Home Allgemein Hockey Rudern Tennis Archiv Kontakt Sitemap Impressum


Kreis-Sportlerehrung
am 18. März 2016 in der Stadthalle Walldorf
 

 

 

Titel gesammelt wie andere Briefmarken

Der Kreis Groß-Gerau hat seine Sportler geehrt. Fast 400 Urkunden warteten darauf, ausgehändigt zu werden. Der Abend verlief im Schnelldurchlauf.

Viel los im Saal der Stadthalle Walldorf ‒ Kristin Rapp, Marie Sommer und Nina Minowsky vom Rüsselsheimer RK.

Von UWE GRÜNHEID (aus "Rüsselsheimer Echo" vom 21.03.2016)

Voll war es am Freitag in der Walldorfer Stadthalle. Nur wenige Plätze blieben frei, als Moderator Christian Döring den Startschuss zur Sportlerehrung für das Jahr 2015 gab. Den Organisatoren stand ein Mammutprogramm bevor: Exakt 393 Sportlerinnen und Sportler galt es zu ehren.

So verwunderte es nicht, dass bei den Auszeichnungen auf die Tube gedrückt wurde. Aufruf des Namens, Gang auf die Bühne, Handschlag, Übergabe der Urkunde und eines Präsents, Foto, Abgang. Dementsprechend hoch war die Fluktuation auf dem Podium, flankiert von den Co-Moderatoren Klaus Astheimer, Sportbeauftragter, und Petra Scheible, stellvertretende Vorsitzende des Sportkreises.

Der sanfte Druck half: Die Veranstaltung war keineswegs langatmig. Das lag auch an den Show-Einlagen, die bei manchen Zuschauern für offene Münder sorgten. Das Duo Markidos etwa – später noch mit Rollschuhakrobatik auf der Bühne – zeigte eine Knieperch-Show. Dabei handelt es sich um eine Kunstform, bei der die Dame an einer Stange turnt. Die Konstruktion steht auf den Knien des Partners, nur stabilisiert durch eine Schlinge um dessen Nacken.

Höhepunkt des Abends war die Bekanntgabe der Sportler des Jahres. Dabei räumte Blau-Gelb Groß-Gerau ab. Die beiden Speedskater Laethisia Schimek und Simon Albrecht wurden von der siebenköpfigen Jury für ihre Leistungen ausgezeichnet. Schimek zählt im Speedskating derzeit zu einer der schnellsten Frauen der Welt. Fünf Mal überquerte sie in dieser Sportart bei deutschen Meisterschaften als Erste die Ziellinie. Bei Weltmeisterschaften holte sie Silber und Bronze, zudem erreichte sie einen vierten und einen sechsten Platz. Außerdem wurde sie zweimal Vize-Europameisterin.

Simon Albrecht erhielt den Titel Sportler des Jahres 2015 für eine Bronzemedaille bei den Welt- und zwei Goldmedaillen bei den Europameisterschaften. Bei den deutschen Meisterschaften sammelte er Titel wie andere Leute Briefmarken: Gleich sieben Mal stand er ganz oben auf dem Treppchen, viermal sackte er Silber ein. Drei hessische Meistertitel vervollständigen seine Sammlung.

Der Titel Mannschaft des Jahres ging an die Schautanz-Modern-Gruppe der TSG Blau-Silber Gernsheim, die sowohl Europa- als auch deutsche Meister wurden. Nachwuchstalent des Jahres ist Sonja Stefanie Krüger vom Fitness-Club Rhein-Main Rüsselsheim. Die Kraftsportlerin wurde dreifache Welt- und einfache Europameisterin, weswegen sie bereits zur erfolgreichsten Jugendheberin 2015 weltweit ernannt wurde.


Erfolgreiche Sportler ausgezeichnet ‒ Ihre Leistungen sind aller Ehren wert

Fast 400 Sportler aus dem Kreis Groß-Gerau wurden während einer großen Ehrungsfeier ausgezeichnet. Darunter waren auch Welt-, Europa- und nationale Meister.

Die Sportler des Jahres: Laethisia Schimek (3.v.l.), Simon Albrecht (4.v.l.), Nachwuchstalent Sonja Stefanie Krüger(5.v.l.) und die Schautanz Modern-Gruppe der TSG Blau-Silber Gernsheim posierten umrahmt von Vertretern des Kreises Groß-Gerau für ein Gruppenbild.

Von UWE GRÜNHEID (aus "Rüsselsheimer Echo" vom 21.03.2016)

Das beste kommt zum Schluss. So war es auch bei der Sportlerehrung des Kreises Groß-Gerau in der Stadthalle Walldorf: Die Proklamation der Sportler des Jahres, die von einer siebenköpfigen Jury, bestehend aus Mitgliedern des Sportkreisvorstands, ausgewählt worden waren. Der Titel Sportlerin des Jahres ging an Laethisia Schimek vom Sportverein Blau-Gelb Groß-Gerau, die im Speedskating derzeit zu einer der schnellsten Frauen der Welt zählt. Gleich fünf Mal überquerte sie in dieser Sportart bei deutschen Meisterschaften als erste die Ziellinie. Bei Weltmeisterschaften holte sie ein Mal Silber und ein Mal Bronze, zudem erreichte sie einen vierten und einen sechsten Platz. Außerdem wurde sie zwei Mal Vize-Europameisterin.

Dass der Kreis Groß-Gerau zu den Hochburgen dieser Sportart gehört, belegt die Auszeichnung für den Speedskater Simon Albrecht, gleichfalls vom SV Blau-Gelb Groß-Gerau. Den Titel Sportler des Jahres 2015 im Kreis erhielt er für eine Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften und zwei Goldmedaillen bei den Europameisterschaften. Bei den deutschen Meisterschaften sammelte er Titel wie andere Leute Briefmarken. Gleich sieben Mal stand er ganz oben auf dem Treppchen, vier Mal sammelte er Silber ein. Drei hessische Meistertitel vervollständigen seine Sammlung.

Der Titel Mannschaft des Jahres ging an die Schautanz Modern-Gruppe der TSG Blau-Silber Gernsheim, die in ihrer Sportart 2015 sowohl Europa- als auch deutsche Meisterin wurde. Die Gruppe zählt seit Jahren zu den Top-Teams in Deutschland und glänzt zwei Mal jährlich während einer Gala, die von jeweils rund 800 Zuschauern besucht wird.

In Erinnerung an die Weltklasse-Buckelpisten-Skifahrerin Sandra Schmitt aus Mörfelden-Walldorf, die im November 2000 während einer Brandkatastrophe in der Gletscherbahn bei Kaprun mit ihren Eltern und weiteren Sportlern ums Leben kam, wird seit 15 Jahren auch das Nachwuchstalent des Jahres ausgezeichnet. Diese Ehrung, die Ansporn für junge Sportler sein soll und mit der Hoffnung verbunden ist, dass sie zu Vorbildern reifen, ging an Sonja Stefanie Krüger vom Fitness-Club Rhein-Main in Rüsselsheim. Die Kraftsportlerin absolvierte 2015 eine überragende Wettkampfsaison. Drei Titel bei den Jugendweltmeisterschaften, ein Mal Gold und ein Mal Silber bei den Jugendeuropameisterschaften sowie die Auszeichnung als beste jugendliche Sportlerin bei dieser EM schlagen zu Buche. Außerdem wurde sie dreifache deutsche Jugendmeisterin. Gesponsert wird die Ehrung der Sportler des Jahres von der Kreissparkasse Groß-Gerau mit 200 Euro für die Einzelsportler und 300 Euro für die Mannschaft.

Leitung übernommen

Zu den Höhepunkten gehörte auch die Ehrung für ehrenamtliche Tätigkeit. In diesem Jahr wurde die Sportplakette in Bronze an Richard Schaffner vom Reit- und Ponyverein Büttelborn, Detlef Volk vom Turnverein (TV) Groß-Gerau, Uwe Lang vom Sportclub Opel Rüsselsheim und Christine Gnida vom Turn- und Sportverein Kelsterbach verliehen.

Christine Gnida begann 1995 mit der Ausbildung der Sportabzeichenteilnehmer in der Untermainstadt, fünf Jahre später übernahm sie die Leitung des Sportabzeichenstützpunkts Kelsterbach. In dieser Zeit hat sie die Zahl der Teilnehmer von 50 auf 134 im Jahr 2015 gesteigert. Seit zehn Jahren ist sie Sportabzeichenbeauftragte im Vorstand des Sportkreises Groß-Gerau.

Uwe Lang ist seit 1991 als Schiedsrichter aktiv und gibt seit 16 Jahren seine Erfahrungen in dieser ehrenamtlichen Aufgabe als Beisitzer im Kreis-Schiedsrichterausschuss weiter, indem er sich der Betreuung der Jungschiedsrichter annimmt. 2008 hat er zudem das Amt des Kreisschiedsrichter-Obmanns übernommen.

Detlef Volk hatte sich in seinem Heimatverein, dem TV Groß-Gerau, schon früh dem Basketballsport verschrieben und spielte etliche Jahre in den Mannschaften des Vereins. Neben Tätigkeiten als Abteilungs- und Jugendleiter sowie Pressewart engagierte er sich auf Kreisebene als Fachwart Basketball und ist seit 2004 Vorsitzender des Basketballbezirks Darmstadt und damit auch Mitglied im Präsidium des hessischen Basketball-Verbands.

Richard Schaffner ist seit 2008 Mitglied im Reit- und Ponyverein Büttelborn. Davor gehörte er 30 Jahre dem Reit- und Fahrverein Groß-Gerau an. Seine ehrenamtliche Tätigkeit begann er 1989, und er war an der Organisation von großen Reitturnieren beteiligt. Seit 2008 ist Schaffner Geschäftsführer des Kreis-Reiterbundes und steht dem Pferdesportverband Hessen-Nassau als Revisor zur Verfügung.

Sehenswerte Einlagen

Vor diesen Ehrungen ging es allerdings eher wie am Fließband zu: Klaus Astheimer, Sportbeauftragter des Kreises, und Petra Scheible, stellvertretende Vorsitzende des Sportkreises, verlasen Namen von Sportlern, die Aufgerufenen betraten die Bühne und erhielten Urkunden sowie ein Präsent. Dann: Gruppenkuscheln für ein Foto und Abgang. Dieser Vorgang wiederholte sich an diesem Abend rund 50 Mal. Kein Wunder: Die Zahl der erfolgreichen Sportler im Kreis Groß-Gerau ist groß.

Insgesamt wurden unter den Augen zahlreicher Ehrengäste, darunter Rüsselsheim Oberbürgermeister Patrick Burghardt sowie die Rathauschefs Heinz-Peter Becker (Mörfelden-Walldorf) und Manfred Ockel (Kelsterbach), 112 jugendliche und 281 erwachsene Sportler aufgerufen, die vom Ersten Kreisbeigeordneten Walter Astheimer, dem Vorsitzenden des Sportkreises Groß-Gerau, Wolfgang Glotzbach, und seiner Stellvertreterin Renate Gotthold gewürdigt wurden. Allerdings waren nicht alle Athleten da. Einige fehlten wegen aktueller Wettkämpfe, andere wegen Vorbereitungen auf die kommende Saison, manche wegen Krankheit.

Mit nettem Geplauder, auch mit den Sportlern, führte Moderator und Kabarettist Christian Döring durch den Abend und sagte auch die Show-Einlagen an, die selbstverständlich sportlicher Natur waren. Mit Akrobatik wartete das Duo Markidos auf, das später auch auf Rollschuhen zu sehen war. Tom Birringer steuerte Akrobatik mit einem übergroßen Hula-Hoop-Reifen bei, den er jedoch nicht um die Hüfte kreisen ließ, sondern eher wie ein Rhönrad nutzte. Zum Ausklang gab’s in der Sportler-Lounge jede Menge Snacks und Cocktails.


Bei der Kreis-Sportlerehrung für das Jahr 2015 wurden 42 Sportler des RRK geehrt

Ehrung für Jugendsportler: Stella Baron, Viola Becker, Lisa Becker, Mara Bentscheck, Clara Buchholz, Celina Hocks, Theresa Hoff, Lara Kaltbeitzel, Franziska Kirst, Juliane Kunz, Maike Pinger, Isabel Scherer, Kijara Sosic, Mara Benedetta Teodoro, Kim Treutner, Fabienne Werner, Carina Wolf, Nicole Baumgärtner, Paula Großmann, Pauline Heinz, Vanessa Keller, Ina Kircher, Marie Milde, Kristin Rapp, Lea Sack, Paula Schmidt, Marie Sommer, Jessie Steffl, Charlotte Steiner, Anna Stumpf, Stella Tegtmeier, Greta Willisch, Anna Kraus, Lisa Viebrantz, Selina Windgaß, Franzi Becker, Nina Minowsky, Alina Petri, Laura Starz

Ehrung für Erfolge bei hessischen und überregionalen Meisterschaften: Sebastian Göbel, Lutz Beyer

20 mal Goldenes Sportabzeichen: Horst Ackermann