Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

Eröffnung der Geschäftsstelle des RRK am 7. September 2015
 im Bootshaus, An der Festung 2, 65428 Rüsselsheim

Das neue Büro von Katja Hosang ist im Bootshaus.

 

Es hat einfach gepasst

Dem Rüsselsheimer Ruder-Klub ist Katja Hosang von Kindesbeinen an verbunden. Nun leitet sie die neue Geschäftsstelle des Vereins.

Von DIRK WINTER (aus "Frankfurter Neue Presse" vom 16.09.2015)

Ehemann Lars und Schwager Nico sind ehemalige Hockey-Bundesligaspieler beim Rüsselsheimer RK, der sechsjährige Sohn Ben spielt Hockey bei den D-Knaben des Vereins: Katja Hosang hat wahrlich eine enge Beziehung zum RRK, dessen kürzlich eröffnete Geschäftsstelle sie leitet.

Die 40 Jahre alte Rüsselsheimerin arbeitete 15 Jahre lang als Sekretärin bei einem Informationstechnik-Unternehmen, das sie 2014 verließ. Nun freut sich die gelernte Industriekauffrau, dass sie ins Berufsleben zurückkehren konnte, nachdem sie zuletzt in erster Linie für ihre beiden Söhne da war. "Vor allem möchte ich gerne – und das höre ich auch von anderen Müttern ganz oft – wieder mal eine Sache anfangen, und sie dann auch zu Ende machen", sagt Katja Hosang. "Das ist ein gutes Gefühl." Zu Hause muss sie oft Tätigkeiten unterbrechen, weil sie von ihren Kindern beansprucht wird.

Erfahrung mit Tennis und mit Hockey

Dass sie auf die Stellenausschreibung des RRK aufmerksam wurde, hat sie indirekt ihrem Sohn Ben zu verdanken. Denn in seiner Mannschaft spielen viele Kinder von Eltern, die früher selbst beim RRK am Ball waren. "Die kennen den Verein schon ewig und setzen sich deshalb auch mehr ein als andere", sagt Katja Hosang, die sich früher ebenfalls mit Schläger und Ball versucht hat – sowohl beim Hockey als auch beim Tennis.

Überhaupt hat sie das gesamte RRK-Sportangebot schon durch. Auch Rudern hat sie ausprobiert. "Aber ich habe nichts leistungsmäßig betrieben", fügt die Geschäftsstellenleiterin hinzu. Über ihre Verbindung zu Bens Hockeyteam kam Katja Hosang also an eine E-Mail mit der Ausschreibung. Das darin formulierte Anforderungsprofil "hat auf mich gepasst", sagt Katja Hosang.

Der Unternehmensberater Wolfgang Freimuth, ein langjähriges RRK-Mitglied, der die Umstrukturierung der Klubverwaltung initiiert hat, spricht von zwei Phasen der Arbeit von Katja Hosang. Sie entlaste den Vorstand, so dass dieser sich auf seine Aufgaben bei der Klubführung konzentrieren könne. Überhaupt gehe es in Zukunft darum, die Last der Vereinsorganisation auf möglichst viele Schultern zu verteilen. Und zwar auf deutlich mehr Schultern, als jene des Vorsitzenden Dietmar Klausen, des zweiten Vorsitzenden Horst Ackermann und des Schatzmeisters Wilfried Hoffmann.

Ehrenamt alleine reicht nicht aus

Der Vorstand, der in dieser Besetzung schon mehr als 30 Jahre wirkt, hat laut Ackermann eines erkannt: Ein so großer Verein – mehr als 600 Mitglieder gehören dem RRK an – sei nicht mehr ausschließlich ehrenamtlich zu führen. Aber nicht nur Professionalisierung tue Not, sondern die Vereinsführung müsse personell neu aufgestellt werden. Es gelte, mehr Leute für eine Vorstandstätigkeit zu gewinnen. Also wurde eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Freimuth gegründet.

Die Geschäftsstelle diene als Schnittstelle der Kommunikation zwischen allen Funktionsträgern des RRK, zudem als Anlaufstelle für die Mitglieder. Bis sich dies alles eingespielt hat, vergehen nach Freimuths Einschätzung etwa drei bis sechs Monate. Dann gehe es an die nächste Phase, das Tagesgeschäft, beispielsweise Eintreiben der Mitgliedsbeiträge, Kontaktpflege zu Verbänden und Institutionen, Führen der Mitgliederdatei sowie Immobilienverwaltung, Versicherungsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und Organisieren von Veranstaltungen.

Darüber hinaus engagiert sich Katja Hosang auch im Vereinsleben. "Als Mutter eines aktiven Hockeykindes bin ich insofern eingebunden, dass ich zum Beispiel Heimturniere mitorganisiere", erklärt sie. Zudem helfe sie mit, die Kinder zu den Auswärtsspielen zu fahren. Apropos: Ihr zweiter Sohn, der zwei Jahre alte Max, will auch Hockey spielen. "Er scharrt schon mit den Hufen", sagt Katja Hosang. Ein Jahr muss Max noch warten, dann ist er alt genug für die RRK-Minis.

Geschäftsführender Vorstand des RRK: 1. Vorsitzender Prof. Dr. Dietmar Klausen, 2. Vorsitzender Horst Ackermann und Schatzmeister Wilfried Hoffmann mit der neuen Geschäftsstellen-Leiterin Katja Hosang


Arbeit soll gut verteilt werden

RRK eröffnet im Bootshaus eine Geschäftsstelle

Von Markus Jäger (aus "Main-Spitze" vom 8. September 2015)

Punkt zehn Uhr klingelt es zum ersten Mal, das Telefon der neu eingerichteten RRK-Geschäftsstelle im „Bootshaus“. Erwartungsvoll nimmt Geschäftstellenleiterin Katja Hosang den Hörer ab, um wenige Augenblicke später ein breites Lächeln aufzusetzen. Am anderen Ende der Leitung ist die Frau des Zweiten Vorsitzenden Horst Ackermann, die auf Anweisung ihres Mannes mit dem Anruf die Funktionsfähigkeit des Apparates testen soll.

600 Mitglieder

"Wir wollen uns mit diesem Schritt mehr professionalisieren", betont der Erste Vorsitzende Dietmar Klausen bei der Eröffnung der Geschäftsstelle. In letzter Zeit habe die anfallende Arbeit die Verantwortlichen des über 600 Mitglieder zählenden Vereins "gewaltig überfordert", wie Klausen gesteht. Durch die Einrichtung einer Geschäftsstelle sollen sich die Vorstandsmitglieder auf ihre eigentliche Arbeit konzentrieren können. Man wolle in Zukunft die Arbeit auf viele Schultern verteilen und gleichzeitig einen Appell an die Mitglieder richten, sich stärker im Verein zu engagieren, wie Wolfgang Freimuth betont. Als Unternehmensberater hat das langjährige Vereinsmitglied dem Vorstand im Bereich Verwaltung einige neue Wege aufgezeigt.

"Das ist ein Riesenschritt für uns", freut sich Klausen über die neue Einrichtung. Nun könne sich der Vorstand darauf konzentrieren, Nachfolger für die führenden Vorstandsposten zu finden. "Wir haben alle schon die 70 überschritten, da wird es langsam Zeit", erklärt Klausen mit Blick auf sich, Ackermann und Schatzmeister Wilfried Hoffmann. Als nächstes stehe allerdings auf der Agenda, das Problem der säumigen Mitgliedsbeiträge aus der Welt zu schaffen. Aktuell ist der Vorstand aufgrund einiger "organisatorischer Pannen" im Zusammenhang mit den Mitgliedsbeiträgen nicht entlastet, was allerdings auf einer außerordentlichen Hauptversammlung noch in diesem Jahr behoben werden soll. "Es geht hier nicht um Betrug oder Bereicherung", stellt Klausen ausdrücklich klar.

Sportlich sieht Klausen den Verein gut aufgestellt, der neben einer kleinen Tennisabteilung vorrangig Rudern und Hockey anbietet. Auch wenn die goldenen Zeiten im Hockeybereich vorbei zu sein scheinen, macht sich Klausen um die Hockeyabteilung keine Sorgen. Mit neuen Trainern der ersten Herren- und Damenteams soll es wieder aufwärts gehen, "da versprechen wir uns einiges". Und auch im Rudern sieht der Vorsitzende den Verein gut aufgestellt, auch wenn in der Kooperation mit Flörsheim die Ruderer von der anderen Mainseite in der Überzahl sind.


Die zukünftige Geschäftsstellen-Leiterin des RRK Katja Hosang

RRK-Pressemitteilung vom 24.07.2015

Eröffnung einer Geschäftsstelle
des Rüsselsheimer Ruder-Klubs 08 im Bootshaus

Der RRK wird ab dem 7. September 2015 offiziell eine Geschäftsstelle des Hauptvereins eröffnen.

Die Arbeitsgruppe "Zukünftige Ausrichtung und Führungswechsel beim RRK" hat sich unter anderem die Professionalisierung der Vereins-Struktur auf die Fahnen geschrieben. Im Rahmen der Stilllegung der Kegelbahn im Bootshaus und der Erweiterung der Räume durch einen Trainingsraum wurde auch ein Geschäftszimmer geschaffen, das zukünftig 3 mal pro Woche geöffnet sein wird und als zentrale Anlaufstelle und Schnittstelle für alle Mitglieder und Nicht-Mitglieder dient. Eine moderne Vereinsverwaltung kann sich heute nicht mehr allein auf ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder stützen, sondern erfordert in Teilbereichen das professionelle Zusammenführen und Steuern möglichst vieler "Geschäftsführungs-Aufgaben".

Die Aufgabe der Geschäftsstellen-Leitung wird von der 40-jährigen Katja Hosang, einer gelernten Industrie-Kauffrau mit 15-jähriger Berufserfahrung übernommen. Frau Hosang ist seit vielen Jahrzehnten mit dem RRK verbunden und war dort schon als Kind aktiv. Sie wird auch die Aufgabe als verbindendes Element der einzelnen Abteilungen (Rudern, Hockey und Tennis) mir ihrer offenen und freundlichen Art sicherlich bestens erfüllen. Heute ist bereits ihr 6-jähriger Sohn bei den Hockey-Knaben aktiv. Der 2-jährige Sohn scharrt schon mit den Hufen, um bald beim RRK einzusteigen.

Bei Rückfragen kontaktieren Sie bitte Horst Ackermann (2. Vorsitzender RRK), Tel. 06142 – 22763.

Büro:

Rüsselsheimer Ruder-Klub 08 − Geschäftsstelle

An der Festung 2

65428 Rüsselsheim

Post-Anschrift:

Rüsselsheimer Ruder-Klub 08

Postfach 1752

65407 Rüsselsheim

Homepage: www.rrk-online.de

Telefon: 0 61 42 / 3 50 00 00     Email: rrk-buero@rrk-online.de

Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag 9  – 12 Uhr, Mittwoch 16 – 19 Uhr


Was berichtet die Presse nach dieser Presse-Mitteilung?

 

Ruderklub stellt sich für die Zukunft neu auf

Aus "Frankfurter Neue Presse" vom 1. August 2015

red - Der Rüsselsheimer Ruder-Klub 08 (RRK) plant, am 7. September eine neue Geschäftsstelle im Bootshaus des Vereins zu eröffnen. Dies ist das erste sichtbare Ergebnis der Arbeitsgruppe "Zukünftige Ausrichtung und Führungswechsel beim RRK", die eingerichtet wurde, um den Verein in die Zukunft zu führen. Insbesondere die Hockeysparte des Vereins ist zwar über Deutschland hinaus eine bekannte und respektierte Größe. In den vergangenen Jahren konnte aber nicht an die Erfolge der vergangenen Jahrzehnte anknüpfen werden. Um dies wieder zu ändern, hat die Vereinsführung vor einigen Monaten beschlossen, eine Arbeitsgruppe zu bilden, die mit Unterstützung eines, wie er von sich sagt, in "Un-Ruhestand" befindlichen Unternehmensberaters, ein Konzept für die Zukunft zu entwerfen und zu verwirklichen. Die drei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes des Vereins sind Mitte 70 und seit über 30 Jahren in ihren Ämtern. Keine Frage – da müssen neue Ideen und Konzepte her.

Die Arbeitsgruppe "Zukünftige Ausrichtung und Führungswechsel beim RRK" hat sich unter anderem die Professionalisierung der Vereins-Struktur auf die Fahnen geschrieben.

Bei der Stilllegung der Kegelbahn im Bootshaus und der Erweiterung der Räume durch einen Trainingsraum wurde auch ein Geschäftszimmer geschaffen, das zukünftig drei mal pro Woche geöffnet sein wird und als zentrale Anlaufstelle und Schnittstelle für alle Mitglieder und Nicht-Mitglieder dient.

Eine moderne Vereinsverwaltung könne sich heute nicht mehr allein auf ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder stützen, sondern erfordert in Teilbereichen das professionelle Zusammenführen und Steuern möglichst vieler Aufgaben, ist sich der Verein sicher.

Die Aufgabe der Geschäftsstellen-Leitung wird von der 40-jährigen Katja Hosang, einer gelernten Industriekauffrau mit 15-jähriger Berufserfahrung übernommen. Hosang ist seit vielen Jahrzehnten mit dem RRK verbunden und war dort schon als Kind aktiv.

 

RRK eröffnet Geschäftsstelle

Aus "Rüsselsheimer Echo" vom 4. August 2015

(red). Am 7. September will der Rüsselsheimer Ruder-Klub eine Geschäftsstelle im Bootshaus eröffnen. Die Leitung übernimmt die 40-jährige Katja Hosang. Die gelernte Industrie-Kauffrau ist dem Verein seit Jahrzehnten verbunden und war schon als Kind im RRK sportlich aktiv. Heute spielt ihr sechsjähriger Sohn Hockey im Verein. Hosang soll "mit ihrer offenen und freundlichen Art" verbindend zwischen den Abteilungen Rudern, Hockey und Tennis wirken, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. "Eine moderne Vereinsverwaltung kann sich heute nicht mehr allein auf ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder stützen, sondern erfordert in Teilbereichen das professionelle Zusammenführen und Steuern möglichst vieler Geschäftsführungsaufgaben", betont der Vereinsvorstand. Die Arbeitsgruppe "Zukünftige Ausrichtung und Führungswechsel beim RRK" hat sich daher unter anderem die Professionalisierung der Vereinsstrukturen auf die Fahnen geschrieben.

Im Zuge der Stilllegung der Kegelbahn im Bootshaus und der Erweiterung der Räume durch einen Trainingsraum wurde ein Geschäftszimmer geschaffen, das drei Mal pro Woche besetzt sein soll. Etabliert werden soll eine "zentrale Anlauf- und Schnittstelle für alle Mitglieder und Nicht-Mitglieder".

Zuletzt hatten im RRK ausstehende Beitragszahlungen für Diskussionen gesorgt. Bei der Jahreshauptversammlung im April hatte Schatzmeister Wilfried Hoffmann über fehlende Mitgliedsbeiträge allein aus dem Jahr 2014 in Höhe von 14.000 Euro berichtet. Rechnungen seien nicht verschickt, fehlende Überweisungen nicht beachtet worden. Mit einem neuen Konzept sollen derartige Probleme künftig vermieden werden.