Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

 

Jahreshauptversammlung des RRK am 29. März 2017 im Bootshaus  
mit Neuwahlen des Gesamtvorstandes  

Alter und neuer Vorstand des RRK: Wilfried Hoffmann, Paul Anagnostou, Prof. Dr. Dietmar Klausen, Fritz Schmidt jr., Horst Ackermann und Jürgen Kaul


Generationenwechsel bei der RRK-Jahreshauptversammlung im Bootshaus

Ehemalige Hockeyspieler übernehmen nach 35 Jahren das Ruder im RRK-Hauptvorstand

Rüsselsheim 30.03.2017 ‒ Zwei Jahre lang haben der langjährige Hauptvorstand Prof. Dr. Dietmar Klausen, Horst Ackermann und Wilfried Hoffmann die schon fast als historisch zu bezeichnende Übergabe, mit einer durch den RRK-Ruderer und Unternehmensberater Wolfgang Freimuth moderierten Workshop-Gruppe, intensiv vorbereitet.

Am vergangenen Mittwoch war es so weit: Neuwahlen und die geordnete Übergabe im Hauptverein wurden in allseitigem Einvernehmen vollzogen. Die verdiente Ruder-Troika, die über 100 Jahre !!! ‒ rechnet man die Jahre zusammen, die die drei Ehrenmitglieder dem Verein insgesamt vorstanden ‒ die Geschicke des Vereins gelenkt und den Sportbetrieb und das Vereinsleben sowie alle Angelegenheiten rund ums Vereinsheim "Bootshaus“ auf Kurs gehalten hat, wurde nach dem Bericht des Schatzmeisters und der Kassenprüfer erwartungsgemäß entlastet. Mit humorvollen Ansprachen wurden die Verdienste des abtretenden und eingeschworenen Ruderteams um die Vorstandsarbeit und deren sportlicher Werdegang gewürdigt und der Alt-Vorstand mit Standing Ovation verabschiedet.

Ein letztes Mal berichtete auch RRK-Hockey-Legende Martin Müller, der vergangene Woche seine Aufgaben an Jürgen Kaul übergeben hat, auf dessen Bitte hin als scheidender Abteilungsleiter Hockey von den Ereignissen und sportlichen Erfolgen des zurückliegenden Hockey-Jahres.Er gab einen Einblick in den Spiel- und Trainingsbetrieb, bei dem sich die Intensivierung der Jugendarbeit bereits in den Platzierungen auf Länder- und Bundesebene sowie durch Mitgliedergewinnung im Kinder- und Jugendbereich positiv niederschlägt.

Auch Horst Ackermann gab als weiterhin amtierender Abteilungsleiter Rudern einen Ein- und Ausblick in das aktive Ruder-Leben, aus dem der heutige Verein Rüsselsheimer Ruder-Klub 08 e.V. mit den zusätzlichen Sparten Hockey und Tennis vor über 100 Jahren hervorgegangen ist.

Den Sportbericht Tennis übernahm Prof. Dr. Dietmar Klausen stellvertretend für den krankheitsbedingt abwesenden Tennis-Gruppenleiter Thomas Susenburger.

Die mit Spannung erwartete Vorstellung der drei Kandidaten für die Vorstandswahl im Hauptverein traf auf einhellige Zustimmung. Die Versammlung sprach dem zur Wahl stehenden neuen Vorstand einstimmig das Vertrauen aus!

Wir gratulieren Fritz Schmidt jr. (1. Vorsitzender), Jürgen Kaul (2. Vorsitzender) und Paul Anagnostou (Schatzmeister) zur Wahl!

Der neue Vorstand strebt eine Neuausrichtung des Vereins an. Ziel ist eine Mitgliedergewinnung und ein weiterer Ausbau des Trainingsbetriebs durch qualifizierte Trainer, sowohl im Bereich Hockey als auch im Rudern. Die drei dem RRK bereits seit ihrer Kindheit verbundenen Hockeyspieler setzen auf die zuverlässige und engagierte Unterstützung der sportlichen Leiter und Arbeitsgruppen, die sich in den vergangenen zwei Jahren zusammengefunden haben und das Vereinsleben bereits aktiv mit prägen und gestalten.

Fritz Schmidt jr., 1. Vorsitzender: "Ich hoffe und wünsche mir, die Zukunft des RRK im Sinne unserer Amtsvorgänger zu gestalten. Sicherlich gehört dazu auch, neue Wege zu gehen und mutig zu sein. Ich habe von den "Alten" viel gelernt und bin sicher, dass wir im neu besetzten Hauptvorstand bei den anstehenden Entscheidungen auch immer mit einem "alten" Auge darauf schauen werden."

Engagierte und interessierte Mitglieder sind jederzeit willkommen, sich im Klub einzubringen. Informationen zu den Aufgabenbereichen und Gruppensprechern zur Kontaktaufnahme können in der RRK-Geschäftsstelle bei Katja Hosang erfragt werden. "Denn nur gemeinsam sind wir stark und können die Tradition bewahren und Neues gestalten", lädt Fritz Schmidt jr. die RRK-Mitglieder und deren Familien ein, sich mit Ihren Ideen und individuellen Stärken aktiv ins Vereinsleben einzubringen.

Auch ein Blick auf das Archiv der Internetseite des RRK lohnt sich: www.rrk-online.de. Wer hier stöbert kann sich ein Bild davon machen, was der bisherige Vorstand vormals als Aktive Sportler, später als Funktionäre seit den 70er Jahren mit und für die Mitglieder des RRK auf die Beine gestellt hat.

Der bisherige RRK-Hauptvorstand und der scheidende langjährige Hockey-Abteilungsleiter Martin Müller haben den einstimmig neu gewählten Verantwortlichen ihre Unterstützung zugesagt und stehen dem neuen Trio zur Einarbeitung in allen Fragen beratend zur Seite.


Drei Urgesteine nehmen Abschied

Trio verlässt den geschäftsführenden Vorstand / Fritz Schmidt übernimmt das Führungsamt

Von Markus Jäger (aus "Main-Spitze" vom  31.03.2017)

Die rund 50 Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung des Rüsselsheimer Ruder-Klubs (RRK) im Bootshaus kamen aus den Ovationen gar nicht mehr heraus. Kein Wunder, schließlich wurden mit Dietmar "Tünn" Klausen (Erster Vorsitzender), Horst "Agger" Ackermann (Zweiter Vorsitzender) und Wilfried "Hobbes" Hoffmann (Schatzmeister) drei RRK-Urgesteine aus dem geschäftsführenden Vorstand verabschiedet, was die Versammlung maßgebend prägte. Dazu hatte erst vergangene Woche Martin Müller auf der Hauptversammlung der Hockeyabteilung nach 18 Jahren den Posten des Abteilungsleiters abgegeben, weshalb auch er mit Ovationen gefeiert wurde.

WAHLEN Vorstand

1. Vorsitzender: Fritz Schmidt jr.
2. Vorsitzender: Jürgen Kaul
Schatzmeister: Paul Anagnostou Kassenprüfer: Gerhard Ketter, Jochen Heinz

Dank von Klausen an alle Mitglieder

Die Nachfolge der drei Ruderer "Tünn", "Agger" und "Hobbes" (alle 76 Jahre alt) traten mit Fritz Schmidt jr. (Vorsitzender/53 Jahre), Jürgen Kaul (zweiter Vorsitzender/56) und Paul Anagnostou (Schatzmeister/52) drei ehemalige Hockeyspieler an, die alle einstimmig von der Versammlung gewählt wurden. "Wir treten in ziemlich große Fußstapfen", betonte schließlich Schmidt jr. nach der Abstimmung. 35 Jahre lang hatten Klausen, Ackermann und Hoffmann, alle drei mittlerweile 76 Jahre alt, die Geschicke des Vereins geleitet. Unter ihrer Führung feierte der Club zahlreiche deutsche Meisterschaften sowohl im Hockey- als auch im Ruderbereich. Ihm sei 1982 nicht bewusst gewesen, dass er mit der Übernahme des Postens als Vorsitzender ein "fast eheähnliches Verhältnis" mit dem Verein eingehe, gestand Klausen, der sich bei allen Mitgliedern und besonders seinen beiden langjährigen Weggefährten für die vertrauensvolle Zusammenarbeit bedankte. Er habe im RRK "Freunde fürs Leben" gefunden und blicke nun hoffnungsvoll in die Zukunft.

Steuerungsgruppe arbeitet an künftiger Ausrichtung

Der erfolgreiche Weg in die Vereinszukunft soll neben der neuen Führung und der seit eineinhalb Jahren bestehenden Geschäftsstelle auch mit der Hilfe der Steuerungsgruppe "Führungswechsel und künftige Ausrichtung des RRK" bereitet werden. Angeführt von Projektmanager Wolfgang Freimuth hat die siebenköpfige Gruppe als Ziele unter anderem ein attraktiveres Clubleben, enge Kontakte zu den Mitgliedern und die Gewinnung neuer Mitglieder ausgegeben.

Aufgrund der Einrichtung weiterer Arbeitsgruppen habe sich die Vereinsführung außerdem dazu entschlossen, den Vorstand auf den geschäftsführenden Vorstand zu beschränken und keine weiteren Posten zu besetzen. Eine Satzungsänderung sei dafür aktuell noch nicht notwendig, wie Klausen erläuterte.