Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

 

Der RRK wird beim Umbau des Bootshauses zur Errichtung eines Trainingsraums für Kraft- und Konditionstraining vom Land Hessen, vom Kreis Groß-Gerau und vom LSB Hessen gefördert !!!

 

 Übergabe des Förderbescheids des Landes Hessen am 12. November 2012 im RRK-Bootshaus

 

Wilfried Hoffmann, Prof. Dr. Heinz Zielinski, Prof. Dr. Dietmar Klausen

 

 

 

 

 

 

 

 

Fitnessraum statt Kegelbahn

Der RRK erhält vom Land 50.000 Euro für Neubau – Geld kommt auch vom Kreis und vom Landessportbund

Von Ralph Keim (aus "Rüsselsheimer Echo" vom 14. November 2012)

"Wir geben Ihnen den Höchstbetrag von 50.000 Euro." Heinz Zielinski, Abteilungsleiter Sport im Hessischen Ministeriums des Inneren und für Sport, hatte es bis zum Schluss spannend gemacht, als er am Montagabend im Bootshaus des Rüsselsheimer Ruder-Klubs (RRK) den Förderbescheid überreichte.

Die Summe entlockte den Anwesenden, darunter RRK-Vorsitzender Dietmar Klausen und besonders Schatzmeister Wilfried Hoffmann, ein Raunen und spontanen Applaus. Schließlich hatten alle nur gewusst, dass sich das Land über das Sonderförderprogramm "Sportland Hessen" an den Kosten der Umbaumaßnahmen am Bootshaus finanziell beteiligen werde. Aber keiner ahnte, in welcher Höhe dies sein werde.

Aber auch der Kreis und der Landessportbund beteiligen sich an dem Vorhaben, das bis zu 170.000 Euro kosten soll. Klaus Astheimer, Sportbeauftragter des Landkreises, unterrichtete den RRK-Vorstand, dass die letzte Förderung des Kreises in diesem Jahr an den RRK gehen werde: 3.600 Euro. Dann meldete sich Renate Gotthold, stellvertretende Vorsitzende des Sportkreises Groß-Gerau, zu Wort: "Der Landessportbund wird das Bauvorhaben mit 4.600 Euro fördern."

Ortsbesichtigung: Heinz Zielinski (rechts), Abteilungsleiter Sport im Hessischen Ministeriums des Inneren und für Sport, machte sich zusammen mit Klaus Astheimer (Dritter von rechts), Sportbeauftragter des Landkreises, RRK-Vorsitzendem Dietmar Klausen (Zweiter von rechts) und Schatzmeister Wilfried Hoffmann (links) ein Bild von den Räumen, die im nächsten Jahr umgebaut werden.

Jetzt soll der Bau mit Beginn des neuen Jahres zügig angegangen werden, kündigte RRK-Vorsitzender Klausen an. "Schließlich mussten wir ja nur noch auf den Förderbescheid des Landes warten. Vorher durften wir gar nicht anfangen", erläuterte er.

Im Januar dieses Jahres beschloss der RRK-Gesamtvorstand den Bau eines Kraft- und Konditionsraums. Nachdem bereits zum Ende des Jahres 2010 die unwirtschaftlich gewordene RRK-Kegelbahn stillgelegt worden war, hatten sich zumindest die räumlichen Voraussetzungen ergeben. Eine Erbschaft und jetzt die Fördergelder ermöglichen es, dass der Verein nach der vor Kurzem erteilten Baugenehmigung die Pläne von Architekt Ragnar Otto endlich in die Tat umsetzen kann.

Alle Geldgeber zeigten sich bei der kleinen Feierstunde anlässlich der Übergabe des Förderbescheids überzeugt, dass das Geld gut angelegt ist. "Vereine müssen heutzutage neue Wege gehen", sagte Zielinski mit Verweis darauf, dass der Kraftraum auch Nichtmitgliedern zur Verfügung stehen soll. "Steigert der Verein seine Attraktivität, kommen auch neue Mitglieder", sagte er. Die Förderung mit dem Höchstbetrag sei auch ein Zeichen des Dankes an den Verein, den Vorstand und die Aktiven, unterstrich der Abteilungsleiter.

Mit bis zu 170.000 Euro an Umbaukosten rechnet der eigens dafür gegründete RRK-Bauausschuss unter dem Vorsitz von Schatzmeister Hoffmann. Dabei wird nicht nur der Kraft- und Trainingsraum neu konzipiert. Hinzu kommen auch ein Geschäftszimmer, eine Werkstatt für die Ruderboote und ein Wintergarten.

RRK-Vorsitzender Klausen rechnet damit, dass die Bauarbeiten das ganze Jahr 2013 andauern werden.


Kraftraum für den RRK

Land, Kreis und Landessportbund fördern Bau von Trainingsraum für Rüsselsheimer Ruder-Klub

Von Daniela Simonsen (aus "Main-Spitze" vom 13.11.2012)

Land, Kreis und Landessportbund fördern den im Januar 2011 vom Gesamtvorstand des Rüsselsheimer Ruder-Klubs (RRK) beschlossenen Bau eines Trainingsraums für Kraft- und Konditionstraining. Am Montag übergab Professor Dr. Heinz Zielinski, Ministerialdirigent im Innenministerium, den Förderbescheid im Rahmen des Sonderinvestitionsprogramms "Sportland Hessen" an den Vorstand. Die Möglichkeit zur Sanierung des Bootshauses ergab sich durch Stilllegung der nicht mehr wirtschaftlich zu betreibenden Kegelbahn (2010) und eine überraschend erhaltene Erbschaft.

Der Bereich der Kegelbahnen wie auch ein Teil des ehemaligen Vorraumes sollen in einen Trainingsraum für Kraft- und Konditionstraining umgebaut und durch eine Treppe an die Umkleide- und Duschräume im Kellerbereich angebunden werden. Zudem werden die Errichtung eines Geschäftszimmers im festungsnahen Bereich des ehemaligen Kegelbahnvorraumes und der Anbau eines Wintergartens möglich. Die alten Trainingsräume, die im Keller des Gebäudes weder Luft noch Licht sahen, können somit in Zukunft als Werkstatt des Bootswartes benutzt werden.

Sanierungskosten in Höhe von 180.000 Euro

Während die Kegelbahn bereits ausgeräumt wurde, soll der Bau Anfang Januar beginnen und binnen eines Jahres beendet sein. Die Sanierungskosten in Höhe von fast 180.000 Euro werden mit der Höchstsumme von 50.000 Euro durch das Land unterstützt. Der Landessportbund beteiligt sich mit 4.600 Euro an dem Projekt, der Kreis Groß-Gerau mit 3.600 Euro.

Mithilfe der Sanierung bemüht sich der RRK, sein Maß an Attraktivität für Mitglieder zu steigern und gleichzeitig neue zu gewinnen. "Der Raum wird zwar primär für unsere Mitglieder errichtet, soll im zweiten Schritt aber auch als eine Art Einstieg für Neumitglieder fungieren", bestätigte der Vorsitzende, Dietmar Klausen, freudig.


Einige Bilder von der Übergabe des Förderbescheids

Bianca Heinz, Jörg-Dieter Häußer

Prof. Dr. Heinz Zielinski, Martin Müller, Prof. Dr. Dietmar Klausen

Siegbert Reinig, Renate Gotthold

Prof. Dr. Heinz Zielinski, Prof. Dr. Dietmar Klausen

Prof. Dr. Heinz Zielinski, Jörg-Dieter Häußer, Robert Neubauer, Siegbert Reinig, Klaus Astheimer

Darstellung des geplanten Trainingsraums mit Erweiterung des ehemaligen Kegelbahnbereichs durch Anbau eines "Wintergartens"


Es geht los! Der RRK baut einen Trainingsraum!

Der RRK-Gesamtvorstand hat im Januar 2011 den Bau eines Trainingsraums für Kraft- und Konditionstraining beschlossen. Diese Möglichkeit ergab sich durch Stilllegung der nicht mehr wirtschaftlich zu betreibenden Kegelbahnen sowie eine überraschend erhaltene Erbschaft. Da eine Förderung durch das Land Hessen im Rahmen des Sonderinvestitionsprogramms "Sportland Hessen" möglich erschien, wurde ein entsprechender Antrag gestellt. Es ist nun entschieden. Unser Vorhaben wird gefördert − durch den Kreis Groß-Gerau, durch den LSB Hessen und durch das Land Hessen!

Der Bereich der Kegelbahnen − einschließlich eines Teils des ehemaligen Kegelbahnvorraums sowie ergänzt durch einen Anbau (Wintergarten) − soll zu einem attraktiven Trainingsraum (Fitnessraum) für Kraft- und Konditionstraining umgestaltet werden. Dieser Bereich wird durch eine Treppe an die Umkleide- und Duschräume im Kellerbereich angebunden. Weiterhin ist die Einrichtung eines Geschäftszimmers (etwa 25 m2) im festungsnahen Bereich des ehemaligen Kegelbahn-Vorraums vorgesehen. Durch diese Veränderungen wird der derzeitige Trainingsraum (Hantelraum) im Keller zum Teil frei und kann anschließend als Werkstatt für den Bootswart genutzt werden.

Am Montag, den 12. November 2012, 16.30 Uhr, übergab Herr Professor Dr. Heinz Zielinski im Namen des Hessischen Ministeriums des Inneren und für Sport im RRK-Bootshaus den Förderbescheid an den RRK-Vorstand.