Home Allgemein Hockey Rudern Tennis Archiv Kontakt Sitemap Impressum


Kreis-Sportlerehrung
am 24. März 2017 in der Stadthalle Walldorf
 

 

Auszeichnungen am laufenden Band

EHRUNG   Die Speedskater Laethisia Schimek und Simon Albrecht sind Sportler des Jahres im Kreis Groß-Gerau

Von Sebastian Schwappacher (aus "Main-Spitze" vom 27.03.2017)

Die Spitzensportler aus dem Kreis Groß-Gerau waren in der Walldorfer Stadthalle versammelt. Wer im vorigen Jahre bei nationalen und internationalen Wettkämpfen einen Erfolg feierte, ist am Freitagabend bei der Kreis-Sportlerehrung ausgezeichnet worden. Rund 320 Athleten standen auf der Ehrungsliste, und mit jedem aufgerufenen Namen stieg die Spannung. Denn erst am Schluss gab der Kreis die Sportler des Jahres bekannt. Neben dem Titel gab es auch ein Preisgeld der Sparkassen-Stiftung Groß-Gerau.

Der Kreis hat seine Sportler des Jahres gekürt. Ausgezeichnet wurden Jürgen Fleischer, Robert Nägel, Jenna Fee Feyerabend, Dieter Nielsen, Laethisia Schimek, Sascha Wetzel, Simon Albrecht, Holger Liebold, Sven Voelkl und Heiko Held (von links). Unter den Preisträgern sind Sportkegler der SKV Mörfelden, Inline-Speedskater von Blau-Gelb Groß-Gerau und eine Leichtathletin vom Turnverein Groß-Gerau.

Von Hochleistungssportlern über Nachwuchshoffnungen bis zu Behindertensportlern waren alle vertreten, wie Landrat Thomas Will (SPD) herausstellte. Die Veranstaltung sende so ein Signal an die Kommunen und zeige auf, dass Sport die Menschen verbinde. Wie breit aufgestellt der Kreis ist, sah man an der Vielfalt der Sportarten. So wurden beispielsweise im Judo, Golf, Schwimmen und Flagfootball Athleten ausgezeichnet. Eine kleine Materialkunde der Sportgeräte gab Moderator Christian Döring, der Athleten zu ihren Rädern oder Hockeyschlägern befragte. Als Co-Moderatoren führten Klaus Astheimer (Sportbeauftragter des Kreises) und Petra Scheible (stellvertretende Vorsitzende des Sportkreises Groß-Gerau) durch den Abend.

Gegen Ende der Veranstaltung konnte sich Jenna Fee Feyerabend vom Turnverein Groß-Gerau freuen. Die Leichtathletin wurde als Nachwuchstalent 2016 geehrt. Dafür sorgte etwa ihr Triumph bei den deutschen Meisterschaften im Fünfkampf.

Inline-Speedskaterin Laethisia Schimek hat sich an der Weltspitze etabliert und wurde zur Sportlerin des Jahres gekürt. Bei den Weltmeisterschaften hole sich die Athletin vom SV Blau-Gelb Groß-Gerau den Titel auf einer Langdistanz und Bronze im Sprint. Gleich zwei Goldmedaillen nahm sie von Europameisterschaften und den deutschen Meisterschaften mit nach Hause.

Mit Simon Albrecht kommt der Sportler des Jahres ebenfalls von Blau-Gelb Groß-Gerau. Auch er ist als Speedskater unterwegs. Und zwar so schnell, dass Albrecht 2016 die Welt- und Europameisterschaften gewann. Drei Deutsche Meistertitel holte er auch noch.

Das erste Herrenteam der Sportkegler der SKV Mörfelden zählt seit Jahren zu den deutschen Top-Teams. Nachdem es 2016 wieder einmal für den Titel reichte, sind Stefan Beck, Heiko Held, Robert Nägel, Sven Voelkl, Jürgen Fleischer, Holger Liebold, Dieter Nielsen und Sascha Wetzel die Mannschaft des Jahres.

Bei Weltmeisterschaften im Spitzenfeld dabei

Für ihre Erfolge bei internationalen Titelkämpfen sind die Einradhockeyspieler der SKV Mörfelden auf die Bühne gerufen worden. Bei den Weltmeisterschaften belegten sie den dritten Platz, den sie auch bei den deutschen Meisterschaften erzielten. Das Ropeskipping-Team der Turngemeinde Rüsselsheim kam bei den Weltmeisterschaften auf Rang drei und ist deutscher Meister 2016.

Sascha Bierhals vom TV Biebesheim kann sich über den deutschen Meistertitel für Menschen mit Handicap im Judo freuen. Die Juniorenmeisterschaften im Judo entscheid Eduard Trippel vom Judo-Club Rüsselsheim für sich. Im Kegeln gewannen Holger Schnabel (Behinderten- und Rehabilitations-Sportgemeinschaft Groß-Gerau) und Monika Kasper (Verein für Bewegung, Sport und Gesundheit Kelsterbach) nationale Meisterschaften. Zahlreiche Goldmedaillen holte Leonie Imhof (Blau-Gelb Groß-Gerau). Die Speedskaterin gewann die deutsche Meisterschaft im Teamsprint, in der Teamverfolgung und im Teamzeitfahren. Die Vereinskameraden Valerie Imhof, Tim Siegel, Etienne Ramali und Pascal Ramali gewannen auf nationaler Ebene ebenfalls Gold.

Die Einradfahrerinnen der SKV Mörfelden können sich über die deutsche Meisterschaft sowie den Sieg beim Bundespokal im Sechser-Einradsport freuen. Außerdem gewann die SKV die deutschen Meisterschaften im Einradhockey. Von der TGS Walldorf kommen die deutschen Meister im Flagfootball. Andreas Dindorf und Walter Massing vom Schützenverein Tell Haßloch setzten sich bei nationalen Meisterschaften durch. Gemeinsam mit Thomas Lache holten sie auch als Mannschaftsschützen Gold.

Nach dem Ehrungsmarathon ging es für die Sportler in gemütlicher Runde weiter. Die TGS Walldorf hatte dafür mit rund 60 freiwilligen Helfern ein großes Büfett vorbereitet.


So schön ist sportlicher Erfolg

Der Kreis Groß-Gerau kann auf seine Sportler stolz sein. Bei der Ehrungsfeier zeigte sich, dass sie 2016 erneut Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene erzielt haben.

Von CARMEN ERLENBACH (aus "Rüsselsheimer Echo" vom 27.03.2017)

319 Personen sollten bei der Kreissportlerehrung, für deren Ausrichtung die Turngesellschaft Walldorf verantwortlich zeichnete, in der Stadthalle Walldorf gewürdigt werden. Es war jedoch, wie es immer ist: Nicht alle waren gekommen. Einige Sportler befanden sich bei Wettkämpfen oder hatten sich wegen anderer Verpflichtungen entschuldigen lassen.

Dennoch hatte der Kabarettist Christian Döring in seiner Rolle als Moderator, der von dem Sportbeauftragten des Kreises Groß-Gerau Klaus Astheimer und seiner Stellvertreterin Petra Scheible unterstützt wurde, alle Hände voll zu tun, um den Ehrungsabend mit Interviews und amüsanten Einlagen aufzulockern.

Insgesamt wurde die Veranstaltung für 62 Jugendliche und 257 Erwachsene aus dem gesamten Kreisgebiet ausgerichtet. Es wurden 170 Erfolge bei den Hessischen und überregionalen Meisterschaften gefeiert, 73 Deutsche Meister, Teilnahmen an internationalen Wettkämpfen sowie 14 Erfolge bei internationalen Titelwettkämpfen.

Begleitet wurde die Sportlerehrung von der knapp 30-köpfigen Tanzgruppe „Behindertensportgemeinschaft In-Takt“ aus Groß-Gerau, die wegen ihrer sichtbar gewordenen interaktiven Kraft des Sports dem Publikum Begeisterungsstürme entlockte. Darüber hinaus brillierte Noah Chorny mit Vertikalartistik, und Monsieur Chapeau verzauberte die Besucher mit einem Rola-Rola-Act.

Zu den Geehrten zählten nicht nur, aber auch Sportler aus Kelsterbach – darunter die Hessenmeisterin Imane Faddad im leichtathletischen Blockwettkampf Lauf U15 vom Turn- und Sportverein (TuS), Sylvia Brügel und Monika Kasper, Hessenmeisterin beziehungsweise Deutsche und Hessenmeisterin im Sportkegeln für Menschen mit Handicap, beide vom Verein für Bewegung, Sport und Gesundheit.

Darüber hinaus wurde Hartmut Blaum aus Kelsterbach mit der Sportplakette in Bronze für sein ehrenamtliches Engagement gewürdigt. Er ist seit seinem 25. Lebensjahr in der Leichtathletik aktiv, speziell in der Disziplin Laufen. Er war auch als Trainer in verschiedenen Vereinen tätig. 1995 wurde Blaum in den Kreisvorstand des Leichtathletik-Kreises Groß-Gerau gewählt. Dort fungierte er zunächst als Schriftführer und Pressesprecher. Darüber hinaus engagierte er sich als Stadionsprecher und Veranstaltungsleiter vieler Meisterschaften. 2003 bis 2015 war er Vorsitzender des Leichtathletik-Kreises Groß-Gerau. Seither ist er Ehrenvorsitzender. Er war Mitglied im Verbandsrat des Hessischen Leichtathletik-Verbands und fungiert dort als Fachwart.

Stark vertretene SKV

Für Mörfelden-Walldorf fuhren Leona Klein, Julian Kampa, Maria Arabatzis, Yasemin Yilanci, Tatjana Kunath, Leon Guaina, Elisabeth Valko und Ben-Luca Zwilling von der Turngesellschaft (TGS) Walldorf den Titel des Hessischen Jugendmeisters im Turner-Jugend-Gruppenwettkampf ein.

Ernst Zeh von der Sport- und Kulturvereinigung (SKV) Mörfelden wurde Senioren-, Europa- und Weltmeister im Duathlon, Corinna Biethan vom gleichen Verein be-legte vordere Plätze unter anderem bei der Deutschen Meisterschaft im Zweier-Kunstradsport, und Manuela Horst, Kristin Koch, Nicole Lorenz, Samantha Weichwald, Sabrina Jäger, Sonja Lehr, Ricarda Schlegel sowie Christina Williamson wurden Deutsche Vizemeister im Sportkegeln.

Weitere Erfolge für die SKV fuhren Anna Luise Hechler, Elisabeth Schäffer, Lisa Hoffmann, Hannah Hechler, Pia Stiller und Elena Zippel unter anderem als deutsche Meister im Einradsport ein. Deutsche Meister im Einradhockey wurden Volker Baumann, Wanja Lindner, Ahmed Mirza, Thomas Geiss, Julian Michaelis und Ansgar Pölking – und Stefan Beck, Heiko Held, Robert Nägel, Sven Voelkl, Jürgen Fleischer, Holger Liebold, Dieter Nielsen und Sascha Alexander Wetzel – ebenfalls von der SKV – wurden Deutsche Meister im Sportkegeln.

Weltmeisterschaft

Deutsche Meister im Flagfootball hat die TGS mit Fabian Achenbach, Sharina Becker, Sophie Böhmer, Laure Eichenhauer, Christopher Hippmann, Vasilios Kartselos, Julian Klitsch, Peter Rehfeld, Andreas Schneider, Simon Walther, Marian Becker, Rene Beer, Mathrin Eichenhauer, Martin Gleser, Anina Hofmann, Benjamin Klever, Tim Petri, Phil Louis Saalbach, Jonathan Vorrath und Carsten Wolf.

Den dritten Platz bei der Weltmeisterschaft im Einradhockey ergatterten Felix Adams, Miguel Almodovar, Maurice Heckmann, Patrick Hohlbein, Lucas Adams, Felix Caspelherr und Jan Hohlbein von der SKV.

Gewürdigt wurde mit Jenna Fee Feyerabend vom TV Groß-Gerau das Nachwuchstalent des Jahres 2016. Sportler des Jahres wurden Laethisia Schimek und Simon Alb-recht (beide vom Sportverein Blau-Gelb Groß-Gerau).

Zur Mannschaft des Jahres wurden mit Stefan Beck, Heiko Held, Robert Nägel, Sven Voelkl, Jürgen Fleischer, Holger Liebold, Dieter Nielsen und Sascha Alexander Wetzel das erste Herrenteam der Sportkegler der Sport und Kulturvereinigung Mörfelden gekürt.


 Kreis Groß-Gerau zeichnet 320 Sportlerinnen und Sportler aus:

Unterhaltsamer Ehrungsmarathon

Aus "www.kreisgg.de" vom 27.03.2017

14 Erfolge bei Internationalen Titelkämpfen, 73 Deutsche Meisterschaften, dazu zahlreiche Titel bei regionalen und überregionalen Meisterschaften: Das Jahr 2016 war für die Sportlerinnen und Sportler aus dem Kreis Groß-Gerau wieder sehr erfolgreich. Die Speedskater Laethisia Schimek und Simon Albrecht sind die Sportler des Jahres 2016. Die Leichtathletin Jenna Fee Feyerabend ist Nachwuchstalent des Jahres, das Erste Herrenteam der Sportkegler der SKV Mörfelden ist Mannschaft des Jahres.

Und so durften sich insgesamt 319 Sportlerinnen und Sportler des Kreises, darunter 62 Jugendliche, über Urkunden und Ehrenpreise freuen. In der Stadthalle Walldorf hatte Klaus Astheimer und sein Team vom Kreissportamt sowie die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer der TGS Walldorf wieder ein kurzweiliges Programm und ein leckeres Büffet vorbereitet, um die herausragenden Leistungen  in angemessenem und feierlichem Rahmen zu würdigen. Und auch die Show-Einlagen waren sehenswert: Monsieur Chapeau mit waghalsigen Balancenummern, Noah Chorny (Vertikalartistik an der Stange) und die Tanzgruppe "BSG In-Takt" der BSG Groß-Gerau rissen das Publikum mit ihren Darbietungen immer wieder zu Beifallsstürmen hin.

Gewohnt souverän und sehr unterhaltsam führte Moderator Christian Döring, der zudem über profunde Kenntnisse der heimischen Sportszene verfügt, durch den Ehrungsmarathon. Landrat Thomas Will nahm die Ehrungen zusammen mit der stellvertretenden Sportkreis-Vorsitzenden Renate Gotthold vor, der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer überreichte mit dem Sportkreis-Vorsitzenden Wolfgang Glotzbach Urkunden und Präsente – alle Geehrten durften sich über eine trendige Kulturtasche freuen. Für die Sportlerinnen und Sportler des Jahres gab es zudem einen eigens für diese Auszeichnung angefertigten Pokal. Co-Moderatoren waren wie gewohnt Sportamtsleiter Klaus Astheimer und Petra Scheible (stellvertretende Sportkreis-Vorsitzende).

"Das ist ein besonderer Abend für den Kreis Groß-Gerau", rief Landrat Will den Aktiven in der Sporthalle zu. Sport verbinde die Menschen, gemeinsames Sporttreiben biete vielen Menschen eine Heimat. Gleichzeitig brach der Landrat eine Lanze für das Ehrenamt schlechthin: Die Integration der Geflüchteten "war und ist eine immense Herausforderung", der sich Haupt- und Ehrenamtliche im Kreis stellten. "Wir alle können darauf stolz sein, dass dies so reibungslos klappt", so der Landrat.

Eine Person hob Landrat Thomas Will an diesem Abend besonders hervor – den Kreissportbeauftragten Klaus Astheimer. Nach 34 Sportlerehrungen  geht "das Gesicht des Sports im Kreis Groß-Gerau" (Will) in diesem Jahr in den Ruhestand. "Klaus Astheimer steht für Konstanz, Teamarbeit und Kompetenz. Dass er seit der Premiere 1984 nie bei einer Sportlerehrung gefehlt hat, zeigt, wie ernst und gewissenhaft er seine Arbeit als Sportbeauftragter gesehen hat. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken", sagte der Landrat, der ihm einen bunten Blumenstrauß überreichte.  

Astheimer sei unter anderem bei der Erarbeitung und Umsetzung der Ziele der Sportentwicklungspläne oder der Prioritätenliste für den Sportstättenbau hauptverantwortlich beteiligt gewesen, so Will. Als Planer, Koordinator und Organisator habe er den Sport weit vorangebracht und seinen gesellschaftspolitischen Stellenwert gesteigert. Auch der Vorsitzende des Sportkreises, Wolfgang Glotzbach, bedankte sich mit einem Präsent für das langjährige Engagement des Kreissportbeauftragten.

Botschafter des Kreises: Die Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2016 beim Gruppenbild (von links): Kreissportbeauftragter Klaus Astheimer, Landrat Thomas Will, Jürgen Fleischer, Renate Gotthold (stv. Sportkreisvorsitzende), Robert Nägel, Jenna Fee Feyerabend, Dieter Nielsen, Laethisia Schimek, Sascha Wetzel, Simon Albrecht, Holger Liebold, Sven Voelkl, Heiko Held, Thomas Münstermann (stv. Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Groß-Gerau), Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer und Sportkreisvorsitzender Wolfgang Glotzbach.

Den Sport in seiner ganzen Vielfalt konnten die Gäste an diesem Abend in Walldorf erleben. Das Jahr 2016 war für die Aktiven im Kreis Groß-Gerau sehr erfolgreich. Nicht minder beeindruckend liest sich die Liste der Sportarten: Erfolge gab es zum Beispiel beim Straßengehen, im Radball, im Golf, im Feldhockey, beim Kegeln oder Speed Stacking (Schnellstapeln von Bechern). Die Erfolge im Speedskating haben im Kreis bereits Tradition – in dieser nicht-olympischen Disziplin zählt Groß-Gerau zu einer Hochburg des Sports. Auch bei der Sportlerwahl des Jahres fuhren die Speedskater vom SV Blau-Gelb in diesem Jahr wieder kräftig vorweg. Zwei der vier Sonderehrungen gingen an die Rollen-Flitzer. Laethisia Schimek überzeugte das Siebenergremium des Sportkreisvorstands und freute sich über den Titel "Sportlerin des Jahres", ihr Vereinskollege Simon Albrecht wurde "Sportler des Jahres". Lang ist ihre Erfolgsliste der beiden: Simon Albrecht holte 2016 den WM-Titel und bei der EM gleich zwei erste Plätze. Laethisia Schimek holte bei Weltmeisterschaften Gold in der Staffel und einmal Bronze im Sprint. EM-Gold im Sprint steht ebenfalls zu Buche.

Als Nachwuchstalent des Kreises Groß-Gerau wurde mit Jenna Fee Feyerabend eines der hoffnungsvollsten Nachwuchskräfte des Deutschen Leichtathletik-Verbands ausgezeichnet. Die 14-jährige vielseitig begabte Sportlerin vom Turnverein Groß-Gerau führt aktuell mit 1,80 Meter im Hochsprung die deutsche Bestenliste an. Ein Deutscher Rekord im Fünfkampf belegt ebenso ihr herausragendes Talent.  Als Mannschaft des Jahres wurden die Sportkegler der SKV Mörfelden ausgezeichnet. Sie errangen 2016 in der Bundesliga den Titel eines Deutschen Meisters. Geehrt wurden die Jahressportler auch von Thomas Münstermann, dem stellvertretenden Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Groß-Gerau. Die Jahressportler erhalten nicht nur den Pokal, sondern gleichzeitig den dotierten Preis der Sparkassenstiftung Groß-Gerau.

Für ihre ehrenamtliche Tätigkeit in Verbänden wurden Georg Baumann von der Sportvereinigung 07 Bischofsheim, Hartmut Blaum vom Turn- und Sportverein Kelsterbach sowie Cornelia Cezanne von der Behinderten- und Rehabilitationssportgemeinschaft Groß-Gerau mit der Sportplakette des Kreises Groß-Gerau in Bronze ausgezeichnet. Die Plakette in Silber erhielt Thomas Merkel von der Hubertus Schützengesellschaft Büttelborn, die Sportplakette in Gold bekamen Ellen Bott vom Turnverein Büttelborn und Werner Wabnitz von der Privilegierten Schützengesellschaft Groß-Gerau.

Längst ebenso preiswürdig, da waren sich die nahezu 500 Gäste einig, ist das Engagement der TGS Walldorf. In der Tat hatten allein das Büffet, Canapés und  Fingerfood große Klasse, da waren sich alle Teilnehmenden einig. Insgesamt hatte die TGS Walldorf wieder einmal für einen würdigen Rahmen der Sportlerehrung gesorgt.


Bei der Kreis-Sportlerehrung für das Jahr 2016 werden 39 Sportler des RRK geehrt

Ehrung für Jugendsportler: Geehrt werden Sportlerinnen und Sportler, die in der Altersklasse der Jugend mindestens eine hessische Meisterschaft errungen haben.  

Vanessa Keller, Kristin Rapp, Marie Sommer, Jessie Steffl, Anna Stumpf, Stella Tegtmeier, Pauline Heinz (1. Platz Hessische Meisterschaften im Hallenhockey, B-Jugend)

Ehrung für Erfolge bei hessischen und überregionalen Meisterschaften: Geehrt werden Sportlerinnen und Sportler, die in der Aktivenklasse eine Hessenmeisterschaft, eine Meisterschaft eines Regionalverbandes oder einen zweiten bzw. dritten Platz bei Deutschen Meisterschaften errungen haben. Außerdem werden auch Deutsche Seniorenmeister/innen, sowie 20mal erfolgreiche Absolventen des Goldenen Sportabzeichens geehrt. Darüber hinaus werden auch noch Mannschaften geehrt, die in der Wettkampfklasse den Aufstieg mindestens in die höchste hessische Klasse erreicht haben.

Harald Blum, Lutz Beyer (1. Platz "FISA World Rowing Masters" in vier verschiedenen Disziplinen)

Lisa Lahham, Lisa Viebrantz, Nina Ankenbrand, Lotta Hof, Viktoria Krüger, Mara Bentscheck, Antonia Wilfer, Emma Kanz, Juliane Kunz, Eva Frank, Kimberly Körbel, Viola Becker, Jasmin Chulie, Selina Windgaß, Marilena Krauss, Fabienne Werner, Petra Ankenbrand, Ann-Paulin Heist, Celina Hocks, Isabel Scherer, Rebecca Schneider, Hannah Pehle, Clara Buchholz, Kara Tiedtke, Lara Kaltbeitzel, Maike Pinger, Charlotte Steiner, Antonia Tiedtke, Lena Mischlich, Franziska Ruhland (Aufstieg in die 1. Bundesliga im Feldhockey)