschaft Stockstadt unter tosendem Applaus.

Danach führte Fachdienstleiter Jochen Melchior, der im Kreis Groß-Gerau seit wenigen Monaten für den Bereich Sport zuständig ist, durch den Ehrungsreigen. Die Ehrungen selbst nahmen Kreisbeigeordneter Walter Astheimer und Corinna Geiß vor. Dabei durften sich die jungen Sportlerinnen und Sportler nicht nur über eine Ehrenurkunde freuen: Als kleines Präsent bekamen sie auch ein Microfaser-Handtuch überreicht.


Bei der Schüler-Sportlerehrung des Kreises für das Jahr 2017 werden 30 Sportler des RRK geehrt

1. Platz Hessische Meisterschaften im Feldhockey 2017

Philip Andreae, Maximilian Lipphaus, Kaan Leonhard Balci, Enrico Mannino, Mert Alexander Balci, Frank Meuser jr., Lukas Bergemann, André Neumann, Tom Bernhard, Mark Schmidt, Cedric Cyron, Lennon Schwarz, George Dias Esteves, Nick Schwarz, Emil Götz, Arne Selbach, Florian Grau, Timon Simizoglou, Luca Helbig López, Alican Simsek, Ajad Hussain, Tim Wissel, Ben Kaminski, Yannik Noel Oswald, Leon Kenji, Luis Schmidt, Jannik Kilian, Thilo Hock, Philipp Laerbusch, Kjell Eisenhauer